Ökologische Probleme des Ochotskischen Meeres

Das Ochotskische Meer wäscht die Küste Japans und Russlands. In der kalten Jahreszeit ist es teilweise mit Eis bedeckt. Lachs und Pollock, Lodde und Hering sind in dieser Wasserfläche zu finden. In den Gewässern des Ochotskischen Meeres gibt es mehrere Inseln, darunter die größte - Sachalin. Das Wassergebiet ist seismisch aktiv, da es ungefähr 30 aktive Vulkane gibt, die anschließend Tsunamis und Erdbeben verursachen. Der Meeresboden ist ein vielfältiges Relief: Es gibt Erhebungen und erhebliche Tiefen und Vertiefungen. Das Wasser von Flüssen wie Amur, Bolshaya, Okhota und Penzhina fließt in das Wassergebiet. Kohlenwasserstoffe und Öl werden aus dem Meeresboden gewonnen. All diese Faktoren beeinflussen die Bildung eines speziellen Ökosystems des Meeres und verursachen bestimmte Umweltprobleme.

Ölverschmutzung

Das frühe Wasser des Ochotskischen Meeres galt als ziemlich sauber. Momentan hat sich die Situation aufgrund der Ölförderung geändert. Das Hauptumweltproblem des Meeres ist die Verschmutzung des Wassers durch Ölprodukte. Durch das Eindringen von Öl in das Gewässer verändern sich Struktur und Zusammensetzung des Wassers, die Bioproduktivität des Meeres und die Populationen von Fischen und verschiedenen Meeresbewohnern nehmen ab. Besondere Schäden werden durch den Kohlenwasserstoff verursacht, der Teil des Öls ist, da er eine toxische Wirkung auf Organismen hat. Der Selbstreinigungsprozess ist extrem langsam. Öl zersetzt sich für längere Zeit im Meerwasser. Aufgrund des Windes und der starken Strömungen breitet sich Öl aus und bedeckt weite Bereiche des Gewässers.

Andere Arten von Verschmutzung

Außerdem wird Öl aus dem Schelf des Ochotskischen Meeres gepumpt, hier werden mineralische Rohstoffe gefördert. Während mehrere Flüsse ins Meer fließen, fällt schmutziges Wasser hinein. Die Wasserfläche ist mit Treib- und Schmierstoffen belastet. Haus- und Industrieabwässer werden in die Flüsse des Okhotsker Beckens eingeleitet, was den Zustand des Meeresökosystems weiter verschlechtert.

Verschiedene Schiffe, Tanker und Schiffe wirken sich negativ auf den Seezustand aus, vor allem aufgrund der Verwendung unterschiedlicher Treibstoffe. Seefahrzeuge senden Strahlung sowie magnetische, elektrische und akustische Verschmutzung aus. Nicht der letzte Platz in dieser Liste ist die Verschmutzung durch Hausmüll.

Das Ochotskische Meer gehört zur Wirtschaftszone Russlands. Aufgrund der aktiven Tätigkeit von Menschen, hauptsächlich in der Industrie, wurde das ökologische Gleichgewicht dieses Hydrauliksystems gestört. Wenn die Menschen ihre Meinung nicht rechtzeitig ändern und anfangen, diese Probleme zu lösen, besteht die Möglichkeit, das Meer vollständig zu zerstören.

Lassen Sie Ihren Kommentar