Kleine Wasserkraft

Unkonventionelle Energie - darauf konzentriert sich derzeit die Aufmerksamkeit der ganzen Welt. Und das ist ziemlich einfach zu erklären. Die Gezeiten, die Gezeiten, die Brandung, die Strömungen kleiner und großer Flüsse, das Magnetfeld der Erde und schließlich der Wind sind unerschöpfliche Energiequellen, und billige und erneuerbare Energie wäre ein großer Fehler, ein solches Geschenk von Mutter Natur nicht zu gebrauchen. Ein weiterer Vorteil solcher Energiequellen ist die Möglichkeit, schwer erreichbare Gebiete mit billigem Strom zu versorgen, z. B. Hochgebirgsregionen oder abgelegene Taigadörfer, dh solche Siedlungen, in denen es nicht praktikabel ist, eine Stromleitung zu ziehen.

Wissen Sie, dass 2/3 des Territoriums Russlands nicht an das Energiesystem angeschlossen sind? Es gibt sogar Siedlungen, in denen es nie Elektrizität gab, und dies sind nicht unbedingt die Dörfer des hohen Nordens oder endlosen Sibiriens. Elektrizität ist zum Beispiel nicht an bestimmte Siedlungen des Urals gebunden, und diese Regionen können in Bezug auf Energie nicht als unsicher bezeichnet werden. In der Zwischenzeit ist die Elektrifizierung schwer erreichbarer Siedlungen kein so schwieriges Problem, da es schwierig ist, eine Siedlung zu finden, in der es kein Bächlein oder zumindest einen kleinen Bach gibt - das ist der Ausweg aus dieser Situation. An einem solchen Bach, ganz zu schweigen vom Fluss, kann man ein Mini-Wasserkraftwerk installieren.

Also, was ist das für ein Mini und kleines Hydro? Dies sind kleine Stationen zur Erzeugung von Elektrizität durch Nutzung von Strom, der anstelle von Wasserressourcen zur Verfügung steht. Kleinwasserkraftwerke gelten mit einer Leistung von weniger als 3000 Kilowatt als klein. Und sie beziehen sich auf kleine Energie. Diese Energie begann sich im letzten Jahrzehnt rasch zu entwickeln. Dies ist wiederum mit dem Wunsch verbunden, die Natur so wenig wie möglich zu schädigen, was beim Bau großer Wasserkraftwerke nicht zu vermeiden ist. In der Tat verändern große Stauseen die Landschaft, zerstören natürliche Laichgründe, blockieren Wanderwege für Fische und werden vor allem nach einiger Zeit mit Sicherheit zu Sümpfen. Die Entwicklung von kleiner Energie ist auch mit der Bereitstellung von Energie an schwer erreichbaren und abgelegenen Orten sowie mit einer schnellen Amortisation (innerhalb von fünf Jahren) von Kapitalinvestitionen verbunden.

Typischerweise besteht ein Kleinwasserkraftwerk (Kleinwasserkraftwerk) aus einem Generator, einer Turbine und einer Steuerung. SHPPs werden ebenfalls nach Verwendungsart unterteilt, wobei es sich in erster Linie um Staustationen mit Stauseen handelt, die eine kleine Fläche einnehmen. Es gibt Stationen, die ohne Dammbau arbeiten, aber einfach aufgrund des freien Flusses. Es gibt Stationen, für deren Betrieb die vorhandenen Wassertropfen entweder natürlich oder künstlich genutzt werden. Natürliche Veränderungen finden sich häufig in Berggebieten, künstliche sind normale Objekte der Wasserwirtschaft, von Einrichtungen für die Schifffahrt bis hin zu Wasseraufbereitungsanlagen, einschließlich Trinkwasserleitungen und sogar Abwasser.

Die technische und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Kleinwasserkraft übersteigt die kleiner Energiequellen wie Windkraft-, Solarenergie- und Bioenergiestationen zusammen. Gegenwärtig können sie etwa 60 Milliarden kWh pro Jahr produzieren, aber dieses Potenzial wird leider nur zu 1% sehr schlecht genutzt. Bis Ende der 60er Jahre waren Tausende von SHPP in Betrieb, heute gibt es mehrere hundert. All dies sind die Folgen von Verzerrungen des Sowjetstaates, die nicht nur mit der Preispolitik verbunden sind.

Aber zurück zum Thema der Umweltfolgen beim Bau von SHPPs. Der Hauptvorteil von Kleinwasserkraftwerken ist ihre vollständige Sicherheit aus ökologischer Sicht. Die chemischen und physikalischen Eigenschaften von Wasser werden während des Baus und des Betriebs dieser Anlagen nicht verändert. Teiche können als Reservoir für Trinkwasser und Fischzucht genutzt werden. Der Hauptvorteil ist jedoch, dass SHPPs keine großen Stauseen bauen müssen, die große Materialschäden verursachen und große Gebiete überfluten.
Darüber hinaus weisen solche Stationen eine Reihe von Vorteilen auf: Dies ist die Einfachheit der Konstruktion und die Möglichkeit einer vollständigen Mechanisierung, während deren Betrieb die Anwesenheit einer Person nicht erforderlich ist. Der erzeugte Strom entspricht sowohl in Bezug auf die Spannung als auch in Bezug auf die Frequenz den allgemein anerkannten Normen. Die Autonomie einer solchen Station kann auch als großes Plus angesehen werden. Ein großer SHPP verfügt über eine Arbeitsressource von 40 Jahren oder mehr.

Sehen Sie sich das Video an: Kleines Wasserkraftwerk, die Mobile Miniturbine (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar