Guppy-Zucht zu Hause

Aquarienfische sind längst zu Lieblingstieren geworden, und das Aquarium selbst ist zu einem echten Kunstwerk geworden, das dem Innenraum einen besonderen Stil und Gemütlichkeit verleiht. Es ist kein Geheimnis, dass das Beobachten von Fischen das Nervensystem beruhigt und jeden Menschen auf positive Weise einrichtet. Besonders schön ist es, einen langen Winterabend unter einer warmen Decke zu verbringen und das pulsierende Leben des Unterwasserreichs zu beobachten. Am häufigsten bewohnen unscheinbare kleine Guppys diese Welt.

Merkmale der Guppy-Arten

Diese flotten kleinen Fische zeichnen sich durch helle Färbung und bewegliche Disposition aus. Für Amateure ist es schwierig, eine Art von einer anderen zu unterscheiden, aber professionelle Aquarianer können die Hauptunterschiede zwischen den einzelnen Arten von Guppys leicht beschreiben. Normalerweise werden Männchen nicht größer als drei Zentimeter. Sie haben helle Flossen und einen langen, verschleierten Schwanz. Das Weibchen ist doppelt so groß wie das Männchen und blasser. Meist ist es grau mit kurzen Flossen und einem Schwanz.

Derzeit gibt es verschiedene Arten von Guppyfischen, die sich in Farbe, Größe und Farbe unterscheiden. Jede Art benötigt einen eigenen Ansatz zur Fütterung und Haltung. Zum Beispiel sind Albinos in jeder Hinsicht die launischsten Fische, und graue Fische können sich in wenigen Tagen problemlos an alle Bedingungen anpassen. Wenn Sie vorhaben, ein Aquarium zu kaufen, und daran interessiert sind, Guppys zu züchten, müssen Sie die Art der Fische sorgfältig bestimmen, damit Ihre ersten Erfahrungen erfolgreich sind. Sie können sein:

  • Kurzflosse;
  • Gabel;
  • große Flosse;
  • Xiphoid;
  • grau
  • Albinos.

Nachkommen geben nur Paare der gleichen Art.

Guppy-Zucht

Wenn Sie mehrere verschiedene Fischarten kaufen, bewahren Sie diese in verschiedenen Aquarien auf. Für ein Paar Guppys ist eine Dose Wasser mit einem Fassungsvermögen von drei Litern gut geeignet, aber die Fische benötigen ungefähr zwanzig Liter freien Platz, um Nachwuchs zu bekommen.

Denken Sie daran, dass Guppys die üblichen Haftbedingungen bevorzugen. Wenn Sie also ein paar Fische kaufen, fragen Sie unbedingt, wie sie im Laden aufbewahrt wurden. So können Sie diese Bedingungen in Ihrer häuslichen Umgebung leichter wiederherstellen. Große Aquarien mit künstlichem und natürlichem Licht eignen sich gut für Guppys. Die Lichtmenge wirkt sich direkt auf die Farbintensität der Männchen aus. Am besten, wenn es im Aquarium nur Fische der gleichen Art gibt. Wenn Sie keine solche Gelegenheit haben, dann setzen Sie nur friedliebende Brüder in ein Aquarium, sonst zerstören die kämpfenden Fischrassen leicht die Guppys. Denken Sie daran, dass für eine gute Gesundheit und das schnelle Erreichen der Pubertät, die weitere Vermehrung von Guppys, die folgenden inhaltlichen Parameter erforderlich sind:

  • Wasserhärte nicht mehr als 10;
  • Temperatur von zwanzig bis dreißig Grad;
  • wöchentliche Aktualisierung von 1/3 des Wasservolumens im Aquarium;
  • Zugabe von Salz zum Wasser (ein Teelöffel pro zehn Liter Aquarienwasser);
  • Lebendfutter (beschleunigt die Reifung von Guppys).

Vor der Paarung müssen Guppys die Pubertät erreicht haben, normalerweise im Alter von drei bis vier Monaten. Von diesem Moment an sind sie in der Lage, Nachkommen zu zeugen. Guppys sind lebende Fische und produzieren Brut, die bereits für das Leben bereit sind. Guppys brüten sehr schnell. Befindet sich beispielsweise im Aquarium mindestens ein Paar geschlechtsreifer Fische, können die Nachkommen drei- bis achtmal im Jahr erscheinen. Die Schwangerschaft einer Frau dauert im Durchschnitt etwas mehr als einen Monat. Es hängt von Fütterung, Licht und Wassertemperatur ab.

Die Befruchtung des Weibchens erfolgt mit Hilfe einer veränderten männlichen Gonopodie. Es hat eine bewegliche Struktur und kann Samenflüssigkeit in jedem Winkel in das Weibchen leiten. Es ist sehr interessant, dass ein weiblicher Guppy nach einer Befruchtung mehrmals braten kann. Die Brutzeit beträgt durchschnittlich sechs Monate lang einmal im Monat.

Nach der Paarung versucht die weibliche Guppy, sich im Dickicht der Algen zu verstecken. Manchmal beginnen einige Frauen, sich im Aquarium aktiv von Grün zu ernähren und sedimentieren von unten. Diese Ergänzung ist eine zusätzliche Quelle für Vitamine und Mineralien. Zum Monatsende vergrößert sich der Bauch der Frau erheblich und wird quadratisch.

Die Geburt von Fry erfordert keine menschliche Beteiligung.

Die Hauptsache ist, dass das Aquarium viele dichte Algendichten hat, in denen sich junge Guppys verstecken, bis sie erwachsen sind. Ein primogenes Weibchen bringt zehn bis zwölf Jungtiere, in Zukunft steigt die Anzahl der Nachkommen und kann bei einer Geburt einhundert Jungtiere erreichen.

Erhaltung der Nachkommen

Wenn Sie ernsthaft Guppy züchten möchten, kümmern Sie sich vor der Geburt um die Umsiedlung der schwangeren Frau. Ein kleiner Behälter mit üppigem Grün ist für diese Zwecke am besten geeignet. Wenn das Weibchen nicht gepflanzt ist, können alle Nachkommen von größeren Fischen gefressen werden, die im Aquarium leben. Es ist erwähnenswert, dass die Guppys selbst ihren Nachwuchs aktiv fressen.

Leider sterben fast fünfzig Prozent der Jungen an ihren eigenen Eltern.

Erfahrene Aquarianer überwachen das Weibchen daher genau und bringen es unmittelbar nach der Geburt des Nachwuchses in das allgemeine Aquarium zurück. Dies gewährleistet die Sicherheit der Nachkommen. Es lohnt sich, überschüssige Steine ​​und Algen im Depot zu entfernen und die Temperatur auf etwa 30 Grad zu halten.

Es ist notwendig, täglich sauberes Wasser hinzuzufügen. Jeder Pommes ist zum Pommes geeignet. Anfangs lohnt es sich, kleinere Futtermittel zu wählen, in Zukunft können Sie sowohl Trockenfutter als auch Lebendfutter verwenden. Denken Sie daran, je abwechslungsreicher das Essen von Guppys ist, desto heller wird ihre Farbe. Wenige Wochen nach der Geburt können Männchen von Weibchen unterschieden werden. Vermeiden Sie häufiges Mischen einer Guppy-Art im Aquarium. Jeder nachfolgende Nachwuchs wird schwächer und die Wahrscheinlichkeit von Defekten aller Art ist ebenfalls hoch.

Die Aquaristik ist eine sehr aufregende Aktivität. In einem halben Jahr können Sie Ihr Aquarium mit jungen und wunderschönen Fischen füllen, die Sie jeden Tag mit fröhlichen Herden im grünen Dickicht des Aquariums erfreuen werden.

Sehen Sie sich das Video an: HD Guppys - 12 Tipps für Zucht, Pflege, Haltung, Dokumentation, Aquarium, Fische, Guppy (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar