Ökologische Probleme in Russland

Globale Umweltprobleme sind für Russland relevant. Es sollte anerkannt werden, dass das Land eines der am stärksten verschmutzten der Welt ist. Dies beeinträchtigt die Lebensqualität und die Gesundheit der Menschen. Das Auftreten von Umweltproblemen in Russland wie auch in anderen Ländern ist mit dem starken menschlichen Einfluss auf die Natur verbunden, die einen gefährlichen und aggressiven Charakter angenommen hat.

Welche allgemeinen Umweltprobleme gibt es in Russland?

Luftverschmutzung

Industrieabfälle verschlechtern die Atmosphäre. Die Verbrennung von Autokraftstoffen sowie die Verbrennung von Kohle, Öl, Gas und Holz wirkt sich negativ auf die Luft aus. Schädliche Partikel belasten die Ozonschicht und zerstören sie. In der Atmosphäre verursachen sie sauren Regen, der wiederum die Erde und die Gewässer verschmutzt. Alle diese Faktoren sind die Ursache für Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen in der Bevölkerung sowie das Aussterben von Tieren. Die Luftverschmutzung trägt auch zum Klimawandel, zur globalen Erwärmung und zur Zunahme der ultravioletten Strahlung der Sonne bei.

Entwaldung

Im Land ist der Prozess der Entwaldung praktisch unkontrolliert, wobei Hunderte von Hektar der Grünzone abgeholzt werden. Die Ökologie im Nordwesten des Landes hat sich am meisten verändert, und das Problem der Entwaldung in Sibirien wird immer dringlicher. Viele Waldökosysteme verändern sich, um landwirtschaftliche Flächen zu schaffen. Dies führt zur Verdrängung vieler Arten von Flora und Fauna aus ihren Lebensräumen. Der Wasserkreislauf wird unterbrochen, das Klima wird trockener und es entsteht ein Treibhauseffekt;

Wasser- und Bodenverschmutzung

Industrieabfälle und Haushaltsabfälle verschmutzen das Oberflächen- und Grundwasser sowie den Boden. Die Situation wird durch die Tatsache verschlechtert, dass es zu wenige Wasseraufbereitungsanlagen im Land gibt und die meisten in Betrieb befindlichen Geräte veraltet sind. Landwirtschaftliche Maschinen und Düngemittel erschöpfen den Boden. Ein weiteres Problem ist die Verschmutzung der Meere durch verschüttete Ölprodukte. Flüsse und Seen belasten jährlich die Abfälle der chemischen Industrie. All diese Probleme führen zu einem Mangel an Trinkwasser, da viele Quellen auch für die Verwendung von Wasser für technische Zwecke ungeeignet sind. Es trägt auch zur Zerstörung von Ökosystemen bei, einige Tier-, Fisch- und Vogelarten sterben;

Hausmüll

Durchschnittlich 400 kg Siedlungsabfall pro russischer Staatsbürger und Jahr. Der einzige Ausweg ist das Recycling (Papier, Glas). Es gibt nur sehr wenige Unternehmen im Land, die sich mit der Entsorgung oder dem Recycling von Abfällen befassen.

Radioaktive Kontamination

In vielen Kernkraftwerken ist die Ausrüstung veraltet und die Situation nähert sich einer Katastrophe, da jederzeit ein Unfall passieren kann. Außerdem werden radioaktive Abfälle nicht ausreichend entsorgt. Radioaktive Strahlung gefährlicher Substanzen verursacht eine Mutation und einen Zelltod im menschlichen Körper, im Tier und in der Pflanze. Kontaminierte Elemente gelangen zusammen mit Wasser, Nahrungsmitteln und Luft in den Körper, setzen sich ab und die Auswirkungen von Strahlung können nach einer Weile auftreten.

Zerstörung von Schutzgebieten und Wilderei

Diese rechtswidrige Handlung führt zum Tod sowohl einzelner Arten von Flora und Fauna als auch zur Zerstörung von Ökosystemen im Allgemeinen.

Arktisfragen

Was die spezifischen Umweltprobleme in Russland betrifft, gibt es neben den globalen auch mehrere regionale Probleme. Zunächst ist es Arktisfragen. Dieses Ökosystem wurde während seiner Entwicklung beschädigt. Schwer erreichbare Öl- und Gasreserven sind hier reichlich vorhanden. Wenn sie abgebaut werden, droht eine Ölpest. Die globale Erwärmung führt zum Abschmelzen der Gletscher der Arktis, sie können vollständig verschwinden. Infolge dieser Prozesse sterben viele Arten nordischer Tiere aus, und das Ökosystem verändert sich erheblich, es besteht die Gefahr einer Überschwemmung des Kontinents.

Baikal

Der Baikalsee ist eine Quelle von 80% des russischen Trinkwassers, und dieses Gebiet wurde durch die Aktivitäten der Papier- und Zellstofffabrik beschädigt, die in der Nähe Industrieabfälle, Haushaltsabfälle und Müll deponierte. Es wirkt sich auch nachteilig auf das Wasserkraftwerk Irkutsk aus. Nicht nur Küsten werden zerstört, das Wasser wird verschmutzt, auch der Wasserstand sinkt, es werden Orte von Fischlaichgebieten zerstört, was zum Verschwinden der Populationen führt.

Das Wolgabecken ist der größten anthropogenen Belastung ausgesetzt. Die Wasserqualität der Wolga und ihres Zuflusses entspricht nicht den Erholungs- und Hygienestandards. Nur 8% des Abwassers, das in Flüsse eingeleitet wird, wird behandelt. Darüber hinaus hat das Land ein erhebliches Problem mit der Senkung des Flussniveaus in allen Gewässern, und auch kleine Flüsse trocknen ständig aus.

Golf von Finnland

Der Finnische Meerbusen gilt als das gefährlichste Wassergebiet in Russland, da das Wasser eine große Menge an Ölprodukten enthält, die infolge von Unfällen auf Tankschiffen verschüttet wurden. Es gibt auch eine aktive Wilderei, mit der Tierpopulationen zurückgehen. Auch Lachse werden unkontrolliert gefangen.

Der Bau von Megastädten und Autobahnen zerstört Wälder und andere natürliche Ressourcen im ganzen Land. In modernen Städten gibt es nicht nur Probleme mit der Luftverschmutzung und der Hydrosphäre, sondern auch mit der Lärmbelastung. In Städten ist der Hausmüll das größte Problem. In den Siedlungen des Landes gibt es nicht genügend Grünflächen mit Plantagen und auch die Luftzirkulation ist schlecht. Unter den am stärksten verschmutzten Städten der Welt belegt die russische Stadt Norilsk den zweiten Platz in der Rangliste. In Städten der Russischen Föderation wie Moskau, St. Petersburg, Tscherepowez, Asbest, Lipezk und Nowokusnezk ist eine schlechte Umweltsituation aufgetreten.

Demonstrationsvideo zu Umweltproblemen in Russland

Das Problem der öffentlichen Gesundheit

Angesichts der verschiedenen Umweltprobleme Russlands kann man das Problem der Verschlechterung des Gesundheitszustands der Bevölkerung des Landes nicht ignorieren. Die Hauptmanifestationen dieses Problems sind wie folgt:

  • - Abbau des Genpools und Mutation;
  • - eine Zunahme der Anzahl von Erbkrankheiten und Pathologien;
  • - viele Krankheiten werden chronisch;
  • - die Verschlechterung der hygienischen Lebensbedingungen bestimmter Bevölkerungsgruppen;
  • - Zunahme der Zahl der Drogen- und Alkoholabhängigen;
  • - Erhöhung der Kindersterblichkeit;
  • - das Wachstum der männlichen und weiblichen Unfruchtbarkeit;
  • - regelmäßige Epidemien;
  • - Eine Zunahme der Anzahl von Patienten mit Krebs, Allergien, Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Die Liste geht weiter. Alle diese Gesundheitsprobleme sind eine Hauptfolge der Umweltzerstörung. Wenn die Umweltprobleme in Russland nicht gelöst werden, steigt die Zahl der Kranken und die Bevölkerung nimmt regelmäßig ab.

Möglichkeiten zur Lösung von Umweltproblemen

Die Lösung von Umweltproblemen hängt direkt von den Aktivitäten der Regierungsvertreter ab. Es ist notwendig, alle Bereiche der Wirtschaft zu kontrollieren, damit alle Unternehmen ihre negativen Auswirkungen auf die Umwelt verringern. Wir brauchen auch die Entwicklung und Implementierung von Umwelttechnologien. Sie können von ausländischen Entwicklern ausgeliehen werden. Heutzutage sind grundlegende Maßnahmen erforderlich, um Umweltprobleme zu lösen. Wir müssen uns jedoch daran erinnern, dass vieles von uns selbst abhängt: von der Lebensweise, der Schonung natürlicher Ressourcen und des Nutzens für die Allgemeinheit, der Hygiene und von unserer eigenen Wahl. Zum Beispiel kann jeder Müll entsorgen, Altpapier recyceln, Wasser sparen, ein Feuer in der Natur löschen, Mehrweggeschirr verwenden, Papiertüten anstelle von Plastiktüten kaufen, E-Books lesen. Diese kleinen Schritte werden Ihnen helfen, zur Verbesserung der Ökologie Russlands beizutragen.

Lassen Sie Ihren Kommentar