Aquarium Siphon - was ist das?

Was ist ein Siphon? Jeder Aquarianer hat von der Notwendigkeit dieses Geräts gehört, aber nicht jeder Anfänger weiß, wofür es gedacht ist. Alles ist sehr einfach. Der Siphon reinigt den Boden, indem er Schlamm, Speisereste, Fischkot und andere Ablagerungen ansaugt. Es ist genauso wichtig wie Wasser, den Boden sauber zu halten. Und Sie müssen ein Aquarium jeder Größe, auch Nano, absaugen.

Was sind die Siphons?

Mit der Tatsache, dass wir einen solchen Siphon ein wenig herausgefunden haben, wollen wir nun über seine Typen und Funktionsprinzipien sprechen. Solche Geräte sind mechanisch und elektrisch.

Der Siphon mit Rückschlagventil gehört ebenfalls zum ersten Typ. Typischerweise bestehen diese Reiniger aus einer Birne, die beim Ansaugen von Wasser hilft, einem Schlauch und einem durchsichtigen Trichter (oder Glas). Das Gerät muss transparent sein, um den Prozess zu überwachen und die Aufnahme von Steinen und sogar kleinen Wirbellosen zu verhindern.

Ein ziemlich großes Minus des mechanischen Geräts ist, dass es die obligatorische Abgabe von Wasser erfordert. Daher müssen Sie sicherstellen, dass sein Volumen 30% nicht überschreitet.

Viel komfortabler ist der batteriebetriebene Aquariensiphon. Es muss nicht entleert werden, es hat keinen Schlauch. Ein solches Gerät nimmt Wasser auf, das durch eine spezielle "Tasche", in der der Müll verbleibt, fließt und in das Aquarium zurückkehrt. Dies ist ein sehr kompakter Siphon, der nicht viel Platz einnimmt. Besteht normalerweise aus einem Trichter und einem Motor.

Der Hauptnachteil solcher Geräte ist, dass sie nicht in einer Tiefe von mehr als 0,5 Metern eingesetzt werden können. Andernfalls wird Wasser auf die Batterien gelangen und der Siphon wird zerbrechen.

So reinigen Sie den Boden

Nachdem das Gerät ausgewählt wurde, stellt sich folgende Frage: Wie wird der Boden abgesaugt? Der Reinigungsmechanismus ist unabhängig von Typ und Modell gleich. Der Siphontrichter taucht senkrecht nach unten, der Reinigungsmechanismus startet. Der Prozess muss fortgesetzt werden, bis das Wasser klar wird. Danach fährt der Trichter mit dem nächsten Abschnitt fort.

Das Aquarium mit einem Siphon zu reinigen ist keine schnelle Aufgabe. Der Vorgang dauert mindestens eine Stunde und muss berücksichtigt werden. Sie müssen den ganzen Boden abfahren, da sonst die Reinigung keinen Sinn ergibt. Das Wichtigste ist, dass das Volumen des abgelassenen Wassers 30% nicht überschreiten sollte, wenn Sie einen mechanischen Siphon zur Reinigung verwenden. Große Trichter klären leicht die Lichtungen und die Mitte des Bodens, aber für die Ecken und Dekorationen können Sie spezielle Dreiflächendüsen kaufen.

Der Boden, auf dem die Pflanzen gepflanzt werden, wird äußerst sorgfältig gereinigt, da es sehr leicht ist, die Wurzeln zu beschädigen. In solchen Fällen wird generell nicht empfohlen, ein großes "Glas" zu verwenden, sondern ein spezielles Modell zu besorgen, das in der Zoohandlung erhältlich ist. Ein Aquarium-Siphon dieses Typs besteht aus einem Metallrohr, dessen Ende nur 2 mm beträgt, und einem Ablaufschlauch. Außerdem werden kleine Löcher in ein solches Rohr gebohrt, um den Prozess zu beschleunigen und die Pflanzen zu schützen. Diese Sorte ist für alle Bodenarten außer Sand geeignet.

Zum Entleeren müssen Sie vorab einen geeigneten Behälter vorbereiten. Wenn Sie ein großes Aquarium haben, ist es ratsam, sofort einen langen Schlauch mitzunehmen, der zu einer Badewanne oder einem Waschbecken erweitert werden kann. Wenn die Möglichkeit besteht, dass ein Fisch in das Gerät gelangt, nehmen Sie einen Siphon für das Aquarium mit einem Filternetz, in dem große Gegenstände zurückbleiben.

Nach der mechanischen Reinigung sollte frisches Wasser in das Aquarium gegossen werden.

Bewerbungstipps

Erfahrene Aquarianer wissen gut, wie man einen Siphon benutzt, aber Anfänger haben oft Fragen und Schwierigkeiten. Deshalb geben wir einige Tipps zur ersten Reinigung des Aquariums:

  • Das Schlauchende sollte unter die Aquarien abgesenkt werden, erst dann beginnt das Wasser abzulaufen.
  • Je niedriger die Spitze des Schlauchs ist, desto stärker ist der Druck.
  • Je tiefer der Trichter sinkt, desto besser wird der Boden klar. Befinden sich keine Pflanzen auf den Parzellen, darf diese in die gesamte Bodentiefe eingetaucht werden.
  • Ein zu leistungsstarkes Gerät kann leicht Fische ansaugen. Überwachen Sie daher den Reinigungsprozess sorgfältig.
  • Für Nanoaquarien werden spezielle Geräte verkauft. Die Standardoption ist zu groß, es ist für sie leicht, Haustieren Schaden zuzufügen. Wenn es nicht möglich war, ein geeignetes Gerät zu finden, können Sie es aus einer Spritze und einem Röhrchen aus einer Pipette selbst herstellen.
  • Bei der Auswahl eines Siphons müssen Sie die folgenden Punkte berücksichtigen: das Volumen des Aquariums, die Art des Bodens, die Anzahl der Pflanzen und die Landschaft.

Befolgen Sie diese Tipps, und die Reinigung des Bodens im Aquarium fällt Ihnen nicht schwer.

Sehen Sie sich das Video an: Safe and easy ways to start a siphon for aquarium water changes (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar