Merkmale des Inhalts von Diskus im Aquarium

Fisch

Diskusfisch gehört zur Familie der Buntbarsche. Unter Aquarianern sind Vertreter dieser Art wegen der ungewöhnlichen Form und Vielfalt der leuchtenden Farben beliebt. Es ist jedoch nicht einfach, sie zu warten, und für einen Anfänger kann diese Aufgabe völlig unmöglich werden.

Beschreibung

In der Natur ist der Lebensraum des Diskus Südamerika. Fische erhielten ihren Namen aufgrund der bizarren Form des Körpers, die einer Scheibe ähnelt. Sie haben einen kleinen Kopf und einen kleinen Mund, die Augen sind rötlich gefärbt und die Flossen sind sehr lang.

Sie leben in weichem Wasser, wo Mikroben fast nicht vorhanden sind - dies erklärt ihre schwache Immunität. Diskus mögen die schnellen Strömungen nicht, so dass sie sich näher an den bewachsenen Ufern niederlassen.

In Aquarien werden solche Fische bis zu 20 cm groß, die Farbe variiert von braun bis rötlich gelb. Der Körper ist je nach Sorte mit gemusterten Mustern aus dunklen Streifen und Flecken verziert. Frauen haben einen helleren Farbton.

Artenvielfalt

Aufgrund der Tatsache, dass der Diskus bei Aquarianern sehr beliebt ist, wurden Ende des letzten Jahrhunderts zusätzlich zu den bestehenden Typen mehrere neue Typen hinzugefügt. Fische dieser Art sind noch skurriler und anfälliger für Krankheiten, aber ihre Farben sind heller und vielfältiger.

Heutzutage ist es üblich, fünf Diskusgruppen zu bezeichnen, die wiederum in viele Unterarten unterteilt sind. Wir listen sie auf:

  • Taubenblut - gelblich-rosa Farbe abheben. Vertreter dieser Art gelten als die größten.
  • Türkis. Auf dem Körper dieser Fische sind deutlich Streifen- und Fleckenmuster zu erkennen. Ein solcher Diskus ist in Russland sehr beliebt, da er vor langer Zeit - Ende des letzten Jahrhunderts - in unser Land gebracht wurde.
  • Rotweine sind die zahlreichsten und hellsten Arten. Der Haupthintergrund kann ein beliebiger Rotton sein - von Orange bis Burgunder. Um eine so helle Farbe zu erhalten, sind jedoch spezielle Futtermittel und Zusatzstoffe erforderlich.
  • Gold - der teuerste Diskus. Repräsentanten mit einer reinen gelben Farbe ohne Muster und Pigmentierung gelten als die wertvollsten.
  • Kobalt. Ihre Farbe ist ein bisschen türkis ähnlich, aber es überwiegen eher blaue als grüne Farbtöne. Der Hauptunterschied sind die glänzenden Streifen an den Flossen und am Rumpf.

Mit wem verstehst du dich?

Diskusfische, deren Inhalt bereits viel Ärger verspricht, bringen im Aquarium noch mehr Probleme mit anderen Fischen. Und der Grund dafür ist nicht nur ein Platzmangel aufgrund der relativ großen Abmessungen der Buntbarsche.

Discus ist von Natur aus friedlich, freundlich und konfliktfrei. Einsamkeit wird sehr schlecht toleriert, daher ist es besser, sie mit einer Gruppe von 6 Personen zu beginnen.

Diese gemächlichen und ruhigen Fische haben eine Reihe von Eigenschaften, die Aquarianer dazu zwingen, sie getrennt zu halten. Erstens ist es für viele andere Wasserarten zu warm. Zweitens ist Diskus anfällig für Krankheiten, die unerwünschte Nachbarn verursachen können. Wenn Sie sich entschieden haben, jemanden bei ihnen unterzubringen, sollten Sie an der Seite des Clowns, des Kongos, des Rotnasen-Tetra, des roten Neons und verschiedener Arten von Wels anhalten.

Inhaltsmerkmale

Diskusinhalte sind ein ziemlich mühsamer Prozess. Es beginnt mit der Wahl eines Aquariums, da die Fische von Schulen bevölkert werden (mindestens 6 Individuen), sein Volumen sollte 250 Liter pro Paar betragen, seine Breite sollte mindestens 42 cm betragen, und es ist besser, es an einem ruhigen Ort zu platzieren, an dem es häufig keine scharfen, lauten Geräusche gibt Bewegungen und alles, was ihren Frieden stören kann, als Diskus, der für nervöse Erschütterungen anfällig ist.

Wir listen die verbleibenden Bedingungen für ein angenehmes Leben dieser Fische auf:

  • Halten Sie das Wasser sauber, ein guter Filter hilft. Ideale Parameter: pH - von 6 bis 6,5; 10 bis 15 dGH; Temperatur - von 28 bis 33 Grad. Sie müssen auch den Boden reinigen und einmal pro Woche die Hälfte des Wassers wechseln.
  • Der Boden spielt keine Rolle, alles wird von den ausgewählten Pflanzen abhängen. Die beste Option wäre die, die hohe Temperaturen verträgt und als natürlicher Filter dient: Vallisnerien, Anubien usw.
  • Stark helles Licht ist nicht erforderlich.
  • Muss einen Filter haben. Es ist besser, zwei zu bekommen, wenn einer von ihnen ausfällt. Sie benötigen auch ein Heizkissen und ein Thermometer.
  • Wasser kann durch Ozonung gereinigt werden. Diese Option ist jedoch für erfahrene Züchter geeignet, da zu hohe Ozonkonzentrationen den Diskus töten können. Eine Alternative ist Ultraviolett, es ist sicherer und billiger.

Was essen sie?

In der Natur ernähren sich Diskusse von Insektenlarven, im Aquarium werden sie viel feiner. Gewöhnliche Blutwürmer, Tubuli oder Artemia werden nicht da sein. Darüber hinaus kann ein solches Lebendfutter zum Auftreten verschiedener Krankheitserreger und Parasiten beitragen.

Die ideale Option wäre spezielles Hackfleisch. Es gibt viele Rezepte für seine Zubereitung, Hauptsache, es enthält alle notwendigen Mineralien, Vitamine, Ballaststoffe, Kräuter usw. Im Allgemeinen alles, was in allen Trockenfuttermitteln enthalten ist. Es enthält normalerweise Rindfleischherz, Muschelfleisch, Fisch, gefrorene Blutwürmer, Vitaminzusätze und Gemüse. Geben Sie solche Lebensmittel mehrmals täglich. Alles, was der Fisch nicht sofort gegessen hat, wird aus dem Wasser genommen.

Beim Verzehr von Trockenfutter kann es zu Problemen kommen, da sie sofort keinen Diskus essen. Fische müssen ihnen beigebracht werden. In den ersten zwei Wochen werden solche Lebensmittel in kleinen Dosen mit einem Rindfleischherz gemahlen.

Darüber hinaus kann der Diskus Blätter weicher Pflanzen wie Kabombu, Lymphonel, Hygrophil usw. essen.

Zucht

Diskus ist schwer zu züchten, aber Sie können es tun, wenn Sie möchten. Zuerst müssen Sie ein Paar auswählen. Normalerweise wählt der Diskus selbst seinen Partner aus dem Rudel. Um zu verstehen, wer jemanden mochte, können Sie die Haustiere beobachten.

Nach der Auswahl eines Paares wird es in ein Aquarium mit einem Volumen von mindestens 100 Litern gestellt. Wasserbedarf: sauber; Temperatur von 30 bis 32 Grad; Der pH-Wert liegt zwischen 6 und 6,2. Pflanzen und Erde beim Laichen werden nicht benötigt. Die Beleuchtung ist schwach.

Diskus laichen saisonal und können es bis zu 10 Mal tun. Und wenn sich das Mauerwerk verschlechtert hat oder gegessen wurde, können Sie versuchen, den Pommes wieder zu holen.

Die Eltern bekommen einen Eisblutwurm und die Kinder essen eine spezielle Substanz, die die Haut von Erwachsenen absondert. In der Regel werden etwa 200 Brut geboren.

Mögliche Krankheiten

Der Aquariumdiskus ist zum größten Teil krank, weil er gegen die Haftregeln verstößt. In solchen Fällen können folgende Probleme auftreten:

  • Bakterielle Infektionen - mit Antibiotika behandelt. Die ersten Symptome sind eine Verdickung der Schleimhaut, weiße Plakette an den Rändern der Flossen, Verdunkelung der Farbe, Verzehrsverweigerung. Wenn Sie keine Maßnahmen ergreifen, beginnt die Zersetzung und die Augen werden trübe.
  • Darmerkrankung. Die Ursache für das Auftreten ist schlechtes Futter. Kranke Diskusse lehnen Nahrung ab, werden lethargisch und es bilden sich eitrige Wunden an Flossen und Kopf.
  • Fluke-Würmer parasitieren Kiemen und Haut. Führe zu schlimmen Konsequenzen. Für den Kampf werden spezielle Medikamente eingesetzt.
  • Dropsy. Der Grund für das Auftreten ist eine schlechte Ernährung. Das Hauptsymptom ist eine Aufblähung des Abdomens.
  • Verschiedene Pilzinfektionen und parasitäre Krankheiten.

Um dies zu verhindern, sollten Sie den Diskus der Aquarienfische nach allen Regeln pflegen, keine Überbevölkerung im Aquarium zulassen und die Fische häufig untersuchen.

Sehen Sie sich das Video an: Exklusive Kundenaquarien. Professioneller Anlagenbau. KÖLLE ZOO (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar