Wüsten- und Halbwüstentiere

Die Natur auf dem ganzen Planeten ist vielfältig und in verschiedenen Teilen der Welt bildet sich eine Tierwelt, die für die eine oder andere Naturzone charakteristisch ist. An Orten wie Halbwüsten und Wüsten herrschen Unwetter und Klima, und hier hat sich eine besondere Tierwelt gebildet, die es geschafft hat, sich an diese Umgebung anzupassen.

Merkmale der Tierwelt von Wüsten und Halbwüsten

In Wüsten betragen die Temperaturschwankungen im Durchschnitt 25 bis 55 Grad Celsius, so dass sie beispielsweise tagsüber +35 und nachts -5 betragen können. Regen fällt nur im Frühjahr in geringen Mengen, aber manchmal kommt es über mehrere Jahre hinweg nicht zu Niederschlägen in den Wüsten. Der Sommer ist sehr heiß und der Winter hart mit einem Frost von -50 Grad. In Halbwüsten sind die klimatischen Bedingungen etwas milder. Unter solch rauen Bedingungen wachsen nicht viele Pflanzen und nur diejenigen, die an diese Bedingungen angepasst sind - Sträucher, Sträucher, mehrjährige Gräser, hauptsächlich Sukkulenten, immergrüne Pflanzen usw.

In dieser Hinsicht haben sich Vertreter der Wildtiere von Wüsten und Halbwüsten an diese Umweltbedingungen angepasst. Um zu überleben, haben Lebewesen folgende Eigenschaften:

  • Tiere rennen schnell und Vögel fliegen lange Strecken;
  • kleine Pflanzenfresser und Säugetiere lernten springen, um den Feinden zu entkommen;
  • Eidechsen und Kleintiere graben ihre Löcher;
  • In verlassenen Höhlen nisten Vögel.
  • Manchmal sind Vertreter benachbarter Naturzonen zu finden.

Säugetiere

Unter den Säugetieren in den Wüsten gibt es Springmäuse und Hasen, Korsare, Ohrigel und Ziesel, Gazellen und Kamele, Mendes Antilopen und Fennies. In den Halbwüsten gibt es Wölfe und Füchse, Beozar-Ziegen und -Antilopen, Hasen und Rennmäuse, Schakale und gestreifte Hyänen, Karakal- und Steppenkatzen, Kulane und Erdmännchen, Hamster und Springmäuse.

Jerboa

Tolai-Hase

Korsak

Ohriger Igel

Gopher

Gazelle Dorkas

Einhöckeriges Kamel Dromedar

Bactrian Bactrian Kamel

Antelope Mendes (Addax)

Fox Fenech

Beozar Ziege

Schakal

Gestreifte Hyäne

Caracal

Steppenkatze

Kulan

Erdmännchen

Reptilien

Halbwüsten und Wüsten beheimaten viele Reptilienarten, darunter Warane und Steppenschildkröten, Hornotter und Geckos, Agamen und Sandotter, gehörnte Klapperschlangen und Schwanzotter, ohrige Rundköpfe und zentralasiatische Schildkröten.

Graue Monitoreidechse

Hornotter

Gecko

Steppenagama

Sand efa

Schwanzotter

Ohriger runder Kopf

Zentralasiatische Schildkröte

Insekten

In dieser Gegend leben viele Insekten: Skorpione, Spinnen, Käfer, Heuschrecken, Karakurte, Raupen, Skarabäuskäfer, Mücken.

Skorpion

Heuschrecke

Karakurt

Scarabäuskäfer

Vögel

Hier finden Sie verschiedene Vogelarten wie Strauße und Eichelhäher, Spatzen und Tauben, Gimpel und Rebhühner, Lerchen und Krähen, Steinadler und Haselhuhn.

Strauß

Saxaul Jay

Steinadler

Schwarzbauchhuhn

Feldlerche

In Abhängigkeit von den geografischen Breiten bilden Halbwüsten und Wüsten verschiedene Ökosysteme, die für eine bestimmte Klimazone charakteristisch sind. An den Grenzübergängen treffen Sie Vertreter benachbarter Naturgebiete. Die Bedingungen für Wüsten und Halbwüsten sind besonders, und nur diejenigen Tiere, Insekten und Vögel, die sich schnell bewegen können, können in ihnen überleben, sich vor der Hitze verstecken, nachts Aktivität zeigen und lange Zeit ohne Wasser existieren.

Lassen Sie Ihren Kommentar