Probleme mit der arktischen Wüste

Das Ökosystem der Arktis ist fragil, aber die Umgebung der arktischen Wüsten beeinflusst das Klima des gesamten Planeten. Wenn hier Probleme auftreten, können sie von Menschen in verschiedenen Teilen des Planeten wahrgenommen werden. Die Umweltprobleme der arktischen Wüsten prägen die Umwelt insgesamt.

Wichtige Probleme

In jüngster Zeit hat sich die Zone der arktischen Wüsten aufgrund anthropogener Einflüsse weltweit verändert. Dies hat zu folgenden Umweltproblemen in der Arktis geführt:

  • Eis schmelzen. Jedes Jahr steigt die Temperatur, das Klima ändert sich und die Fläche der Gletscher nimmt ab. Daher wird die natürliche Zone der arktischen Wüsten aktiv reduziert, was zum völligen Verschwinden und zum Aussterben vieler Arten von Flora und Fauna führen kann
  • Luftverschmutzung. Die Luftmassen der Arktis sind verschmutzt, was zu saurem Regen und dem Auftreten von Ozonlöchern beiträgt. Dies wirkt sich negativ auf die Vitalaktivität von Organismen aus. Eine weitere Verschmutzungsquelle in der Atmosphäre der arktischen Wüsten ist der Transport, der hier insbesondere während des Bergbaus betrieben wird
  • Verschmutzung der arktischen Gewässer mit Erdölprodukten, Schwermetallen, giftigen Substanzen, Abfällen von Küstenstützpunkten und Schiffen. All dies zerstört das Ökosystem der arktischen Wüste
  • Reduzierte Populationen von Tieren und Vögeln. Der Rückgang der biologischen Vielfalt ist auf menschliche Aktivitäten, Schifffahrt, Wasser- und Luftverschmutzung zurückzuführen
  • Aktives Fischen und Fischen nach Meeresfrüchten führt dazu, dass verschiedene Vertreter der Tierwelt nicht genug Fisch und kleines Plankton zum Essen haben und an Hunger sterben. Es führt auch zum Aussterben bestimmter Fischarten.
  • Veränderung des Lebensraums verschiedener Organismen. Das Erscheinen des Menschen in den Weiten der Arktis, die aktive Entwicklung und Nutzung dieses Ökosystems führen zu Veränderungen der Lebensbedingungen vieler Tierarten. Einige Vertreter sind gezwungen, ihre Lebensräume zu ändern, sich für sicherere und wildere Unterkünfte zu entscheiden. Die Nahrungskette ist ebenfalls unterbrochen

Diese Liste begrenzt nicht die Anzahl der Umweltprobleme in der arktischen Wüstenzone. Dies sind die wichtigsten globalen Umweltprobleme, aber es gibt auch eine Reihe von sekundären, lokalen und nicht weniger gefährlichen Problemen. Die Menschen sind verpflichtet, ihre Aktivitäten zu kontrollieren und die Natur der Arktis nicht zu zerstören, sondern sie wiederherzustellen. Am Ende wirken sich alle Probleme der arktischen Wüsten negativ auf das Klima des gesamten Planeten aus.

Schutz der Natur arktischer Wüsten

Da das Ökosystem der arktischen Wüsten vom Menschen negativ beeinflusst wurde, muss es geschützt werden. Durch die Verbesserung des Zustands der Arktis wird sich die Ökologie der gesamten Erde erheblich verbessern.

Zu den wichtigsten Erhaltungsmaßnahmen zählen:

  • die Bildung eines Sonderregimes für die Nutzung natürlicher Ressourcen;
  • Überwachung des Zustands der Umweltverschmutzung;
  • Landschaftsrestaurierung;
  • Schaffung von Naturschutzgebieten;
  • Abfallentsorgung;
  • Sicherheitsmaßnahmen;
  • Zunahme der Populationen von Tieren und Vögeln;
  • Kontrolle der kommerziellen Fischerei und der Wilderei an Land.

Diese Veranstaltungen werden nicht nur von Umweltschützern durchgeführt, sondern auch vom Staat kontrolliert, spezielle Programme werden von den Behörden verschiedener Länder entwickelt. Darüber hinaus gibt es eine Sofortreaktionsgruppe, die bei verschiedenen natürlichen und von Menschen verursachten Unfällen und Katastrophen tätig ist, um das Problem der Umwelt rechtzeitig anzugehen.

Arktischer Ökosystemschutz

Von besonderer Bedeutung für die Erhaltung der Natur der arktischen Wüsten ist die internationale Zusammenarbeit. Es intensivierte sich in den frühen 1990er Jahren. So begannen einige Länder Nordamerikas und Nordeuropas, zusammenzuarbeiten, um das Ökosystem der Arktis zu schützen. Zu diesem Zweck wurde 1990 das International Arctic Scientific Committee und 1991 das Northern Forum gegründet. Seitdem wurden Strategien entwickelt, um die arktische Region, sowohl Wasser als auch Land, zu schützen.

Zusätzlich zu diesen Organisationen gibt es eine Finanzgesellschaft, die ost- und mitteleuropäische Länder finanziell bei der Lösung ihrer Umweltprobleme unterstützt. Es gibt Vereinigungen mehrerer Länder, die sich mit der Lösung eines bestimmten Problems befassen:

  • Erhaltung der Eisbärenpopulation;
  • Verschmutzungsbekämpfung der Tschuktschensee;
  • Das Beringmeer;
  • Management der Ressourcennutzung in der Arktis.

Da das Territorium der arktischen Wüsten eine Region ist, die das Erdklima erheblich beeinflusst, muss darauf geachtet werden, dieses Ökosystem zu erhalten. Und dies ist nicht nur ein Kampf, um die Anzahl der Tiere, Vögel und Fische zu erhöhen. Der Komplex der Umweltmaßnahmen umfasst die Reinigung von Gewässern und der Atmosphäre, die Reduzierung des Ressourcenverbrauchs sowie die Überwachung der Aktivitäten bestimmter Unternehmen und anderer Einrichtungen. Das Leben auf dem Territorium der Arktis hängt davon und folglich vom Klima des Planeten ab.

Und zum Schluss empfehlen wir Ihnen, sich ein Lehrvideo über die arktische Wüste anzuschauen

Lassen Sie Ihren Kommentar