Rotschwanzwels: ein großer Vertreter von

Rotschwanzwels, auch bekannt als Fracocephalus, ist ein ziemlich großer Vertreter seiner Art. Trotz der Tatsache, dass es heute bei Aquarianern sehr beliebt ist, weiß nicht jeder, dass Fische gigantische Größen für die Haushaltsführung erreichen können. Im Ausland werden solche Welsarten in Zoos gehalten, da sie sich in Aquarien ab 6.000 Litern wohlfühlen.

Beschreibung

Rotschwanzwels erreicht in der Natur eine Länge von 1,8 Metern und wiegt 80 kg. Im Aquarium wächst sie in den ersten sechs Monaten um einen halben Meter, dann um weitere 30-40 cm und in einigen Fällen mehr. Kann unter guten Bedingungen 20 Jahre alt werden.

Der Fisch ist nachts am aktivsten und bevorzugt es, ganz unten in den unteren Wasserschichten zu bleiben. Führt einen sitzenden Lebensstil. Je älter das Individuum ist, desto weniger Mobilität weist es auf. Somik hat eine bizarre Farbe: Der Rücken ist dunkel und der Bauch ist sehr hell, der Schwanz ist leuchtend rot. Mit zunehmendem Alter wird die Farbe gesättigter.

Rote Wels haben keine ausgeprägten geschlechtsspezifischen Unterschiede. Nicht aufgezeichnete Fälle von Vervielfältigung in Gefangenschaft.

Wartung und Pflege

Zuerst müssen Sie ein Aquarium auswählen. Für kleine Personen ist es ab 600 Litern geeignet, aber nach sechs Monaten muss die Kapazität auf 6 Tonnen und möglicherweise mehr erhöht werden. Was den Inhalt betrifft, sind die Rotschwanzwels unprätentiös. Mit Ausnahme von feinem Kies, den Fische oft verschlucken, kann jeder Boden entnommen werden. Ideal ist Sand, in den sich ständig Wels oder große Steine ​​graben. Und Sie können den Boden komplett aufgeben, dies erleichtert den Reinigungsprozess und schadet den Bewohnern des Aquariums in keiner Weise. Die Beleuchtung ist schwach - Fische können das helle Licht nicht ertragen.

Aufgrund der großen Abfallmenge muss das Wasser täglich gewechselt werden. Sie benötigen außerdem einen leistungsstarken externen Filter.

Allgemeine Anforderungen an Wasser: Temperatur von 20 bis 28 Grad; Steifheit - von 3 bis 13; Der pH-Wert liegt zwischen 5,5 und 7,2.

Im Aquarium müssen Sie weitere Unterstände platzieren: Treibholz, Dekorelemente, Steine. Die Hauptsache ist, dass alles gut fixiert ist, da diese Riesen auch schwere Gegenstände umkippen können. In diesem Zusammenhang wird auch empfohlen, alle zusätzlichen Geräte außerhalb des Aquariums aufzubewahren.

Was zu füttern?

Rotschwanzwels ist Allesfresser, hat einen beneidenswerten Appetit und leidet häufig an Übergewicht, daher sollten Sie ihn nicht überfüttern. Zu Hause wird Fracocephalus mit Früchten, Garnelen, Regenwürmern, Muscheln gefüttert, und Hackfleisch wird aus weißen Fischfilets hergestellt.

Es ist ratsam, eine möglichst abwechslungsreiche Ernährung zu wählen, da sich der Fisch schnell an eine Futtersorte gewöhnt und dann nichts mehr isst. Sie können den Wels nicht mit dem Fleisch von Säugetieren füttern, da diese es nicht vollständig verdauen können, was zu Verdauungsstörungen und Erkrankungen des Verdauungstrakts führt. Das Verbot gilt für lebende Fische, die Wels mit etwas infizieren können.

Junge Menschen werden jeden Tag gefüttert, aber je älter der Fracocephalus wird, desto weniger Nahrung wird ihm gegeben. Maximaler Miss zwischen den Fütterungen - eine Woche.

Mit wem kommt man zurecht?

Rotschwanzwels ist eher phlegmatisch und konfliktfrei. Das Einzige, was er mit seinen Verwandten für das Territorium streiten kann. Es ist jedoch praktisch unmöglich, mehr als eine Person zu Hause zu lassen.
Haken Sie keine kleinen Fische an Soma, da diese als Nahrung wahrgenommen werden. Wenn die Größe des Aquariums es zulässt, werden Cichliden, Arovanen und Astronoten zu idealen Nachbarn für Rotschwanzwels.

Lassen Sie Ihren Kommentar