Ökologische Probleme von Seen

Die Umweltprobleme der Seen ähneln denen der Binnenmeere. Erstens wirken sich wirtschaftliche und industrielle Aktivitäten der Menschen negativ auf die Gewässer aus, da das Wasser der Seen für verschiedene Zwecke genutzt wird, in verschmutzte Gewässer gelangt und praktisch nicht gereinigt wird. Dies führt nicht nur zu Wasserverschmutzung, sondern auch zu einer Veränderung des thermischen Regimes des Ökosystems. Viele Lebewesen der Seen reagieren sehr empfindlich auf extreme Temperaturen und können normalerweise nicht existieren. Ein weiteres Problem ergibt sich aus der Trübung des Wassers der Seen, die auch zu Unbehagen der Bewohner der Seen führt. Im Allgemeinen wirkt sich ein Aufprall negativ auf die Wasserfläche aus.

Die folgenden Probleme von Seen können unterschieden werden.

  • Verschmutzung
  • Abnahme der Sauerstoffmenge in Wasser;
  • Emission von Schadstoffen;
  • Rückgang der Populationen und Krankheiten von Tieren und Fischen von Gewässern;
  • Zerstörung der Küste;
  • Verringerung der Anzahl der Laichplätze;
  • Regimewechsel der Seen;
  • die Entstehung von "toten Zonen" im Wasser.

Die Verschmutzung von Seen ist nicht nur auf Abflüsse zurückzuführen, sondern auch auf die Verschmutzung der umliegenden Landschaften. Ein weiterer erheblicher Schaden wird durch Luftverschmutzung verursacht. Während des Niederschlags gelangen alle Schadstoffe in Gewässer und beeinträchtigen die Ökosysteme. Es gibt auch ein anderes Umweltproblem - die Sättigung von Reservoirs mit Nährstoffen. Es sollte beachtet werden, dass jeder See seine eigenen Probleme hat.

Die am stärksten verschmutzten Seen der Erde

Viele Gewässer der Welt sind stark verschmutzt. Die Bewertung der schmutzigsten Seen ist wie folgt:

  • Death Lake (Italien). Es wird durch den Vulkan Ätna und die anthropogene Aktivität negativ beeinflusst. Das Wasser ist mit Schwefelsäure gesättigt, so dass im Wasser des Sees keine Mikroorganismen überleben.
  • Schwarzes Loch (Russland). Der See ist mit Industrieabfällen gefüllt, daher planen sie, ihn mit Land und Sand zu füllen
  • Karatschai (Russland). Der See wurde durch die Explosion in der Mayak-Anlage verschmutzt, sodass das Wasser einen hohen Anteil an radioaktiven Elementen enthält und zum Tod aller Organismen führen kann.
  • Kochender See (Dominikanische Republik). Es hat eine hohe Temperatur von +92 Grad Celsius, so dass jedes Lebewesen, das in den See gelangt, lebendig gekocht wird. Selbst wenn der Teich abgekühlt ist, ist das Schwimmen darin verboten.
  • Onondaga (USA). Der See steht aufgrund der Einleitung von Industrieabwässern vor einer ökologischen Katastrophe.
  • Kivu (Grenze von Ruanda und der Demokratischen Republik Kongo). Verseuchter See wegen des Vulkans.

Lassen Sie Ihren Kommentar