Franzosen beziehen Strom aus Käse

Frankreich entwickelte neue Technologien und lernte, aus Käse alternative Energie zu gewinnen. Für einige wird dies unrealistisch erscheinen, aber in Wirklichkeit ist diese Technologie sehr effektiv. Kürzlich wurde in den Alpen ein Kraftwerk errichtet, das Rohstoffe aus den Resten des Beaufort-Käses verwendet, nämlich Magermolke, die zu einer Trockenmischung verarbeitet wird. Mit speziellen Geräten wird der Rohstoff auf diese Weise mit Bakterien angereichert, es kommt zur Fermentation, wodurch Methan entsteht. Es wird von einem Motor gespeist, der das Wasser auf 90 Grad Celsius erhitzt. Dann wird Kraftstoff erzeugt und Strom erzeugt.


Experten zufolge kann dieses Kraftwerk 2.800.000 kW pro Jahr erzeugen, was ausreicht, um 1.500 Menschen mit Strom zu versorgen.

Hervorzuheben ist, dass ein solches Kraftwerk in den Alpen nicht das einzige ist, das mit Lebensmittelabfällen, nämlich Käseresten und anderen Milchprodukten, arbeitet. In Frankreich gibt es mehrere kleine Stationen, und in Zukunft ist der Bau ähnlicher Kraftwerke in verschiedenen Städten Australiens, Italiens, Uruguays und Brasiliens geplant.

Lassen Sie Ihren Kommentar