Ökologische Probleme von Städten

Der größte Teil der Weltbevölkerung lebt in Städten, weshalb städtische Gebiete überlastet sind. Derzeit sind für die Stadtbewohner folgende Trends zu verzeichnen:

  • sich verschlechternde Lebensbedingungen;
  • Krankheitswachstum;
  • Abnahme der Produktivität der menschlichen Tätigkeit;
  • reduzierte Lebenserwartung;
  • Umweltverschmutzung;
  • Klimawandel.

Wenn Sie alle Probleme der modernen Städte angehäuft haben, wird ihre Liste endlos sein. Wir skizzieren die wichtigsten Umweltprobleme von Städten.

Erleichterung ändern

Infolge der Urbanisierung ist die Lithosphäre einem erheblichen Druck ausgesetzt. Dies führt zu einer Veränderung der Topographie, zur Bildung von Karsthohlräumen und zur Störung von Flusseinzugsgebieten. Hinzu kommt die Wüstenbildung von Gebieten, die für das Leben von Pflanzen, Tieren und Menschen ungeeignet werden.

Verschlechterung der natürlichen Landschaft

Eine intensive Zerstörung von Flora und Fauna findet statt, ihre Vielfalt nimmt ab, eine eigentümliche "städtische" Natur entsteht. Die Anzahl der Natur- und Erholungsgebiete, Grünflächen nimmt ab. Die negativen Auswirkungen sind auf Autos zurückzuführen, die die Autobahnen in der Stadt und in den Vorstädten überfordern.

Probleme mit der Wasserversorgung

Flüsse und Seen sind durch industrielles und häusliches Abwasser verschmutzt. All dies führt zu einer Verringerung der Wasserfläche, dem Aussterben von Flusspflanzen und -tieren. Alle Wasserressourcen des Planeten sind verschmutzt: Grundwasser, intrakontinentale Hydrauliksysteme und der gesamte Weltozean. Eine der Konsequenzen ist der Mangel an Trinkwasser, einschließlich des Todes von Tausenden von Menschen auf dem Planeten.

Luftverschmutzung

Dies ist eines der ersten Umweltprobleme, die von der Menschheit entdeckt wurden. Die Atmosphäre ist durch Autoabgase und Industrieemissionen verschmutzt. All dies führt zu Staubigkeit der Atmosphäre, saurem Regen. In Zukunft wird schmutzige Luft zur Ursache von Krankheiten bei Menschen und Tieren. Da die Wälder stark abgeholzt werden, wird die Anzahl der Pflanzen, die Kohlendioxid verarbeiten, auf dem Planeten verringert.

Das Problem des Hausmülls

Müll ist eine weitere Quelle der Verschmutzung von Boden, Wasser und Luft. Verschiedene Materialien werden seit langem recycelt. Der Zerfall einzelner Elemente erfordert 200-500 Jahre. In der Zwischenzeit ist der Verarbeitungsprozess im Gange, schädliche Substanzen, die Krankheiten verursachen, werden freigesetzt.

Es gibt andere Umweltprobleme der Städte. Nicht minder wichtig sind Lärm, radioaktive Verschmutzung, Überbevölkerung der Erde und Funktionsprobleme städtischer Netze. Diese Probleme sollten auf höchster Ebene angegangen werden, aber die Menschen selbst können kleine Schritte unternehmen. Zum Beispiel Müll in eine Urne werfen, Wasser sparen, Mehrweggeschirr verwenden, Pflanzen pflanzen.

Lassen Sie Ihren Kommentar