Arten von Flusseinzugsgebieten

Flusseinzugsgebiete sind das Gebiet, in dem sich der Hauptfluss und seine Nebenflüsse befinden. Das Wassersystem ist sehr vielfältig und einzigartig, so dass Sie einzigartige Zeichnungen auf der Oberfläche unseres Planeten erstellen können. Durch die Verschmelzung kleiner Bäche entstehen kleine Flüsse, deren Wasser sich in Richtung großer Kanäle bewegt und mit ihnen verschmilzt und große Flüsse, Meere und Ozeane bildet. Es gibt folgende Arten von Flusseinzugsgebieten:

  • baumartig;
  • vergittert;
  • Cirrus;
  • parallel;
  • ringförmig
  • radial.

Jeder von ihnen hat seine eigenen Eigenschaften, die wir später kennenlernen werden.

Art des Verzweigungsbaums

Der erste Typ ist ein Verzweigungsbaum. Es wird häufig auf Granit- oder Basaltmassiven und Bergen gefunden. In der Erscheinung ähnelt ein solches Becken einem Baum mit einem Stamm, der dem Hauptkanal entspricht, und Zweignebenflüssen (von denen jeder seine eigenen Nebenflüsse hat und die - ihre eigenen und so weiter fast unendlich). Flüsse dieses Typs können sowohl klein als auch gigantisch sein, wie das Rheinsystem.

Typ mit Gitter

Wo Gebirgszüge zu langen Falten zusammenstoßen, können Flüsse wie ein Gitter parallel fließen. Im Himalaya fließen der Mekong und der Jangtse über Tausende von Kilometern durch eng beieinander liegende Täler, verbinden sich nie und münden letztendlich in verschiedene Meere, viele hundert Kilometer voneinander entfernt.

Cirrus-Typ

Diese Art von Flusssystemen entsteht durch den Zufluss in den Hauptfluss (Kernfluss). Sie kommen symmetrisch von zwei Seiten an. Der Prozess kann in einem spitzen oder rechten Winkel durchgeführt werden. Der Cirrus-Typ des Flusseinzugsgebietes findet sich in den Längstälern der gefalteten Gebiete. An einigen Stellen kann dieser Typ zweimal gebildet werden.

Paralleler Typ

Ein Merkmal solcher Becken ist die parallele Strömung von Flüssen. Wasser kann sich in eine oder entgegengesetzte Richtungen bewegen. In der Regel entstehen parallele Becken in gefalteten und geneigten Bereichen, die vom Meeresspiegel befreit sind. Sie kommen auch in Gebieten vor, in denen sich Gesteine ​​unterschiedlicher Stärke konzentrieren.

Ringförmige Becken (Gabeln) werden auf Salzstockstrukturen gebildet.

Radialtyp

Der nächste Typ ist radial; Flüsse dieser Art fließen wie Radspeichen vom zentralen höchsten Punkt aus die Hänge hinunter. Die afrikanischen Flüsse des Bie-Plateaus in Angola sind ein großräumiges Beispiel für diese Art von Flusssystem.

Die Flüsse sind dynamisch, sie bleiben nie lange im selben Kanal. Sie wandern entlang der Erdoberfläche und können daher in ein anderes Gebiet eindringen und sich an einem anderen Fluss "fangen" lassen.

Dies geschieht, wenn ein dominanter Fluss, der das Ufer untergräbt, in den Kanal eines anderen stößt und dessen Wasser in sein eigenes verwandelt. Ein gutes Beispiel dafür ist der Delaware River (Ostküste der Vereinigten Staaten), dem es lange Zeit nach dem Rückzug der Gletscher gelang, das Wasser mehrerer bedeutender Flüsse zu erfassen.

Diese Flüsse stürzten von ihren Quellen aus auf eigene Faust ins Meer, wurden dann aber vom Delaware River erobert und wurden von da an zu seinen Nebenflüssen. Ihre "amputierten" Unterläufe setzen das Leben unabhängiger Flüsse fort, aber sie haben ihre frühere Macht verloren.

Flusseinzugsgebiete werden ebenfalls in Abwasser und Entwässerung unterteilt. Vertreter der ersten Art sind Flüsse, die in den Ozean oder das Meer münden. Binnengewässer sind in keiner Weise mit den Ozeanen verbunden - sie fließen in Gewässer.

Flusseinzugsgebiete können oberirdisch und unterirdisch sein. Die Oberfläche sammelt Feuchtigkeit und Wasser aus dem Boden und ernährt sich unterirdisch von unterirdischen Quellen. Niemand kann die Grenze oder Größe des unterirdischen Beckens genau bestimmen, daher sind alle von Hydrologen bereitgestellten Daten indikativ.

Die Hauptmerkmale des Flusseinzugsgebiets, nämlich Form, Größe und Form, werden von Faktoren wie Topographie, Vegetation, geografischer Lage des Flusssystems, Geologie usw. beeinflusst.

Die Untersuchung der Art des Flusseinzugsgebiets ist äußerst nützlich für die Bestimmung der geologischen Struktur von Orten. Dies hilft dabei, Faltungsrichtungen, Bruchlinien, Bruchsysteme in Gesteinen und andere wichtige Informationen kennenzulernen. Jedes Gebiet zeichnet sich durch eine besondere Art von Flusseinzugsgebiet aus.

Sehen Sie sich das Video an: Patagonia Sin Represas. Patagonien ohne Staudämme deutsch.mov (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar