Igelfisch: ein ungewöhnlicher Bewohner der tropischen Meere

Fisch

Igelfisch ist ein sehr ungewöhnlicher Bewohner der tropischen Meere, die im Moment der Gefahr auf die Größe einer mit Stacheln bedeckten Kugel anschwellen. Ein Raubtier, das sich entscheidet, nach dieser Beute zu suchen, ist nicht nur von fünf Zentimetern Stacheln bedroht, sondern auch von Gift, das den gesamten Körper der „Beute“ bedeckt.

Beschreibung

Diese Fische ziehen es vor, sich in der Nähe von Korallenriffen niederzulassen. Die Beschreibung des Aussehens eines Igels ist sehr interessant. Im normalen Zustand, wenn nichts sie bedroht, hat der Fisch einen länglichen Körper, der mit Knochenspitzen bedeckt ist, wobei die Nadeln fest an den Körper gedrückt sind. Ihr Mund ist weit und groß, geschützt von verschmolzenen Tellern, die der Form eines Vogelschnabels ähneln. Flossen ohne Stacheln gerundet. Der Fisch wird dank eines speziellen Beutels neben dem Rachen aufgeblasen, der in Gefahrensituationen mit Wasser gefüllt ist. In einem kugelförmigen Zustand dreht es sich um und schwimmt, bis das Raubtier verschwindet. Auf dem Foto können Sie sehen, wie der Igel in der "gefalteten" und aufgeblähten Form aussieht.

Langnadeligel (Diodon holacanthus)

Die Fische können eine Länge von 22 bis 54 cm erreichen, die Lebenserwartung im Aquarium beträgt 4 Jahre, in der Natur sterben sie viel früher.

Verhaltensmerkmale

Auf dem Video können Sie sehen, wie sich dieser Fisch in vivo verhält. Beachten Sie, dass der Igel ein sehr ungeschickter und ungeschickter Schwimmer ist. Daher fallen sie aufgrund der Ebbe und Flut häufig ins Mittelmeer.

Fische leben alleine, nicht weit von Korallen. Extrem langsam, was sie als leichte Beute erscheinen lässt. Sie führen einen nächtlichen Lebensstil und verstecken sich tagsüber in verschiedenen Spalten. Daher ist es ziemlich schwierig, ihn beim Schwimmen zu treffen. Nichtsdestotrotz sollte man nicht vergessen, dass das Gift, mit dem die Nippel des Igelfisches bedeckt sind, in geringen Mengen für den Menschen sogar tödlich ist.

Ernährung

Igel wird als Raubtier eingestuft. Sie bevorzugen kleine Meerestiere. Ihre Nahrung besteht aus Meereswürmern, Weichtieren und anderen Krebstieren, deren Schutz unter dem Einfluss überwachsener Mundschutzplatten leicht zerstört werden kann.

Verlassen Sie keine Korallen, die bekanntlich aus Kalksteinskeletten bestehen. Igelfisch zerfrisst ein kleines Stück und zermahlt es dann mit Tellern, die seine Zähne ersetzen. Im Verdauungstrakt wird nur ein Teil der Bestandteile der Koralle verdaut. Alles andere sammelt sich im Magen an. Es hat Fälle gegeben, in denen bis zu 500 g solcher Substanzen in Fischkadavern gefunden wurden.

Wenn Igel in Kindergärten oder Aquarien gehalten werden, umfasst ihre Ernährung Garnelen, Tierfutter und algenhaltiges Futter.

Ausbreitungsmerkmale

Über das Leben von Igelfischen ist sehr wenig bekannt. Es gibt nur die Annahme, dass sie ebenso züchten wie ihre nächsten Verwandten - Kugelfische. Das Weibchen und das Männchen werfen eine große Menge Eier und Milch direkt ins Wasser. Aufgrund dieses unwirtschaftlichen Ansatzes wird nur ein kleiner Teil der Eier befruchtet.

Nach der Reifung vollständig gebratene Brut aus den Eiern. Sie sind völlig unabhängig und unterscheiden sich in ihrer Struktur nicht von Erwachsenen, haben sogar die Fähigkeit, sich aufzublähen.

Lassen Sie Ihren Kommentar