Der Fisch steckt fest: Pflegeeigenschaften im Aquarium

Fisch

Eine der erstaunlichen Kreaturen, die in den Ozeanen leben, ist das Festkleben von Fischen. Sie verbringt ihr Leben damit, sich mit Hilfe einer in einen Saugnapf verwandelten Flosse auf dem Rücken an die Meeresbewohner zu binden. Oft findet man Fische auf Walen, Rochen und Schiffen. Die Stöcke halten sich an die schrecklichen Raubtiere - die Haie. Es gab Fälle, in denen diese Fische sogar Taucher verfolgten und versuchten, sich an sie zu binden. Die Griechen nannten steckende Fische, die Schiffe hielten. Schreckliche Legenden kursierten über diese Kreaturen.

Aussehen und Lebensraum

Der Fisch kann eine Größe von dreißig bis einhundert Zentimetern erreichen, hat ein Maul mit scharfen Zähnen, braune, bläuliche, gelbliche Farbe. Der Fisch hat einen abgeflachten Körper und einen flachen Kopf. Das heißt, sie ist eine gute Schwimmerin. Sie ist jedoch kein Fan des Schwimmens. Der Fisch arbeitet nicht am Schwimmen, sondern heftet sich an die Meeresbewohner. Sein Lebensraum sind tropische Gewässer. Es kann jedoch in gemäßigten Breiten gesehen werden. Manchmal ist es in den Gewässern des Fernen Ostens zu finden. Es gibt ungefähr 7 Arten. Für Fische ist es schwierig, sich zu bewegen und zu tauchen, da keine Luftblase vorhanden ist.

Fisch stecken

Verschiedene Fische bevorzugen für sich bestimmte Wirte, die für klebrige Reisen sorgen. Eine unabhängige Art wird als gewöhnlicher Fisch erkannt, der sich festsetzt. Sie unterscheidet sich von Verwandten durch ihre Neigung zum selbständigen Reisen und gehört zu den Vertretern der Familie.

Hai remor

Ein weiterer Vertreter ist Shark Remor. Dieser Name wird für die Bindung an diese Raubtiere erhalten. Ohne einen gewaltigen Hai kann sie nicht leben. In einem vom Hai getrennten Aquarium erstickt Remora, weil sie es gewohnt ist, in einem Zustand zu leben, in dem mit Sauerstoff gesättigtes Wasser leicht in die Kiemen gelangt. Fische kleben manchmal in ganzen Herden am Hai. Dem Raubtier macht das nichts aus. Fische können sich paarweise anheften. Der Nachwuchs führt ein eigenes Leben, bei Erreichen von 5-8 Zentimetern haftet er an kleinen Bewohnern.

Nachdem sie gereift sind, verpflanzen sie sich auf die gigantischen Meister der Meere und Ozeane. Ohne Energie zu verschwenden, können Fische lange Strecken zurücklegen, während sie geschützt sind. Immerhin werden die Bewohner nicht riskieren, Raubtiere anzugreifen. Und was nützt so ein Hai-Viertel? Adhesive ist eine Krankenschwester, die kleine Parasiten entfernt, was für den Hai vollkommen geeignet ist. Der Fisch ist klein und bereitet einem riesigen Raubtier keine Probleme. Daher beziehen sich die Meeresbewohner ruhig auf die Reiter. Die Chronik von 1504 zeigt die Beobachtung von Christoph Kolumbus über die Indianerjagd auf Meeresschildkröten mit Hilfe von mit Bindfäden am Schwanz befestigten Fischen. Diese Jagdmethode gibt es bis heute. Sie fangen also an vielen Stellen Meeresschildkröten.

Fische versuchen zu kleben, weil sie für sie kleben:

  • hat Schutz vor anderen Raubtieren;
  • erleichtert den Atmungsprozess;
  • sorgen für ungehinderte Bewegung mit hoher Geschwindigkeit.

Soma klebt

Antsitrus - der sogenannte Catfish Sucker. Sein Körper ist mit Platten, für die er Kettenhemd genannt wird. In der Natur kommen sie in Südamerika vor.

Somik ist ein Favorit der Besitzer von Aquarienfischen. Es sieht sehr attraktiv aus und bewegt sich in ruckartigen Bewegungen. Es hängt lustig an den Wänden des Aquariums. Fisch klar Algenwuchs aus dem Boden, Glas, Dekorationen, die die Arbeit des Eigentümers erleichtern. Es gibt verschiedene Arten von Wels:

  • Gold;
  • rot
  • Stern;
  • Albino;
  • mit lenkflossen.

Die Größe der Individuen kann 12-16 Zentimeter erreichen, Frauen sind kleiner als Männer. Auf dem Gesicht der Weibchen befinden sich keine oder nur sehr kleine Antennen. Männer haben einen großen Schnurrbart, mit zunehmendem Alter werden sie größer. Fische leben etwa sechs Jahre, und bei sorgfältiger Pflege bis zu zehn Jahre.

Wartung und Pflege

Ancytrus benötigt für die normale Existenz eine Aquariengröße von bis zu 50 Litern. Ein Paar Wels hat ein Volumen von 100 Litern. Fische sollten unterschiedlichen Geschlechts sein oder aus 2 Weibchen bestehen. Kämpfe treten nur bei einem Paar von Männern auf, und einer von ihnen kann sterben. Klebstoffe passen sich an alle Wassertemperaturen an, von 17 bis 30 Grad. Es kann weich (2 ° dH) und hart (20 ° dH) sein. Das Erhitzen von Wasser wird als angenehm auf 22-24 ° C mit einer Härte von bis zu 10 ° dH und einem Säuregehalt von 6-7,5 pH angesehen. Ersetzen einer kleinen Menge Wasser (1/4) ) Teile werden wöchentlich benötigt.

In einem Aquarium mit Wels sollte das Wasser gefiltert werden. Bei häufigem Aufsteigen der Oberfläche deutet dies auf eine unzureichende Belüftung des Wassers hin. Pflanzen können jede ihrer Anwesenheit erwünscht sein. Boden - mittel oder größer, Kieselsteine, mäßige Beleuchtung.

Antsitrus ist ein Fisch, der nachts das Hauptleben führt. Ein wichtiger Faktor ist das Vorhandensein von Schutzräumen, in denen sich der Wels tagsüber versteckt.

Inhalt erforderlich:

  1. Aquarium bis zu 50 Liter.
  2. Auswahl der richtigen Zusammensetzung von Personen.
  3. Die richtige Wassertemperatur.
  4. Wasserfilter.
  5. Unterstände.
  6. Fütterungsfunktionen.

Wels haften an jeder Art von Futter: industriell, spezialisiert, gefroren. Die übliche Diät ist Pflanzennahrung. Sie können Gemüse, verbrühte Gurken, Salat, Kohl und halbgebackenen Kürbis füttern. Erwachsene Fische werden einmal täglich gefüttert. Im Aquarium können Sie Holzstücke, Treibholz, ablegen, die mit der Zeit mit Algen überwachsen und für Wels gedüngt werden.

Ist Freundschaft mit anderen Fischen möglich?

Aquarienbewohner, Wels ist sehr ruhig und friedlich Fisch. Aggression tritt nur bei Mangelernährung, bei der Jagd nach kleinen Fischen oder beim Schutz der Nachkommen auf.

Er verträgt sich auch mit heftigen Zykliden.

Zucht

Das Züchten von Wels ist ganz einfach. Sie laichen alle drei Monate in einem gemeinsamen Aquarium. In Gegenwart von Nachbarn ist die Sicherheit der Nachkommen jedoch verringert. Für eine erfolgreiche Reproduktion überprüfen Sie das Geschlechterverhältnis. Es muss 1 Mann und 1 oder mehr Frauen sein. Die Anwesenheit von 2 Männern wird Kämpfe provozieren und das Laichen abbrechen, oder sie werden den Kaviar des Feindes zerstören. Dies kann bei einem großen Aquarium vermieden werden. Ein Volumen von 50 Litern mit einem Filter ist erforderlich. Schutz für Fische und ein Platz für Kaviar werden benötigt. Fische werden in die Brutstätte gebracht. Täglich ein Drittel des Wassers durch frisches ersetzen. Seine Temperatur ist auf 20 °, die Steifheit auf 6 ° dH reduziert.

Das männliche Männchen sucht einen abgelegenen Ort und säubert ihn sorgfältig. Nachdem er den Platz vorbereitet hat, ruft er die Frau an. Mehrere Weibchen können Eier legen. Die Höhe richtet sich nach dem Alter der Weibchen. Dann kümmert sich das Männchen um ihren Schutz. Laichende Weibchen werden in ein gemeinsames Aquarium überführt, ansonsten kann das Männchen sie treiben. Bei der Eiablage steigt die Temperatur auf 25 Grad. Das Reifen und die Erlangung der Unabhängigkeit durch das Braten dauert ungefähr 8 Tage. Eltern werden zu Beginn des Schwimmens von Nachkommen sedimentiert.

Junge Tiere sollten sich zunächst in ziemlich warmem Wasser befinden. 27-28 Grad. Bei der Größe von 3-Z. 5 cm ist die Temperatur auf 24 Grad gesenkt. Ein sauberer Wasserwechsel ist ständig erforderlich. Junge Fische ernährten Rotifere, "lebenden Staub". Aufwachsen - Tabletten, zerkleinertes Gemüsefutter. 3 Mal am Tag, nach 3 Monaten - 2 Mal, nach 8 Monaten 1 Mal. Nach 8-10 Monaten gelten die Fische als ausgewachsen. Wenn Sie mit diesen Fischen üben, können Sie viele neue Emotionen bekommen. Dies kann ein faszinierendes Hobby und eine unterhaltsame Freizeit sein.

Sehen Sie sich das Video an: Drama mit toten Fischen im XXL Aquarium. . (April 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar