Kleinfisch - anspruchsloser Aquarienbewohner

Wenn man von Aquarienfischen spricht, die einfach durch ihre Schönheit faszinieren, denkt man zuerst an den Kleinfisch, oder, wie es allgemein heißt, an die Sichel, deren Foto sich unten befindet. Viele haben diesen Fisch wahrscheinlich schon mehr als einmal in anderen Aquarien gesehen und ihn unwissentlich mit einem kleinen beweglichen Fleck verglichen, von dessen Betrachtung man nicht absehen kann. Und das ist nicht verwunderlich, denn dank seines großen Körpers mit einer rötlichen Färbung und einem kleinen schwarzen Fleck, der sich unmittelbar hinter den Kiemen befindet, hebt er sich von den übrigen Bewohnern des Aquariums ab.

Neben ihrer Schönheit lohnt es sich vor allem, ihre unprätentiöse Sorgfalt hervorzuheben. Aber alles über das Schloss.

Vivo

Der Kleinfisch oder die Sichel mit langen Flossen wurde bereits 1882 erstmals erwähnt. Sie können ihn in der natürlichen Umgebung treffen, indem Sie nach Südamerika und insbesondere nach Brasilien, Paraguay oder Guyana reisen. In den meisten Fällen bevorzugt dieser Fisch stilles Wasser mit einer großen Menge an Vegetation.

Es lebt hauptsächlich auf der Oberfläche von Gewässern, wo es viele Insekten und ihre Larven sowie Vegetationspartikel gibt, die ihre Lieblingsspeise sind. Es ist erwähnenswert, dass die Minderjährigen es vorziehen, in kleinen Herden zu leben, sich aber nicht in ihrem friedlichen Charakter unterscheiden und ständig kleine Scharmützel zwischen sich arrangieren.

Beschreibung

Es ist nicht besonders schwierig, diese Aquarienfische vom Rest zu unterscheiden. Sie haben also einen typischen Körperbau, der für alle Tetras typisch ist, nämlich hoch und nicht breit. Erwachsene können bis zu 40 mm erreichen. Die Lebenserwartung beträgt bis zu 5 Jahre. Wie bereits erwähnt, haben die Minderjährigen einen leuchtend roten Farbton mit einem charakteristischen schwarzen Fleck hinter den Kiemen. Die Lamellen können entweder schleierförmig sein oder dunkle Kanten aufweisen.

Inhalt

Aufgrund ihrer Schlichtheit werden diese Aquarienfische häufig zum Verkauf angeboten. Ja, und Anfängeraquarianer sollten keine besonderen Probleme damit haben. Erwarten Sie aber nicht, dass es nicht ohne Probleme geht. Obwohl sie relativ pflegeleicht sind, können die Minderjährigen selbst anderen Bewohnern des Aquariums genug Probleme bereiten, indem sie nicht sehr bewegliche Fische beißen und jagen.

Aus diesem Grund empfehlen die meisten Experten eine sorgfältige Auswahl der Nachbarn.

Für die eigentliche Pflege genügen einige einfache Regeln, um ein angenehmes Umfeld für sie zu schaffen. Zu diesen Regeln gehören also:

  1. Das Vorhandensein eines geräumigen Tanks.
  2. Ständige Unterstützung für warmes und sauberes Wasser. Die beste Option wäre natürlich gefiltert.
  3. Das Vorhandensein von sanfter und gedämpfter Beleuchtung.
  4. Schaffung von Standorten mit dichter Vegetation.

Es ist erwähnenswert, dass solche Aquarienfische kategorisch keine Einsamkeit tolerieren. Daher ist es am besten, sie in kleinen Herden zu halten. Wenn es nicht so viele Vertreter dieser Art gibt, ist die Unterbringung solcher Fische in Größe und Aktivität zulässig.

Wenn wir über die Verschiebung des Aquariums sprechen, sind Kapazitäten von 50-70 Litern ideal. Es ist auch nicht überflüssig, einen speziellen Filter zu installieren, der einen kleinen Durchfluss erzeugt. Vergessen Sie nicht, das Wasser regelmäßig auszutauschen, mindestens alle sieben Tage 25%. Die Wassertemperatur sollte 23 Grad nicht unterschreiten und den Säuregehalt im Bereich von 5,5 bis 7,5 halten.

Ernährung

Kleinfische sind in dieser Hinsicht im Vergleich zu anderen Bewohnern des Aquariums günstig. Sie isst also perfekt alle Arten, sowohl lebendiges, so künstliches als auch gefrorenes Futter. Sie darf auch Müsli geben. Das Einzige, was Sie nicht mit dem Blutwurm und dem Röhrchen übertreiben sollten, das alle paar Tage verabreicht werden sollte, um eine abwechslungsreiche und vollständige Ernährung zu erreichen.

Wichtig! Bei der Auswahl der Lebensmittel sollten kleinere bevorzugt werden, da bei allen Vertretern der Tetra-Familie das Maul nicht sehr groß ist.

Zucht

Sie sollten nicht hoffen, dass es recht einfach sein wird, festzustellen, wo sich das Männchen und wo das Weibchen in diesem Fisch befindet. Das einzige Mal, dass es ziemlich einfach ist, ist das Laichen von Zeit. In dieser Zeit wird die minderjährige Frau viel blasser und voller als die männliche. Und für ihre erfolgreiche Zucht genügt es, dafür komfortable und notwendige Voraussetzungen zu schaffen.

Zu diesem Zweck wird ein kleines separates Aquarium mit wenig hellem Licht und kleinblättriger Vegetation ausgewählt. Ausgewählte Vertreter werden in diesen Tank geschleust und beginnen, sich intensiv und ständig abwechselnd zu ernähren. In der Regel beginnt das Laichen im Morgengrauen, und die Eier selbst werden auf die Vegetation gelegt. Sobald das Laichen abgeschlossen ist, werden die Fische in das Hauptaquarium zurückgebracht, und das zusätzliche wird an einen dunklen Ort verbracht, an dem die Brut in 2 Tagen erscheint. Es wird empfohlen, sie mit Ciliaten und Eigelb zu füttern und später, wenn sie wachsen, mit größerem Futter.

Sehen Sie sich das Video an: 10 Aquarium Fische für Anfänger (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar