Was ist der pH-Wert und wie kann er gemessen werden?

Die Parameter des Wassers im Aquarium spielen eine sehr wichtige Rolle. Wie Sie sich vorstellen können, sollte jeder Besitzer des Aquariums versuchen, komfortable und angenehme Bedingungen für das Leben seiner Fische zu schaffen. Dies wird nur möglich, wenn der pH-Wert des Wassers den tatsächlichen Bedürfnissen der Bewohner des Gewässers entspricht.

Was ist pH?

Bevor Sie angenehme Bedingungen für Fische schaffen, müssen Sie wissen, welchen pH-Wert Sie haben. Mit diesem Gerät können Sie die Aktivität von Wasserstoffionen in jeder Substanz messen. Der Säuregehalt wird quantitativ ausgedrückt.

Der Begriff tauchte in Europa, in Dänemark, zu Beginn des 20. Jahrhunderts auf. Dank des dänischen Chemikers Soren Peter Lauritz Sorensen begann sich das Konzept aktiv zu verbreiten, obwohl seine Vorgänger versuchten, die bestehende Frage aus der richtigen Perspektive zu betrachten. Der pH-Wert wird zur Vereinfachung und Bequemlichkeit aktiv verwendet, da es sich um ein quantitatives Verhältnis von zwei Arten von Ionen handelt: H + - OH-. Die Messungen werden immer auf einer 14-Punkte-Skala durchgeführt.

Es ist wichtig zu beachten, dass Wasser eine alkalische Reaktion zeigt, wenn der Indikator größer als 7 ist. Darüber hinaus liefert die saure Reaktion einen Indikator kleiner als 7. Gleichzeitig wird ein neutraler Parameter des Wassers im Aquarium mit einem gleichen Verhältnis von H + und OH- zugelassen. Wenn ein neutraler Indikator angegeben ist, ist die Zahl 7.

Jegliche Chemikalien, die sich in Wasser lösen können, verändern das Gleichgewicht zwischen H + und OH- Ionen. Die Säure kann nach oben oder unten variieren:

  • Säure führt zu einem Anstieg der Wasserstoffionen;
  • Alkali führt zu einer Abnahme der Konzentration von Hydroxidionen.

Infolgedessen kann durch den pH-Wert bestimmt werden, welcher Säuregrad von Wasser erreicht werden kann. Dieses Merkmal wurde von Anfang an als eines der wichtigsten anerkannt, da es das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein eines Säure-Base-Gleichgewichts und die Merkmale chemischer und biologischer Prozesse bestimmt. In jedem Fall bestimmt der pH-Wert die Gesundheit der Menschen, so dass es nicht verwunderlich ist, dass auch die Fische, die Bewohner des Aquariums, von diesem Parameter abhängen.

Weiches und hartes Wasser

Wissenschaftler stellen fest, dass Wasser weich und hart sein kann. Was ist der unterschied

Weiches wasser

Ein niedriger pH-Wert liegt unter sechseinhalb. In diesem Fall ist das Wasser zwar weich, aber gefährlich.

In den meisten Fällen dringen Ionen der folgenden Metalle in seine Zusammensetzung ein:

  • Mangan
  • führen
  • Kupfer
  • Zink.

Diese Ionen dringen normalerweise in minderwertige Rohrleitungen ein, was auf ihre Gefahr hinweist.

Wasser mit niedrigem pH-Wert ist anfangs gefährlich. Die folgende Manifestation seiner unerwünschten Zusammensetzung wird angenommen:

  • das Vorhandensein verschiedener giftiger Metalle;
  • vorzeitige Beschädigung von Metallstrukturen;
  • das Vorhandensein eines unangenehmen Nachgeschmacks, der es Ihnen ermöglicht, den Säureschatten zu erraten;
  • Leinen färben;
  • das Auftreten eines blaugrünen Farbtons am Waschbecken und an den Abflüssen.

Es ist nicht verwunderlich, dass weiches Wasser für die Bewohner eines Aquariums gefährlich ist. Um den Indikator zu erhöhen, wird normalerweise chemische Soda verwendet, da Sie den Natriumgehalt in kürzester Zeit erhöhen können.

Hartes Wasser

In diesem Fall übersteigt der pH-Wert 8,5. Trotz der Abwesenheit von Gefahr treten ästhetische Probleme auf. Was sind sie

  • das Auftreten eines unangenehmen Rückstands auf der Oberfläche;
  • Maßstab;
  • Schwierigkeiten beim Betrieb von Elektrogeräten;
  • alkalischer, bitterer Wassergeschmack.

Wie Sie sich vorstellen können, sollte der Säuregehalt des Wassers im Aquarium weniger als achteinhalb Punkte betragen. Die beste Option ist, die Flüssigkeit mit der obligatorischen Kontrolle des Indikators zu erweichen.

PH-Bestimmung

Jeder Aquarienbesitzer muss wissen, wie er den aktuellen pH-Wert bestimmt. Heute werden dafür verschiedene effektive Methoden vorgeschlagen, damit die vorliegende Aufgabe dennoch für ihre Umsetzung möglich wird.

Teststreifen

Solche Teststreifen sind Lackmuspapierstücke, die durch Änderung der Farbleistung auf verschiedene pH-Schwankungen reagieren. Streifen werden in Zoohandlungen verkauft, da sie häufig für Aquarien verwendet werden. Bisher wurde nachgewiesen, dass ein saurer oder alkalischer Indikator zum Tod vieler Fische führen kann. Es wird angenommen, dass der Kontakt mit Wasser zu einer Änderung der Farbleistung der Streifen führen kann, wobei der Fehler minimal sein wird. Um die genaue Zahl herauszufinden, sollten Sie spezielle Anweisungen verwenden, die die Schachtel mit einem Stück Papier ergänzen.

Rottinger

Eine weitere interessante Option ist das Lackmuspapier von Rottinger. Dieses Lackmus-Papier wurde von einer deutschen Firma hergestellt und zeigt zunächst einen minimalen Fehler an. Die Packung enthält einen Indikator, der in 14 Striche unterteilt ist. In der Box finden Sie 80 Streifen, die für eine lange Zeit verwendet werden können. Mit den Rottinger-Streifen können Sie das pH-Wasser erfolgreich messen. Die Produktionskosten überschreiten 250 - 350 Rubel nicht.

PH-Meter

Der Säuregrad der Flüssigkeit kann mit einem pH-Meter bestimmt werden. In diesem Fall sollten 20-30 Milliliter Wasser in einen Plastik- oder Glasbecher gegeben und anschließend eine Messung durchgeführt werden. Der Kontrollsensor sollte mit destilliertem Wasser gespült und dann in die gewünschte Lösung getaucht werden. Die Instrumentenskala ermittelt sofort den pH-Wert der Flüssigkeit. Um die genauen und korrekten Informationen herauszufinden, muss das Gerät regelmäßig kalibriert werden. Es ist wichtig zu beachten, dass das pH-Messgerät teuer ist, aber gleichzeitig die Verwendung es Ihnen ermöglicht, die gewünschten Eigenschaften von Wasser einfach und schnell zu bestimmen.

Wie ändere ich den Indikator?

Jeder Fischbesitzer sollte also wissen, wie er den pH-Wert im Aquarium senken oder diesen Indikator erhöhen kann. In der Tat wird nichts Kompliziertes festgestellt.

Reduktionsprinzipien

In diesem Fall besteht die Hauptaufgabe darin, den Säuregehalt zu erhöhen. Hierzu müssen Säuren eingesetzt werden:

  • Phosphorsäure;
  • Schwefelsäure;
  • Salz

In diesem Fall sollten Sie mit äußerster Vorsicht vorgehen, da eine starke Änderung des pH-Werts zum Tod von Fischen führen kann. Für ein erfolgreiches Ergebnis sollten nur verdünnte Säuren verwendet werden.

Am sichersten ist der Einsatz von Naturheilmitteln:

  • Infusion oder Abkochung von Torf;
  • Infusionen von Erlenzapfen.

Die einfachste Möglichkeit ist die Verwendung von pH- (Minus-) Medikamenten.

In jedem Fall ist äußerste Vorsicht geboten, da Leben und Gesundheit der Fische davon abhängen.

Prinzipien der Verbesserung

Wenn Sie wissen, wie Sie den pH-Wert von Wasser senken können, müssen Sie die Prinzipien zur Erhöhung des pH-Werts kennen. Die Verwendung von alkalisch reagierenden Salzen wird in Betracht gezogen.

Zum Beispiel ist Backpulver geeignet. Auf einmal können Sie einen halben Teelöffel pro 50 Liter Wasser hinzufügen. Wenn dies nicht ausreicht, können Sie den Vorgang in einer Stunde wiederholen.

Eine weitere Option ist die Verwendung des Arzneimittels pH + (plus).

Wichtige Nuancen

Die Bestimmung des Säuregehalts ist ein wichtiger Schritt. Auch wenn Maßnahmen zur Änderung des pH-Werts ergriffen werden, ist äußerste Vorsicht geboten. Es ist sicher, den Parameter innerhalb einer Stunde um nicht mehr als 0,2 Einheiten zu ändern.

Nachdem der optimale Parameter erreicht wurde, ist eine Unterstützung des biologischen Gleichgewichts erforderlich. Zu diesem Zeitpunkt brauchen Sie den Indikator nicht zu senken oder zu erhöhen. Wenn eine unerwünschte Abweichung festgestellt wird, sollte eine spezielle Überprüfung der Parameter durchgeführt werden. Wenn Sie feststellen konnten, dass sich der Indikator in eine unerwünschte Richtung geändert hat, sollten Sie das Wasser durch 30% des Volumens ersetzen. Gleichzeitig ändert sich der pH-Wert nur dann, wenn Leitungswasser verwendet wird, das 1 bis 2 Tage stehengelassen wurde.

Wenn Sie den pH-Wert kennen und wissen, wie er sich auf die Aquarienbewohner auswirkt, sollten Sie den Indikator regelmäßig messen und gegebenenfalls korrigieren. Die empfohlene pH-Rate für Fische im Aquarium beträgt ca. 7 Punkte, was einer neutralen Reaktion entspricht.

Sehen Sie sich das Video an: Was ist denn überhaupt ein pH-Wert?! Gehe auf & werde #EinserSchüler (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar