Agrochemische Bodenanalyse

Es ist sehr wichtig, eine agrochemische Analyse des Bodens durchzuführen, um Garten- und Gartenarbeiten zu planen. Diese Prüfung ist am meisten gefragt, wenn die Fruchtbarkeit des Landes abnimmt. Als Ergebnis einer solchen Analyse ist es möglich, die wichtigsten Bodenprobleme zu identifizieren und Technologien auszuwählen, mit denen alle Probleme behoben werden können. Die agrochemische Analyse wird auf der Grundlage eines zertifizierten Labors durchgeführt. Für eine umfassende Analyse ist es erforderlich, eine Bodenprobe mit speziellen Geräten zu entnehmen.

Welche Ergebnisse zeigt die Analyse?

Diese Analyse beinhaltet die Überprüfung des Bodens auf den Gehalt an Stickstoff, Kalium, Phosphor und Humus sowie die Bestimmung des Säuregrads. Es müssen noch 17 Indikatoren für die Bodenqualität überprüft werden.
Nach der agrochemischen Analyse wird ein Bericht erstellt. Es wird eine spezielle Karte entwickelt, auf der der Inhalt bestimmter Spurenelemente angezeigt wird. In Zukunft wird dies bei der Planung des Standorts hilfreich sein, um eine bestimmte Kultur an dem einen oder anderen Ort anzulegen. Je nach Zustand der Erde wird es möglich sein, sein Potenzial rational zu nutzen.

Hervorzuheben ist, dass nach den Ergebnissen der agrochemischen Analyse ein Mangel an Spurenelementen festgestellt werden kann. In Abhängigkeit davon wird klar, mit welchen mineralischen und organischen Düngemitteln und in welchen Mengen die Bodenfruchtbarkeit gesteigert werden soll.

Was ergibt die Analyse?

Die agrochemische Analyse zeigt alle Bodenprobleme eines bestimmten Grundstücks. Abhängig von den Ergebnissen müssen Sie die Technologie der Landbewirtschaftung auswählen. Dies hilft, Düngemittel rationell einzusetzen und die Mischung zu wählen, die für diesen Boden in der Zusammensetzung am besten geeignet ist. Dies wird den Düngemittelverbrauch um 30% verbessern. Alle Maßnahmen zur Erhöhung der Bodenfruchtbarkeit führen zu einer Ertragssteigerung.

Darüber hinaus zeigt eine solche Analyse, wann die Erde "ausgeruht" und nicht zur Aussaat verwendet werden muss. Der Boden muss wiederhergestellt werden. Außerdem helfen Indikatoren bei der Entscheidung, wann Landgewinnung durchgeführt werden soll.

Die Untersuchung der Bodenzusammensetzung ermöglicht es Ihnen, den Zustand des Bodens zu bestimmen und die Aussaatfläche rationell zu nutzen. Auf diese Weise können Sie bestimmen, auf welchem ​​Gebiet eine bestimmte Kultur angebaut werden soll, wie das Land bearbeitet werden soll und wie höhere Erträge erzielt werden können, ohne das Land zu erschöpfen. Die Kosten einer solchen Analyse hängen von der Methode der Bodenuntersuchung, der Fläche des Standorts und der Anzahl der durchzuführenden Analysen ab.

Sehen Sie sich das Video an: DEUTSCH ENGLISCH = Agrochemische Erzeugnisse (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar