In Island erfundene biologisch abbaubare Algenflaschen

Plastikflaschen zerfallen seit über 200 Jahren, daher müssen Sie dringend nach einer Alternative suchen. Und eine solche Option für die Weltgemeinschaft wurde bereits von Aria Jonsson - einer isländischen Designerin - vorgeschlagen. Er schlägt vor, Flaschen mit Algen herzustellen, um eine bereits verschmutzte Umgebung nicht zu verschmutzen.

Mehr als 50% der Plastikflaschen werden nur einmal verwendet, danach werden sie unnötig und in den Müll geworfen. Auf Deponien werden sie jahrzehntelang abgebaut und schädigen die Natur. Daher ist es praktischer, Flaschen mit Materialien herzustellen, die sich schnell zersetzen. So glaubt Aria Jonsson, dass Agar, der aus Algen gewonnen werden kann, ein würdiger Ersatz für Kunststoff werden kann. Es wird beim Kochen als Gelatine verwendet. Dieser Stoff ist sicher für Mensch und Umwelt. Daraus können Sie eine Flasche erhalten, wenn sie im optimalen Verhältnis mit Wasser gemischt wird.

Henri Jonsson führte persönlich ein Experiment durch, bei dem eine Mischung aus Agar und Wasser zu einem geleeartigen Zustand erhitzt und in eine Form gegossen wurde. Es drehte sich in einem mit eiskaltem Wasser gefüllten Behälter und nahm die Form einer Flasche an, die genau so lange hält, wie sie mit Flüssigkeit gefüllt ist und nicht zusammenfällt. Dies ist ein vielversprechendes Projekt und heute der beste Ersatz für Kunststoff.

Sehen Sie sich das Video an: Alpenparlament TV - Schach der ARGE - von der Willkür der Job"center (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar