Krim-Natur

Die Natur der Krimhalbinsel ist einzigartig. Sein Territorium kann in drei Zonen unterteilt werden:

  • Steppe Krim;
  • Südküste;
  • Krimberge.

In diesen Zonen hat sich ein Klima mit spezifischen Merkmalen gebildet. Der Hauptteil der Halbinsel liegt in der Zone des gemäßigten Kontinentalklimas und die Südküste - in der Zone der Subtropen. Im Winter liegen die Temperaturen zwischen -3 und +1 und im Sommer zwischen +25 und +37 Grad Celsius. Die Krim wird von der Schwarz- und Asowschen See gewaschen und in der warmen Jahreszeit auf + 25- + 28 Grad erhitzt. In den Krimbergen die Gebirgsart des Klimas mit Unterscheidung in Zonen.

Schau dir diese Schönheit an!

Krim-Pflanzen

Auf der Krim wachsen mindestens 2400 Pflanzenarten, von denen 240 endemisch sind, das heißt, sie kommen nur an dieser Stelle auf dem Planeten vor. In der vorgelagerten Waldsteppe wachsen Krimthymian und Heiligfilet Pallas.

Krimthymian

Sainfoin Pallas

Am Südhang der Berge wachsen Gräser und Sträucher wie Tamarixe, spanischer Stechginster.

Tamarix

Spanischer Stechginster

In der Waldsteppenzone wachsen Blattbirne, Wacholder, Linde, Kornelkirsche, Esche, Hasel, Weißdorn, Buche, Pistazien und die Pontic-Nadel.

Birne

Juniper

Linden

Hartriegel

Esche

Hazel

Weißdorn

Buche

Pistazienbaum

Needle Pontic

In Eichenwäldern gibt es Ahorn und Eberesche, Linden und Weißdorn, Hasel.

Ahorn

Eberesche

In Buchen-Hainbuchen-Wäldern gibt es neben den Hauptbaumarten Eibenbeere, Steven-Ahorn und unter den Gräsern Krimspitze, Taiga-Birne und Venus-Pantoffel.

Eibe Beere

Steven Ahorn

Taiga Grushanka

Venus Pantoffel

An der Küste wachsen Wacholder-, Eichen- und Schiblakwälder, darunter Magnolien, italienische Oliven, Pyramidenzypressen und Feigen.

Magnolie

Italienische Olive

Pyramidenzypresse

Feigen

Giftige Krimpflanzen

Auf der Krim gibt es jedoch genügend giftige Pflanzen:

Stechapfel gewöhnlich

Esche

Belladonna

Rabenauge

Belena

Gefleckte Hemlocktanne

Aconit

Tamus vulgaris

Krimtiere

Auf der Krim leben viele Insekten. Igel, Spitzmäuse (Spitzmäuse und Spitzmäuse) sind unter Insektenfressern zu finden.

Der Igel

Spitzmaus

Spitzmaus

Fledermäuse leben in Berg- und Waldgebieten. Gophers und Mäuse, verschiedene Arten von Mäusen, Feldwühlmäuse, Eichhörnchen, Springmäuse, Hamster werden auf der Halbinsel mitgenommen.

Gopher

Maus

Feldmaus

Eichhörnchen

Jerboa

Hamster

Auf dem Territorium können Sie Hase und akklimatisierte Kaninchen treffen.

Hase

Raubtiere der Krim

Unter den Raubtieren auf der Krim leben Wiesel und Dachs, Steppenfüchse und Marder, Waschbärhunde und Frettchen, Rot- und Rehwild, Wildschweine und Bisons.

Wiesel

Dachs

Steppenfuchs

Marten

Waschbärhund

Frettchen

Pflanzenfresser der Krim

Rothirsch

Reh

Wildschwein

Bison

Einige Tierarten wurden auf die Halbinsel gebracht, um die Fauna der Region zu diversifizieren. Heutzutage gibt es das Problem, viele Populationen zu erhalten, Wissenschaftler versuchen, ihre Anzahl zu erhalten und, wenn möglich, die Anzahl der Individuen zu erhöhen, indem Reserven und Reserven geschaffen werden.

Krimvögel. Greifvögel

Schlangenfresser

Steppenadler

Fischadler

Zwergadler

Begräbnisstätte

Seeadler

Steinadler

Geier

Schwarzer Geier

Gänsegeier

Saker Falcon

Wanderfalke

Uhu

Bergvögel

Weißbauch Swifts

Kekliki

Rebhuhn

Veränderte Rock Thrush

Bergflagge

Bachstelze

Feldpferd

Linnet

Feldlerche

Waldvögel

Bunter Specht

Klest-elovik

Tit

Korolek

Rassel

Pischa

Kleiber

ZuBienenstock

Zaryanka

Finch

Waldpferd

Amsel

Krähen

Steppenvögel

Trappen

Shiloklyvuk Sandpiper

Stelze

Zuek

Kamyshovka

Wasser Huhn

Chase

Würger

Grünfink

Ruhm

Wiedehopf

Kozodoy

Pirol

Elster

Seevögel

Kormoran mit Haube

Sturmvogel

Tauchen

Pegans

Möwen

Sehen Sie sich das Video an: Expeditionen ins Tierreich - Die Krim: Der Berg Aj-Petri im Krimgebirge (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar