Ökologische Probleme von St. Petersburg

St. Petersburg ist die zweitgrößte und größte Stadt Russlands und gilt als Kulturhauptstadt des Landes. Der Großteil der Umweltprobleme in dieser Gegend wird durch Verstädterungsprozesse verursacht. Betrachten Sie nachfolgend die aktuellen Umweltprobleme der Stadt.

Luftverschmutzung

In St. Petersburg ist die Luftverschmutzung sehr hoch, da die Abgase von Fahrzeugen und Unternehmen der chemischen und metallurgischen Industrie in die Luft gelangen. Die maximal zulässige Norm für schwere Verbindungen in der Atmosphäre wird zwanzigmal überschritten. Die Stadt ist mit Autos überladen, was sich sowohl auf das Verkehrssystem als auch auf die Umwelt auswirkt. Experten bestätigen, dass jedes Jahr die Menge der schädlichen Emissionen zunimmt. Zu den gefährlichsten Substanzen, die die Atmosphäre verschmutzen, gehören:

  • Stickstoff
  • Kohlenmonoxid;
  • Benzol;
  • Stickstoffdioxid.

Lärmbelästigung

Da St. Petersburg eine riesige Bevölkerung hat und es viele Unternehmen gibt, kann die Stadt Lärmbelästigung nicht vermeiden. Die Einwohner der Stadt sind am stärksten vom Lärm des Schienen- und Straßenverkehrs betroffen. Grund dafür ist die dichte Stadtentwicklung, Verkehrswege verlaufen durch Gebiete mit Wohngebieten. Jedes Jahr nehmen die Intensität des Transportsystems und die Fahrgeschwindigkeit der Fahrzeuge zu, was zu Geräuschvibrationen führt.

Darüber hinaus gehören zu den Wohnanlagen der Stadt Umspannwerke, die nicht nur einen bestimmten Geräuschpegel, sondern auch elektromagnetische Strahlung abgeben. Auf Ebene der Stadtregierung wurde vor dem Schiedsgericht entschieden, dass alle Umspannwerke außerhalb der Stadt verlegt werden sollen.

Wasserverschmutzung

Die Hauptwasserquellen der Stadt sind die Newa und das Wasser des Finnischen Meerbusens. Andere kleine Teiche fließen hinein. Die Hauptursachen für Wasserverschmutzung sind:

  • häusliches Abwasser;
  • Industrieabfallentsorgung;
  • Abwasser;
  • Ölpest.

Der Zustand von Hydrauliksystemen wurde von den Ökologen als unbefriedigend eingestuft. Alle Stadtstrände sind nicht zum Schwimmen geeignet. Trinkwasser wird nicht ausreichend gereinigt, was das Risiko für verschiedene Krankheiten erhöht.

Weitere Umweltprobleme in St. Petersburg sind ein Anstieg der Menge an festen Haushalts- und Industrieabfällen, Strahlung und chemische Verschmutzung sowie eine Verringerung der Erholungsgebiete. Die Lösungen für dieses Spektrum von Problemen hängen von der Funktionsweise der Unternehmen und von den Handlungen jedes Bewohners der Stadt ab.

Lassen Sie Ihren Kommentar