Ökologische Probleme von Nowosibirsk

Das Hauptumweltproblem von Nowosibirsk besteht darin, dass die Stadt auf einer Granitplatte liegt, deren Boden einen hohen Anteil an Radon enthält. Da es auf dem Territorium der Stadt eine Waldzone gibt, kommt es zu einer regelmäßigen Waldnutzung und Entwaldung, was zu einer Veränderung aller miteinander verbundenen Ökosysteme führt. Darüber hinaus gibt es sowohl in Nowosibirsk als auch in der Region Vorkommen verschiedener Mineralien:

  • Ton;
  • Marmor;
  • Öl;
  • Gold;
  • Erdgas;
  • Torf;
  • Kohle;
  • Titan.

Radioaktive Kontamination

In Nowosibirsk ist das Problem der radioaktiven Kontamination am akutesten. Es tritt aufgrund der hohen Radonkonzentration in der Atmosphäre auf. Es ist schwerer als Luft und sammelt sich daher in Kellern, Spalten und Tiefebenen. Da es farblos und geruchlos ist, kann es nicht nachgewiesen werden, was sehr gefährlich ist. Zusammen mit Luft und Trinkwasser dringt es in den Körper von Menschen und Tieren ein.

Auf dem Territorium der Stadt wurden ungefähr zehn Stellen entdeckt, an denen Radongas auf die Erdoberfläche gelangt und den Boden, die Atmosphäre und das Wasser verschmutzt. Trotz der Tatsache, dass viele Unternehmen der Nuklearindustrie nicht mehr funktionieren, verbleibt eine große Anzahl radioaktiver Kontaminationszonen.

Luftverschmutzung

In Nowosibirsk und in anderen Städten wird die Atmosphäre durch Emissionen sowohl von Industrieunternehmen als auch vom Verkehrssystem verschmutzt. Jedes Jahr steigt die Anzahl der Autos auf der Straße. Dies trägt dazu bei, die Konzentration von Kohlendioxid und Stickstoff, Staub und Phenol, Formaldehyd und Ammoniak in der Luft zu erhöhen. Der Gehalt dieser Verbindungen in der Luft übersteigt die maximal zulässige Norm um das Achtzehnfache. Darüber hinaus tragen Kesselhäuser, Versorger und Kraftwerke zu einer erheblichen Luftverschmutzung bei.

Abfallverschmutzung

Ein dringendes Problem für Nowosibirsk ist die Umweltverschmutzung durch Hausmüll. Wenn die Aktivität der Unternehmen verringert wird, wird der Industrieabfall geringer. Die Menge an festen Siedlungsabfällen nimmt jedoch jährlich zu, und die Anzahl der Deponien nimmt zu. Im Laufe der Zeit werden mehr Deponien benötigt.

Jeder Bewohner kann die Ökologie der Stadt verbessern, wenn er Energie und Wasser spart, Müll in den Mülleimer wirft, Altpapier aushändigt und die Natur nicht schädigt. Der Mindestbeitrag jedes Einzelnen trägt dazu bei, die Umwelt besser und günstiger zu machen.

Lassen Sie Ihren Kommentar