Girinoheylus-Fisch: Wels zum Reinigen des Aquariums

Der Fisch Girinoheylus erfreute sich heute bei Aquarianern großer Beliebtheit. Dieser Wels unterscheidet sich nicht in seiner leuchtenden exotischen Farbe, sondern beseitigt Algen und Bakterienfilme, die den Glanz eines wunderbaren Reinigers sichern.

Beschreibung

Girinoheylus hat einen langen, länglichen Körper mit einem leicht gekrümmten Rücken und einem breiten Bauch. Ein Mund mit engen Lippen und rauen Platten ermöglicht es Ihnen, an jeder Oberfläche zu haften und sie von Algen und Bakterien zu "reinigen". Das Atmungssystem des Fisches ist phantastisch angeordnet - der Mund nimmt nicht daran teil. Und Wasser zum Waschen von Kiemen tritt durch spezielle Öffnungen ein.

In der Natur können die Gewichte bis zu 30 cm erreichen, in Aquarien jedoch bis zu 15 cm. Im Durchschnitt leben sie bis zu 10 Jahre, und bei guter Pflege kann sich dieser Zeitraum erheblich verlängern.

Am häufigsten haben Algenfresser eine leuchtend gelbe Farbe, aber sie sind orange, golden und sogar graubraun. Kann mit Spots in verschiedenen Variationen dekoriert werden. Trotz der Farbunterschiede sind sie alle eine Art und unterscheiden sich weder in ihrer Struktur noch in ihren Gewohnheiten.

Inhaltsmerkmale

Girinohejlusy ​​unprätentiös und bieten ihnen recht leicht komfortable Bedingungen. Es genügt, einige Regeln einzuhalten:

  • Denken Sie bei der Berechnung des Aquarienvolumens daran, dass ein Fisch mindestens 30 Liter und idealerweise 50 Liter Wasser benötigt. Es wird empfohlen, den Behälter zu schließen, da die Gewichte aus dem Wasser springen können.
  • Wasser sollte immer frisch sein - 30% des Gesamtvolumens sollten täglich gewechselt werden. Die Flüssigkeit wird für mehrere Tage vorab sedimentiert, auf keinen Fall darf sofort aus dem Wasserhahn genommen werden.
  • Die Wassertemperatur sollte zwischen 25 und 28 Grad, die Härte zwischen 5 und 19 dGH und der pH-Wert zwischen 6 und 8 liegen. Wenn die Temperatur im Aquarium auf 20 Grad sinkt, funktioniert der Fisch nicht mehr. Wasser sollte mit Sauerstoff gesättigt sein, aber es ist wünschenswert, die Menge an Stickstoffverbindungen auf ein Minimum zu reduzieren, Wels sind sehr schlecht verträglich.
  • Vergessen wir nicht, dass Fische unter natürlichen Bedingungen in sehr turbulenten Flüssen leben. Daher müssen Sie einen guten Filter haben, der einen starken Strom erzeugen kann.
  • Aquariumbeleuchtung muss sehr gut sein, damit Algen und andere Mikroorganismen schnell wachsen.
  • Ein idealer Boden wären mittelgroße Kieselsteine ​​oder grober Sand. Es können beliebige Pflanzen gepflanzt werden, da deren Gewichte bei der Reinigung nicht beschädigt werden.
  • Es sollte so viele Unterstände wie möglich geben. Geeignete Steine, Grotten, verschiedene Figuren, Treibholz. Algen wachsen gut auf diesen Gegenständen, außerdem verstecken sich unsere Wels gerne.

Verhalten und Kompatibilität

Junge Hochtöner sind friedlich und aktiv, aber mit zunehmendem Alter wird ihr Charakter aggressiver und territoriale Kriege beginnen. Um die Leidenschaften zu lindern, ist es notwendig, dass die Herde der Algenfresser aus mindestens 5 Individuen bestand. Dann bildet sich eine klare Hierarchie in der Gruppe, die die Aggression gegenüber Verwandten und anderen Aquariumbewohnern verringert.

Girinohejlusy ​​verträgt sich mit friedlichen ruhigen oder schnellen Fischen, die Kreuzgänge der oberen Gewässer sind perfekt. Zum Beispiel Widerhaken, Parsing, Bots usw. Sie können Algenfresser nicht mit langsamen und großen Fischen wie Sklyariy, Cichlids, Discus, Goldfischen ansiedeln. Wels kann sie als Teil des Innenraums nehmen und anfangen, ihre Schuppen zu essen.

Wenn Sie Gewichte starten und mit anderen Fischen leben, brauchen Sie letztere. Andernfalls wird der Wels das gesamte Territorium übernehmen und versuchen, seine Nachbarn davon zu vertreiben.

Trotz des Mangels an Vitalität sind diese Wels sehr fleißig und reinigen den ganzen Tag die Steine, Pflanzen und Wände des Aquariums.

Was essen sie?

Catfish Girinoheylus ist fast Allesfresser. Jugendliche bevorzugen pflanzliche Lebensmittel, Gemüse und Algen. Erwachsene wählen eine Eiweißdiät, die von den Seiten der Nachbarn hereinkommen und skalieren kann.

Ihre Ernährung umfasst in der Regel:

  • Gemüse (Kohl, Salat, Spinat, Zucchini) - unbedingt mit kochendem Wasser anbrühen.
  • Lebendfutter: Artemia, Blutwurm.
  • Pillen für Wels, Granulat, Trockenflocken.

Die Häufigkeit der Fütterung hängt davon ab, wie viel Algen sich im Aquarium befinden und wie oft und wie Sie andere Fische füttern, da der Girinoheylus Reste vom Boden aufnimmt. Typischerweise wird täglich einfaches Essen und jeden zweiten Tag Gemüse gegeben. Einmal in der Woche ist es besser, einen Fastentag zu vereinbaren.

Algenfresser neigen dazu, zu viel zu essen, daher ist es ratsam, diesen Fisch zu unterfüttern, da zu viel Futter zu verschiedenen Krankheiten führen kann.

Zuchtbedingungen

Bei Girinoheylus ist es schwierig, ein Männchen von einem Weibchen zu unterscheiden. Es gibt keine ausgeprägten sexuellen Merkmale. Es ist bekannt, dass die Farbe der Jungen glühend ist, sie sich ruhiger verhalten und sich beim Laichen ein kleiner Tuberkel auf ihren Köpfen bildet. Gewichte erreichen die Pubertät nach 2-3 Jahren.

Aber selbst wenn man Geschlecht und Alter verstanden hat, ist es nicht einfach, diesen Wels zu Hause aufzuziehen. Zuerst benötigen Sie einen Laich von mindestens 200 Litern, der mit einem Filter und einem am Boden installierten Netz ausgestattet ist. Die Beleuchtung ist durchschnittlich gewählt. Wasser sollte mit Sauerstoff (6,8) gesättigt sein, eine konstante Temperatur von 24 Grad, Härte im Bereich von 4-5. Täglich werden 10% der Flüssigkeit gewechselt.

Ein reifes Weibchen und zwei Männchen werden in den Laichplatz gesetzt. In diesem Fall muss das Weibchen vor und nach dem Laichen eine Hormonspritze verabreichen.

Nachdem der Kaviar verschoben wurde, müssen Sie die Toten entfernen - es zeichnet sich durch eine weiße Beschichtung aus. Die Inkubationszeit beträgt 1-2 Tage. In der ersten Woche erhalten die Jungfische Eigelb und geriebenes Gemüsefutter und gehen dann zu Artemia und Rotiferen.

Sehen Sie sich das Video an: Гиринохейлус против платидораса. Бой за грот . (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar