Aquarienfische für Anfänger: Welche sollten Sie wählen?

Es scheint, dass die Haltung von Aquarienfischen nicht kompliziert ist, aber die Nichtbeachtung von Grundregeln kann zu den irreparabelsten Folgen führen, die letztendlich den Traum von einer eigenen Wohnecke in Ihren Räumlichkeiten zunichte machen.

Aber wie kann man sich alle Anforderungen merken, eine Menge Regeln lernen und Geld für den Kauf verschiedener Ausrüstungsgegenstände beschaffen, die zur Aufrechterhaltung eines komfortablen Zustands im Schiff erforderlich sind? Deshalb empfehlen Experten unerfahrenen Aquarianern, sich bei der Auswahl künftiger Bewohner eines künstlichen Reservoirs nicht von Impulsen leiten zu lassen, sondern einfach zu pflegende Aquarienfische zu wählen, darunter:

  1. Guppy.
  2. Pecilius.
  3. Schwertkämpfer.
  4. Danio rerio.
  5. Kardinäle.
  6. Gourami-Marmor.
  7. Petushkov.
  8. Somikov.

Betrachten wir sie genauer.

Guppy

Vertreter dieser Art, deren Fotos unten zu sehen sind, wurden von vielen Verkäufern lange Zeit nur als Anfängerfisch bezeichnet. Und das ist keineswegs verwunderlich, denn der Guppy-Gehalt bereitet auch Personen, die nur mit Aquarien aus erster Hand vertraut sind, keinerlei Schwierigkeiten. Hier ist jedoch zu beachten, dass sie zwar sehr unprätentiös sind, es jedoch besser ist, sie nicht in einem normalen Gefäß mit Leitungswasser aufzubewahren.

Vertreter dieser Art haben einen ausgeprägten sexuellen Dimorphismus. Frauen sind also im Gegensatz zu ihren Ehepartnern etwas größer, verlieren aber merklich an Farbe. Männchen können sich nicht nur einer prächtigen Schwanzflosse rühmen, die in ihrer Form einem Schleier ähnelt, sondern auch einer unglaublichen Vielfalt von Farbtönen. Der Gehalt an Guppys verursacht keine besonderen Probleme aufgrund der Tatsache, dass diese Fische lebhaft sind, was ihrem Besitzer viele Schwierigkeiten erspart, die mit dem Züchten und Aufziehen von Brutkörpern vom Beginn des Werfens von Eiern bis zu ihrer vollständigen Bildung verbunden sind.

Wenn die Zucht jedoch in den Plänen eines Anfänger-Aquarianers nicht sehr berücksichtigt ist, ist es besser, nur Männchen zu wählen, die mit ihren leuchtenden Farben das Aquarium nicht nur signifikant schmücken, sondern auch die Anzahl ihrer Lebensjahre geringfügig erhöhen.

Pecilia

Ruhige und anspruchslose Aquarienfische, von denen unten Fotos zu sehen sind. In der natürlichen Umgebung ist ihre inhärente Bräunungsfarbe mit kleinen Flecken eines dunklen Schattens näher am Schwanz gelegen. Dies gilt jedoch für Vertreter dieser Art, die in der Natur leben. Eine Beschreibung der Aquarienbesonderheiten kann mit einer Vielzahl von Farbtönen beginnen, die im Zusammenhang mit der fortlaufenden Langzeitauswahl aufgetreten sind. Die Haltung solcher Fische ist aufgrund ihrer ruhigen und friedlichen Natur nicht mit Schwierigkeiten behaftet. Was die Ernährung betrifft, ist Trockenfutter am besten für sie.

Denken Sie daran, dass Pecilia sehr fruchtbar ist.

Schwertkämpfer

Vertreter dieser Art, deren Foto unten dargestellt ist, können durch die charakteristische helle Korallenfarbe unterschieden werden. Sie haben auch einen ausgeprägten sexuellen Dimorphismus, der es leicht macht, ein Weibchen von einem Männchen zu unterscheiden. So haben Männchen eine bescheidenere Größe und längliche untere Strahlen, die in ihrer Form einem Schwert ähneln und sich an den Schwanzflossen befinden.

Interessanterweise erhielten diese Fische gerade wegen dieser Eigenschaft ihren Namen. Schwertkämpfer gehören auch zu lebenden Fischen, was ihre Pflege erheblich vereinfacht. Obwohl sie sich durch eine ruhige Haltung auszeichnen, ist es außerdem besser, sie nicht in einen künstlichen Teich mit Schleierfischen zu legen.

Danio rerio

Danio-rerio, oder wie es auch "gestreift" genannt wird, ist einer der unprätentiösesten und unglaublich ruhigsten Aquarienfische. Ihre Fotos sind so lebendig, dass sich viele Anfängeraquarianer auf den ersten Blick in sie verlieben und versuchen, sie als erste Bewohnerin des neu erworbenen Aquariums auszusuchen. Darüber hinaus ist es am besten, mindestens 8-9 Vertreter dieser Art in einem Schiff zu haben. Dies liegt an der Tatsache, dass die Danio-rerio einen ausschließlichen Herdenlebensstil führen, dessen Änderung strengstens nicht empfohlen wird.

Was ihr Aussehen angeht, möchte ich zunächst auf ihre geringe Größe von nur 70 mm hinweisen. Der Körper selbst ist etwas länglich und hat eine silberne Farbe mit hellblauen Streifen. Erwähnenswert ist auch die hohe Mobilität von Vertretern dieser Art. Daher ist es am besten, den künstlichen Teich mit einem Deckel zu bedecken, um auch nur die geringste Wahrscheinlichkeit eines Herausspringens auszuschließen. Ihr Inhalt ist recht einfach. Alles, was Sie brauchen, ist, rechtzeitig einen Wasserwechsel durchzuführen.

Kardinäle

Diese Fische, von denen unten Fotos zu sehen sind, sind gut gelaunt und vertragen sich gut mit den meisten Nachbarn in einem künstlichen Stausee. Deshalb ist es am besten, sie für den ersten Lauf im Aquarium zu verwenden. Was ihre Beschreibung angeht, so handelt es sich um kleine Fische.

Erwachsene werden 40 mm lang. Außerdem unterscheidet sich das Männchen vom Weibchen durch eine hellere Flossenfarbe und einen flachen Bauch. In der Natur sind vor allem in Stauseen und Flüssen in China zu finden. Sie können nicht alleine existieren, deshalb ist es am besten, sie in kleinen Herden zu halten.

Es ist erwähnenswert, dass selbst ein Kind auf sie aufpassen kann, da das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Belüftung, Filtration oder sogar Erwärmung für sie keine Rolle spielt.

Gourami aus Marmor

Solche Fische, von denen unten Fotos zu sehen sind, sind einfach ideal für Anfängeraquarianer. Und das liegt vor allem an ihrer „Unverwüstlichkeit“. Vertreter dieser Art verdanken ihren Spitznamen ihrem speziellen überjugalen Organ, das es ihnen ermöglicht, sich in Wasser mit wenig Sauerstoff wohl zu fühlen. Interessant ist, dass diese Art im natürlichen Lebensraum nicht vorkommt. Da wurde es künstlich gezüchtet.

Die Farbe des Körpers ähnelt weitgehend poliertem Marmor. Woher kommt ihr Name eigentlich? Es hat einen friedlichen und ruhigen Charakter. Die Gurus zu pflegen ist einfach genug. Alles was benötigt wird, ist ihr freien Speicherplatz zur Verfügung zu stellen. Außerdem ist es besser, diese bereits gebildeten Paare zu erwerben.

Hähne

Was für ein unerfahrener Aquarianer kann vorbeigehen und sich nicht für einen so hellen und attraktiven Fisch entscheiden, von dem ein Foto unten zu sehen ist. Und das ist angesichts des schillernden Farbschemas keineswegs überraschend. Es ist jedoch erwähnenswert, dass die Männchen aufgrund ihres Verhaltens vollständig dem Namen ihrer Spezies entsprechen. Daher ist es am besten, ein Männchen und mehrere Weibchen zu erwerben. Auch für ihre bequeme Wartung wird empfohlen, häufige Wasserwechsel vorzunehmen.

Somiki

Vertreter dieser Familie sind aufgrund ihres ursprünglichen Erscheinungsbildes bei Anfängeraquarianern sehr beliebt. Aber sofort hervorzuheben. dass, obwohl ziemlich kleine und lustige Fässer erworben werden, es im Laufe der Zeit notwendig ist, darauf vorbereitet zu sein. dass sie sich in ziemlich große Wels verwandeln.

Für kleine künstliche Reservoire ist es am besten, Folgendes zu kaufen:

  • Pygmäenkorridor;
  • Zwergkorridore.

In der Regel ist die maximale Größe dieser Wels selten, wenn 30-40 mm überschritten werden. Es wird auch empfohlen, ein wässriges Medium mit hoher Härte und Säure zu verwenden. Sie sind Allesfresser und ignorieren die Intensität der verwendeten Beleuchtung vollständig.

Das einzige, worauf Sie achten sollten, ist, dass die Wassertemperatur die Grenzen von 24-26 Grad nicht überschreitet. Sie haben einen eher friedlichen Charakter, so dass sie problemlos mit anderen Bewohnern des Stausees auskommen können.

Wichtig! Es wird empfohlen, Vertreter dieser Art in einer Menge von mindestens 6-8 Individuen zu erwerben.

Worauf Sie achten sollten

Wie bereits erwähnt, sollten Aquarienfische für Anfänger keine hohen Anforderungen an Pflege und Fütterung stellen. Aber denken Sie nicht, dass es ausreicht, solche Fische zu wählen und sie zu pflegen, wird praktisch unnötig sein. Wie jedes Lebewesen erfordern sie jedoch ein Minimum an Sorgfalt.

Darüber hinaus ist insbesondere zu überlegen, welches Aquariumvolumen sie benötigen und natürlich mit anderen Bewohnern des Stausees verträglich. Darüber hinaus kann man einen solchen Moment wie die maximale Größe von Erwachsenen nicht ignorieren.

Lassen Sie Ihren Kommentar