Klimazonen Afrikas

In Afrika besondere klimatische Bedingungen. Da der Kontinent neben dem Äquatorgürtel den Äquator überquert, wiederholen sich alle anderen Klimazonen.

Äquatorialgürtel von Afrika

Der Äquatorialgürtel des afrikanischen Kontinents liegt im Golf von Guinea. Es hat warme Luft und ein feuchtes Klima. Das Temperaturmaximum erreicht +28 Grad Celsius und ungefähr die gleiche Temperatur über +20 Grad bleibt das ganze Jahr über. Die Niederschlagsmenge beträgt mehr als 2000 mm pro Jahr, die relativ gleichmäßig über das Gebiet verteilt sind.

Auf beiden Seiten des Äquators befinden sich zwei subäquatoriale Zonen. Die Sommersaison ist feucht und warm mit maximal +28 Grad, und der Winter ist trocken. Je nach Jahreszeit ändern sich auch die Luftströme: äquatorial feucht und trocken tropisch. Es gibt lange und kurze Regenzeiten in dieser Klimazone, aber der jährliche Gesamtniederschlag überschreitet nicht 400 mm.

Tropische Zone

Der größte Teil des Festlandes liegt in der tropischen Zone. Die Luftmasse ist hier kontinental und unter ihrem Einfluss in der Sahara und in den südlichen Wüsten gebildet. Es gibt praktisch keinen Niederschlag und niedrige Luftfeuchtigkeit. Es kann alle paar Jahre regnen. Tagsüber ist die Lufttemperatur sehr hoch und nachts können die Temperaturen unter 0 sinken. Fast immer weht ein starker Wind, der die Ernte zerstören und Sandstürme auslösen kann. In einem kleinen Gebiet im Südosten des Festlandes herrscht das ganze Jahr über ein tropisch feuchtes Klima mit erheblichen Niederschlägen.

Afrika-Klimazonentabelle

Die extremen Gebiete des Kontinents liegen in der subtropischen Zone. Die Durchschnittstemperatur beträgt +20 Grad mit merklichen saisonalen Schwankungen. Der Südwesten und der Norden des Festlandes liegen in der Zone des Mittelmeertyps. Im Winter fallen in dieser Gegend Niederschläge und die Sommer sind trocken. Im Südosten des Festlandes bildete sich das ganze Jahr über ein feuchtes Klima mit regelmäßig fallenden Niederschlägen.

Afrika ist der einzige Kontinent, der sich auf beiden Seiten des Äquators befindet und die Bildung einzigartiger klimatischer Bedingungen beeinflusst hat. Auf dem Festland gibt es also einen Äquatorialgürtel und zwei subäquatoriale, tropische und subtropische Zonen. Hier ist es viel heißer als auf anderen Kontinenten mit ähnlichen Klimazonen. Diese klimatischen Bedingungen haben die Bildung einer einzigartigen Natur in Afrika beeinflusst.

Sehen Sie sich das Video an: Was sind Klimazonen - Klimazonen 1 Gehe auf & werde #EinserSchüler (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar