Bartagama - einfache australische Eidechse

Die bärtige Agama ist eine eher unprätentiöse australische Eidechse, die häufig für Anfänger empfohlen wird. Aufgrund der ungewöhnlichen Farbe, ruhigen Disposition und Pflegeleichtigkeit ist es heute sehr beliebt. Ganz zu schweigen von ihrer interessanten Erscheinung, die einen an ihrer irdischen Herkunft zweifeln lässt.

Beschreibung

Agama hat mehrere Arten, aber die beliebteste ist Pogona vitticeps. Sie leben in trockenen Gegenden, bevorzugen den Tag, führen einen holzigen und terrestrischen Lebensstil. Sie erhielten ihren Namen dank einer kleinen Tasche, die sich unter dem Kiefer befindet. In Gefahrensituationen und während der Brutzeit neigen sie zum Aufblasen.

Diese Eidechsen sind sehr groß. Eine bärtige Agama kann zu Hause eine Länge von 40-55 cm erreichen und ab 280 g wiegen. Sie leben ungefähr zehn Jahre, aber unter guten Bedingungen kann sich dieser Zeitraum fast verdoppeln.

Die Färbung kann sehr unterschiedlich sein - von rötlich bis fast weiß.

Inhaltsmerkmale

Es ist nicht besonders schwierig, eine bärtige Agama zu halten, selbst ein Anfänger kann damit umgehen.

Ein Terrarium für eine bärtige Agama erfordert ein ziemlich großes. Mindestabmessungen für den Inhalt einer Person:

  • Länge - ab 2 m;
  • Breite - ab 50 cm;
  • Höhe - von 40 cm.

Es ist unmöglich, zwei Männchen in einem Terrarium zu halten - Territorialkämpfe können extrem heftig sein. Am besten nehmen Sie zwei Frauen und einen Mann. Eine weitere Anforderung an den Agam-Tank ist, dass er sich seitlich öffnen soll. Jede Invasion von oben wird als Raubtierangriff empfunden, daher zeigt das Haustier sofort Aggression. Terrarium obligatorisch muss geschlossen sein. Es ist besser, einen Grill zu verwenden, da dieser für zusätzliche Belüftung sorgt.

Am Boden können Sie groben Sand legen. Sie können keinen Kies als Boden verwenden, seine Eidechsen können schlucken. Und im Sand werden sie stöbern.

Es ist wichtig, die Temperatur zu überwachen. Tagsüber sollte es nicht unter 30 Grad und nachts unter 22 Grad fallen. Um diesen Modus beizubehalten, müssen Sie eine spezielle Heizung in das Terrarium stellen. Natürliches Licht wird perfekt durch eine UV-Lampe ersetzt, die 12-14 Stunden am Tag brennen sollte.

Jede Woche muss die Agama gebadet oder aus einer Sprühflasche gesprüht werden. Nach dem Wasservorgang sollte das Haustier mit einem Tuch abgewischt werden.

Diät

Sich um eine bärtige Agama zu kümmern ist nicht schwierig. Die Hauptsache ist, die Bäder nicht zu vergessen und sie richtig zu füttern. Die Fortsetzung des Lebens des Haustieres wird davon abhängen.

Diese Eidechsen sind Allesfresser, das heißt, sie fressen sowohl Pflanzen- als auch Tierfutter. Das Verhältnis dieser Arten von Lebensmitteln richtet sich nach dem Alter der Agama. So besteht die Ernährung junger Menschen zu 20% aus Pflanzenfutter und zu 80% aus Tieren. Allmählich ändert sich dieses Verhältnis und mit Erreichen der Pubertät werden diese Indikatoren genau umgekehrt, dh die Anzahl der Insekten auf der Speisekarte wird stark reduziert. Stücke von Lebensmitteln müssen geschnitten werden, sie sollten nicht mehr als den Abstand zwischen dem einen und dem anderen Auge einer Eidechse betragen.

Kleine Agamen wachsen intensiv und benötigen daher viel Eiweiß. Sie können es nur von Insekten bekommen. Deshalb lehnen junge Echsen oft pflanzliche Nahrung ab. Sie bekommen dreimal täglich Insekten. Es sollte genügend Futter vorhanden sein, damit das Haustier in 15 Minuten Zeit hat, es zu fressen. Nach dieser Zeit werden alle Futterreste aus dem Terrarium entfernt.

Erwachsene brauchen diese Proteinmenge nicht mehr und bevorzugen daher Gemüse, Kräuter und Obst. Insekten können nur einmal täglich verabreicht werden.

Beachten Sie, dass Agamas zu übermäßigem Essen neigen. Wenn es zu viel zu essen gibt, werden sie schnell fett und faul.

Wir listen die Insekten auf, die Eidechsen gegeben werden können: Kakerlaken, Zofobas, Mehl und Regenwürmer, Grillen.

Pflanzliche Lebensmittel: Löwenzahn, Karotten, Kohl, Luzerne, Äpfel, Melone, Erdbeeren, Erbsen, Trauben, grüne Bohnen, Paprika, Auberginen, Kürbis, Klee, Rote Beete, Heidelbeeren, getrocknete Bananen.

Zucht

Die Pubertät in bärtigen Agamen erfolgt in zwei Jahren. Die Paarung beginnt meistens im März. Um dies zu erreichen, muss eine Regel beachtet werden - ein normales Temperaturregime beizubehalten und plötzliche Änderungen zu verhindern. Die Schwangerschaft bei Echsen dauert etwa einen Monat.

Agamas sind eine eiförmige Art. Damit das Weibchen das Mauerwerk herstellen kann, muss es ein 30-45 cm tiefes Loch graben, weshalb eine schwangere Agama in der Regel in einen speziellen Behälter mit Sand gefüllt wird. Vergessen Sie nicht, dass die Temperatur darin auf dem gleichen Niveau wie im Terrarium gehalten werden muss. Auf einmal kann eine Eidechse durchschnittlich 10 bis 18 Eier legen. Sie werden ungefähr zwei Monate lang reifen.

Wenn die Jungen auftauchen, müssen sie auf eine Eiweißdiät umgestellt werden. Lassen Sie Babys nicht mit Sand im Aquarium, sie können ihn verschlucken und sterben. Legen Sie sie in einen Behälter, dessen Boden mit Servietten bedeckt wird. Wie Sie sehen, ist das Züchten von Agamen kein so schwieriger Prozess.

Sehen Sie sich das Video an: Echse australische Bartagame im Artemistempel in Sardes Türkei (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar