Ökologie des Krasnodar-Territoriums

Das Krasnodar-Territorium liegt in der gemäßigten Klimazone. Tatsächlich gibt es einen signifikanten jahreszeitlichen Temperaturunterschied. Der Winter ist schneereich mit Temperaturen von -15 bis -25 Grad Celsius. Der Schnee ist nicht immer und nicht gleichmäßig im gesamten Gebiet verteilt. Der Sommer ist heiß und feucht, die Temperatur liegt über +40 Grad. Die warme Jahreszeit ist lang. Die beste Zeit des Jahres in Krasnodar ist der Frühling, es wird bereits Ende Februar wärmer und der März ist warm genug, man kann leichte Kleidung tragen. Trotzdem gibt es im Frühling manchmal Frost und kalten Wind. Es ist zu beachten, dass es in dieser Region eine ziemlich aktive seismische Zone gibt.

Ökologische Probleme

Der Zustand der Umwelt ist durch erhebliche Umweltprobleme gekennzeichnet. Erstens ist es Wasserverschmutzung und Erschöpfung der Wasserressourcen. In Gewässern nehmen Art und Anzahl der Fische ab. Kleine Flüsse trocknen aus, mittlere überfluten, überwachsen mit Algen und Schlick. Im Krasnodar-Territorium fließt der Kuban, dessen Gewässer nicht den Sicherheitsstandards entsprechen. Es ist verboten, im Teich zu schwimmen, daher wurden die örtlichen Strände beseitigt.

Ein weiteres Problem ist die Bodenerosion und eine Abnahme der Bodenfruchtbarkeit, insbesondere in Küstengebieten. Einige Naturdenkmäler wie Nationalparks werden immer noch zerstört. In der Region verschwinden seltene Arten von Flora und Fauna.

Wie in allen Industriestädten ist die Atmosphäre in Krasnodar stark durch Schwefel- und Kohlenstoffemissionen sowie durch Schwermetalle belastet. Ein erheblicher Anteil der Verschmutzung tritt in Fahrzeugen auf. Säure regnet regelmäßig. Es ist zu beachten, und radioaktive Verschmutzung. Die Stadt hat auch viel Hausmüll, der den Boden und die Luft verschmutzt.

Der Zustand der Umwelt in den Bereichen

Der ökologische Zustand in verschiedenen Regionen des Krasnodar-Territoriums ist unterschiedlich. Ein wichtiges Objekt der Wasserressourcen ist das Krasnodar-Reservoir, in dem es bedeutende Trinkwasserreserven gibt. Es wird auch zur Bewässerung von Feldern und zur Fischzucht verwendet.

In den Städten der Region gibt es nicht genügend Grünflächen. Es gibt auch starke Winde und Staubstürme. Derzeit werden Maßnahmen ergriffen, um die Grünzone in der Region zu vergrößern. Die Industrie hat einen erheblichen Einfluss auf die Ökologie des Krasnodar-Territoriums. Verschiedene Organisationen und Stadtverwaltungen ergreifen jedoch Maßnahmen zur Verbesserung der Umwelt in der Region.

Erhebliche Umweltschäden im Krasnodar-Territorium werden durch die wasserchemische Landgewinnung im Nordkaukasus verursacht. Dies mindert die Qualität des Bodens, es nimmt weniger Feuchtigkeit auf, seine Dichte nimmt ab. Mehr als die Hälfte der Düngemittel und Pestizide wird mit Wasser abgewaschen, und Pflanzen werden nicht gedüngt. Infolgedessen ist die Produktivität von Chernozems viel geringer als die anderer Bodentypen. Reis, der in großen Mengen zu wachsen begann, wirkte sich ebenfalls negativ auf die Fruchtbarkeit des Landes aus. Diese Kultur benötigt reichlich Feuchtigkeit und eine große Anzahl von Agrochemikalien, die beim Waschen mit Wasser die Gewässer der Region verschmutzen. So wird in Flüssen und Seen die Norm von Mangan, Arsen, Quecksilber und anderen Elementen überschritten. Alle diese Düngemittel für Reis gelangen in den Stausee und erreichen das Asowsche Meer.

Ölverschmutzung

Eines der größten Umweltprobleme des Krasnodar-Territoriums ist die Verschmutzung von Öl und Ölprodukten. Aufgrund einiger Unfälle hat die Situation ein katastrophales Ausmaß erreicht. Die größten Lecks wurden in solchen Siedlungen beobachtet:

  • Tuapse;
  • Yeisk;
  • Tikhoretsk.

In Öldepots treten Kerosin- und Benzinlecks auf. Unter der Erde tauchten an diesen Stellen Linsen auf, auf denen Ölprodukte konzentriert waren. Sie verschmutzen den Boden und das Grundwasser. Experten geben für Oberflächengewässer einen Verschmutzungsgrad von 28% an.

Maßnahmen zur Verbesserung der Umwelt des Krasnodar-Territoriums

Bevor Sie die Umgebung verbessern, müssen Sie den Zustand der Umgebung überwachen. Hierzu ist eine hydrochemische Analyse von Oberflächengewässern und Grundwasser erforderlich. Es ist wichtig, die Produkte und Aktivitäten von Industrieunternehmen zu erforschen.

Es ist sehr wichtig, die Maßnahmen staatlicher Unternehmen, Behörden, privater Einrichtungen und anderer Organisationen zu koordinieren:

  • Staatliche Kontrolle von Unternehmen;
  • Beschränkung der Verwendung gefährlicher Substanzen (chemisch, radioaktiv, biologisch);
  • rationelle Nutzung natürlicher Ressourcen;
  • Installation und Betrieb von Behandlungsanlagen;
  • Kontrolle des Transportsystems (insbesondere der Anzahl der Autos);
  • Verbesserung der Versorgungsnetze;
  • Kontrolle des Abflusses von Industrie- und Brauchwasser.

Dies sind alles andere als Maßnahmen, die zur Verbesserung der Ökologie von Krasnodar und des Krasnodar-Territoriums beitragen. Jeder kann einen Beitrag leisten: Müll in den Mülleimer werfen, keine Blumen pflücken, kein Einweggeschirr verwenden, Altpapier und Batterien zu Sammelstellen bringen, Energie und Licht sparen.

Lassen Sie Ihren Kommentar