Arktische Wüstentiere und -vögel

Das nördlichste natürliche Gebiet des Planeten ist die arktische Wüste, die sich in den Breiten der Arktis befindet. Das Gebiet hier ist fast vollständig von Gletschern und Schnee bedeckt, manchmal werden Steinbruchstücke gefunden. Hier herrscht die meiste Zeit Winter mit Frösten von -50 Grad Celsius und darunter. Es wird kein Wechsel der Jahreszeiten beobachtet, obwohl am Polartag ein kurzer Sommer auftritt und die Temperatur in diesem Zeitraum Null Grad erreicht, ohne über diesen Wert anzusteigen. Im Sommer kann es regnen und schneien, es gibt dicke Nebel. Auch hier ist eine sehr arme Flora.

Aufgrund dieser Wetterbedingungen sind Tiere der arktischen Breiten in hohem Maße an diese Umgebung angepasst, so dass sie unter rauen klimatischen Bedingungen überleben können.

Welche Vögel leben in arktischen Wüsten?

Vögel sind die zahlreichsten Vertreter der Fauna, die in der Zone der arktischen Wüsten leben. Es gibt große Populationen von rosa Möwen und Guillemots, die sich in der Arktis wohl fühlen. Es gibt auch eine Nordente - die gemeine Eiderente. Der größte Vogel ist die Nordeule, die nicht nur andere Vögel, sondern auch Kleintiere und Jungtiere von Großtieren jagt.

Rosa Möwe

Gemeiner Gaga


Weiße Eule

Welche Tiere gibt es in der Arktis?

Unter den Walen in der arktischen Wüstenzone gibt es einen Narwal mit langem Horn und seinen Cousin, den Grindwal. Es gibt auch Populationen von polaren Delfinen - Belugas, große Tiere, die sich von Fischen ernähren. Selbst in den arktischen Wüsten jagen Killerwale verschiedene Nordtiere.

Bowhead-Wal

In der arktischen Wüste gibt es zahlreiche Robbenpopulationen, darunter Harfenrobben, bunte Ringelrobben und große Seehasen - Robben mit einer Höhe von 2,5 Metern. Selbst in den Weiten der Arktis trifft man auf Walrosse - Raubtiere, die kleinere Tiere jagen.

Ringelrobbe

Eisbären leben unter Landtieren in der arktischen Wüstenzone. In diesem Gebiet jagen sie gut an Land und im Wasser, da sie gut tauchen und schwimmen, was ihnen erlaubt, Meerestiere zu fressen.

Eisbären

Ein weiteres schweres Raubtier ist der Polarwolf, der in diesem Gebiet nicht alleine vorkommt, sondern im Rudel lebt.

Arktischer Wolf

Hier lebt so ein kleines Tier wie ein Polarfuchs, der sich viel bewegen muss. Unter Nagetieren finden Sie Lemminge. Und natürlich leben hier große Rentierpopulationen.

Polarfuchs

Rentier

Anpassung der Tiere an das arktische Klima

Alle oben genannten Tier- und Vogelarten haben sich an das arktische Klima angepasst. Sie haben spezielle Anpassungsfähigkeiten entwickelt. Das Hauptproblem hierbei ist die Erhaltung der Wärme, so dass die Tiere zum Überleben ihre Temperatur regulieren müssen. Bären und Polarfüchse haben dafür dickes Fell. Dies schützt die Tiere vor starkem Frost. Die Polarvögel haben ein lockeres und eng anliegendes Gefieder. Bei Robben und einigen Meerestieren bildet sich im Körper eine Fettschicht, die vor Kälte schützt. Schutzmechanismen bei Tieren sind besonders im Winter aktiv, wenn der Frost ein absolutes Minimum erreicht. Um sich vor Raubtieren zu schützen, ändern einige Vertreter der Fauna die Farbe ihres Fells. Dies ermöglicht es einigen Tierarten, sich vor Feinden zu verstecken, und anderen, erfolgreich zu jagen, um ihre Nachkommen zu füttern.

Die erstaunlichsten Bewohner der Arktis

Vielen Menschen zufolge ist der Narwal das erstaunlichste Tier in der Arktis. Dies ist ein riesiges Säugetier, das 1,5 Tonnen wiegt. Ihre Länge erreicht bis zu 5 Meter. Dieses Tier hat ein langes Horn im Maul, aber tatsächlich ist es ein Zahn, der im Leben keine Rolle spielt.

In den Gewässern der Arktis gibt es einen polaren Delfin - Beluga. Er isst nur Fisch. Hier können Sie auch den Killerwal treffen, der ein gefährliches Raubtier ist, das weder den Fisch noch die größeren Meeresbewohner vernachlässigt. In einer Zone arktischer Wüsten leben Robben. Ihre Glieder sind Flossen. Wenn sie an Land unbeholfen aussehen, helfen die Flossen den Tieren, mit hoher Geschwindigkeit zu schwimmen und sich vor Feinden zu verstecken. Verwandte von Robben sind Walrosse. Sie leben auch an Land und im Wasser.

Die Natur der Arktis ist erstaunlich, aber aufgrund der rauen klimatischen Bedingungen möchten nicht alle Menschen dieser Welt beitreten.

Lassen Sie Ihren Kommentar