Fakten zur Wasserverschmutzung

Die meisten Wasserressourcen der Erde sind verschmutzt. Selbst wenn unser Planet zu 70% mit Wasser bedeckt ist, sind nicht alle für den menschlichen Gebrauch geeignet. Die rasche Industrialisierung, der Missbrauch knapper Wasserressourcen und viele andere Faktoren spielen bei der Wasserverschmutzung eine Rolle. Jährlich fallen weltweit rund 400 Milliarden Tonnen Abfall an. Der größte Teil dieser Abfälle wird in Gewässer eingeleitet. Nur 3% des gesamten Wassers auf der Erde sind Süßwasser. Wenn dieses Süßwasser ständig verschmutzt wird, wird die Wasserkrise in naher Zukunft zu einem ernsten Problem. Daher ist es notwendig, auf unsere Wasserressourcen zu achten. Die in diesem Artikel vorgestellten Fakten zur Wasserverschmutzung in der Welt sollen helfen, die Schwere dieses Problems zu verstehen.

Zahlen und Fakten zur weltweiten Wasserverschmutzung

Wasserverschmutzung ist ein Problem, das fast jedes Land der Welt betrifft. Wenn keine geeigneten Maßnahmen ergriffen werden, um diese Bedrohung zu bekämpfen, wird dies in naher Zukunft katastrophale Folgen haben. Fakten zur Wasserverschmutzung werden anhand der folgenden Punkte dargestellt.

12 interessante Fakten über Wasser

Flüsse auf dem asiatischen Kontinent sind am stärksten verschmutzt. In diesen Flüssen war der Bleigehalt 20-mal höher als in den Stauseen der Industrieländer anderer Kontinente. Bakterien (aus menschlichen Abfällen), die in diesen Flüssen vorkommen, sind dreimal so hoch wie der Durchschnitt der ganzen Welt.

Chemische Düngemittel und Abwasser sind in Irland die wichtigsten wassergefährdenden Stoffe. Etwa 30% der Flüsse in diesem Land sind verschmutzt.
Grundwasserverschmutzung ist in Bangladesch ein ernstes Problem. Arsen ist einer der Hauptschadstoffe, die die Wasserqualität in diesem Land beeinflussen. Etwa 85% der Gesamtfläche Bangladeschs ist mit Grundwasser verseucht. Dies bedeutet, dass mehr als 1,2 Millionen Bürger dieses Landes den schädlichen Auswirkungen von mit Arsen kontaminiertem Wasser ausgesetzt sind.
Der König - Australiens Murray River, ist einer der am stärksten verschmutzten Flüsse der Welt. Infolgedessen starben 100.000 verschiedene Säugetiere, etwa 1 Million Vögel und einige andere Lebewesen, weil sie in diesem Fluss saurem Wasser ausgesetzt waren.

Die Situation in Amerika in Bezug auf die Wasserverschmutzung unterscheidet sich nicht wesentlich vom Rest der Welt. Es wird angemerkt, dass ungefähr 40% der Flüsse in den Vereinigten Staaten verschmutzt sind. Aus diesem Grund können Sie das Wasser dieser Flüsse nicht zum Trinken, Schwimmen oder für ähnliche Aktivitäten verwenden. Diese Flüsse sind nicht in der Lage, Wasserlebewesen zu ernähren. 46 Prozent der Seen in den Vereinigten Staaten sind für die Erhaltung des Wasserlebens ungeeignet.

Zu den im Wasser enthaltenen Schadstoffen aus der Bauindustrie gehören: Zement, Gips, Metall, Schleifmittel usw. Diese Materialien sind viel schädlicher als biologischer Abfall.
Die thermische Belastung des Wassers durch den Warmwasserfluss von Industriebetrieben nimmt zu. Ein Anstieg der Wassertemperatur gefährdet das ökologische Gleichgewicht. Viele aquatische Bewohner verlieren ihr Leben aufgrund thermischer Verschmutzung.

Regenentwässerung ist eine der Hauptursachen für Wasserverschmutzung. Abfallstoffe wie Öle, Chemikalien aus Kraftfahrzeugen, Haushaltschemikalien usw. sind die Hauptschadstoffe aus städtischen Gebieten. Mineralische und organische Düngemittel und Pestizidrückstände machen den größten Teil der Schadstoffe aus.

Ölverschmutzungen in den Ozeanen sind eines der globalen Probleme, für die die große Wasserverschmutzung verantwortlich ist. Tausende von Fischen und anderen Wasserlebewesen sterben pro Jahr an Ölverschmutzungen. In den Ozeanen wurden neben Erdöl auch riesige Mengen an praktisch nicht verrottendem Abfall wie alle Arten von Kunststoffprodukten gefunden. Die Tatsachen der Wasserverschmutzung in der Welt sprechen von einem bevorstehenden globalen Weltproblem, und dieser Artikel soll dazu beitragen, ein tieferes Verständnis dafür zu erlangen.

Es gibt einen Prozess der Eutrophierung, bei dem es in Gewässern zu einer signifikanten Verschlechterung des Wassers kommt. Infolge der Eutrophierung beginnt ein übermäßiges Wachstum von Phytoplankton. Der Sauerstoffgehalt im Wasser nimmt in hohem Maße ab und somit ist das Leben von Fischen und anderen Lebewesen des Wassers gefährdet.

Gewässerschutz

Es muss verstanden werden, dass das verschmutzte Wasser uns langfristig schaden kann. Nachdem giftige Chemikalien in die Nahrungskette gelangt sind, haben die Menschen keine andere Wahl, als sie im Körpersystem zu leben und zu transportieren. Die Reduzierung des Einsatzes von chemischen Düngemitteln ist eine der besten Möglichkeiten, um Wasser von seinen umweltschädlichen Elementen zu reinigen. Andernfalls verschmutzen diese Fuzzy-Chemikalien ständig die Gewässer am Boden. Es werden Anstrengungen unternommen, um das Problem der Wasserverschmutzung zu lösen. Dieses Problem kann jedoch nicht vollständig gelöst werden, da wirksame Maßnahmen zu seiner Beseitigung ergriffen werden müssen. Angesichts der Geschwindigkeit, mit der wir das Ökosystem stören, müssen strenge Regeln zur Reduzierung der Wasserverschmutzung eingehalten werden. Seen und Flüsse auf dem Planeten Erde werden zunehmend verschmutzt. Hier werden die Tatsachen der Wasserverschmutzung in der Welt dargestellt. Es ist notwendig, die Bemühungen der Menschen und Regierungen aller Länder zu konzentrieren und zu organisieren, um die Minimierung von Problemen zu unterstützen.

Fakten zur Wasserverschmutzung überdenken

Wasser ist die wertvollste strategische Ressource der Erde. In Fortsetzung des Themas der Wasserverschmutzung in der Welt werden wir neue Informationen liefern, die Wissenschaftler im Zusammenhang mit diesem Problem geliefert haben. Berücksichtigt man alle Wasserreserven, so ist nicht mehr als 1% des Wassers sauber und trinkbar. Die Verwendung von kontaminiertem Wasser führt jährlich zum Tod von 3,4 Millionen Menschen, und in Zukunft wird diese Zahl nur noch zunehmen. Um dieses Schicksal zu vermeiden, trinke kein Wasser von irgendwoher, geschweige denn von Flüssen und Seen. Wenn Sie keine Möglichkeit haben, Wasser in Flaschen zu kaufen, wenden Sie Wasseraufbereitungsmethoden an. Zumindest kocht dies, aber es ist besser, spezielle Reinigungsfilter zu verwenden.

Ein weiteres Problem ist die Verfügbarkeit von Trinkwasser. Daher ist es in vielen Regionen Afrikas und Asiens sehr schwierig, Quellen für sauberes Wasser zu finden. Oft reisen die Bewohner dieser Teile der Welt mehrere Kilometer am Tag, um an Wasser zu kommen. Natürlich sterben an diesen Orten manche Menschen nicht nur, weil sie schmutziges Wasser trinken, sondern auch, weil sie den Körper dehydrieren.

In Anbetracht der Tatsachen über Wasser ist hervorzuheben, dass täglich mehr als 3,5 Tausend Liter Wasser verloren gehen, das aus Flusseinzugsgebieten verspritzt und verdampft wird.

Um das Problem der Verschmutzung und des Trinkwassermangels in der Welt zu lösen, ist es notwendig, die öffentliche Aufmerksamkeit und die Aufmerksamkeit von Organisationen zu erregen, die in der Lage sind, dieses Problem zu lösen. Wenn die Regierungen aller Länder Anstrengungen unternehmen und eine rationelle Nutzung der Wasserressourcen organisieren, wird sich die Situation in vielen Staaten erheblich verbessern. Wir vergessen jedoch, dass alles von uns selbst abhängt. Wenn die Menschen selbst Wasser sparen, können wir dieses Gut weiterverwenden. In Peru wurde beispielsweise ein Schild installiert, auf dem Informationen zum Problem des sauberen Wassers angebracht sind. Dies zieht die Aufmerksamkeit der Bevölkerung des Landes auf sich und verbessert ihr Bewusstsein in dieser Angelegenheit.

Sehen Sie sich das Video an: Plastik im Meer - heuteplus. ZDF (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar