Neonfische - leuchtende Bewohner des Aquariums

In den letzten Jahren gewinnt die Aquarienbesetzung immer mehr an Beliebtheit. Und das ist nicht verwunderlich, denn nur wenige Menschen können der einzigartigen Schönheit eines wunderschön gestalteten künstlichen Teichs widerstehen, der nicht nur in jedem Raum eine wunderbare Dekoration darstellt, sondern auch nach einem anstrengenden Arbeitstag eine großartige Entspannung bietet. Aber egal wie sehr sich jeder Aquarianer bemühte, ein helles und unvergessliches Design in seinem Gefäß zu schaffen, indem er alle neuen Dekorelemente hinzufügte, die Hauptdekoration war und bleibt genau der Aquarienfisch, dessen leuchtender Vertreter der Neonfisch ist.

Lebensraum

Aquariumfisch-Neon kommt hauptsächlich in südamerikanischen Flusseinzugsgebieten vor. Die erste Erwähnung dieses Vertreters der Wasserwelt erfolgte bereits im Jahr 1927. Unter natürlichen Bedingungen befinden sich Neons, von denen Fotos unten zu sehen sind, in der Regel lieber in langsamen Nebenflüssen von Tiefseeflüssen. Meistens handelt es sich dabei um Flüsse, deren Kanal durch den Dschungel fließt, was zu einer erheblichen Verringerung der Sonneneinstrahlung führt, die in die Wasseroberfläche gelangt. Außerdem können diese Fische keine Einsamkeit ertragen und leben in großen Herden in den mittleren Wasserschichten. Kleine Insekten werden als Nahrung bevorzugt.

Leider ist es in den letzten Jahren ziemlich schwierig geworden, sie im natürlichen Lebensraum zu begegnen, da sie unter künstlichen Bedingungen und nur für kommerzielle Zwecke gezüchtet und gezüchtet werden.

Beschreibung

Dieser Aquarienfisch ist zwar recht klein, bietet aber die Harmonie seines Körpers. Sein Maximalwert beträgt 40 mm. Die Lebenserwartung ist selten, wenn sie länger als 3-4 Jahre alt sind. Es ist erwähnenswert, dass Aquarianer in den meisten Fällen nicht immer beginnen, Todesfälle ihrer Haustiere zu bemerken. So ist meist nur eine geringe Abnahme der Flockung visuell zu beobachten.

Was die äußere Farbe anbelangt, so sind die Neons des Fisches durch einen auffälligen Streifen eines hellen Blautons gekennzeichnet, der sich durch seinen gesamten Körper zieht. Es ist auch unmöglich, den Streifen der roten Färbung nicht zu bemerken, der vom Mittelteil des Körpers und fast bis zur Spitze des Schwanzes verläuft und einen einzigartigen Farbkontrast neben dem Blau erzeugt.

Neons: Foto, Inhalt

Angesichts der Tatsache, dass diese Aquarienfische schon lange die Herzen aller Aquarianer erobert haben, überrascht es niemanden mehr, sie in einem der gesehenen Schiffe zu treffen. Darüber hinaus ist ihre hohe Beliebtheit nicht nur auf ihr großartiges Erscheinungsbild zurückzuführen, sondern auch auf eine ausreichende inhaltliche Einfachheit. Damit sich die Neons im Aquarium wohlfühlen, ist es notwendig:

Halten Sie die Temperatur der aquatischen Umgebung im Bereich von 18-24 Grad und der Säuregehalt ist nicht höher als 5,5 - 8. Es ist zu beachten, dass je höher die Temperatur, desto umgekehrt proportional ihre Lebenserwartung wird.

  1. Vergessen Sie nicht, dass Belüftung vorhanden ist.
  2. Wöchentlicher Wasserwechsel im Aquarium.
  3. Vermeiden Sie intensive Beleuchtung. Eine gute Option wäre es also, einige abgedunkelte Bereiche mit einigen Arten von Algen oder Baumstümpfen zu erstellen.

Das Vorhandensein eines Deckels auf einem Gefäß ist keine zwingende Voraussetzung, da zumindest der Neonfisch ziemlich beweglich ist, jedoch keine Fälle von dessen Herausspringen aus einem künstlichen Reservoir festgestellt wurden.

Und denken Sie daran, dass der Inhalt von Neons zwar keine besonderen Probleme verursacht, Sie das Gefäß jedoch nicht mit verschiedenen dekorativen Elementen übersättigen sollten.

Es wird auch empfohlen, ein Aquarium für Neons mit einem Mindestvolumen von mindestens 10 Litern auszuwählen.

Ernährung

Wie oben erwähnt, sind diese Aquarienfische in der Pflege recht unprätentiös. Als Nahrung können sie sowohl trockenes als auch lebendes Essen zu sich nehmen. Erfahrene Aquarianer empfehlen jedoch am häufigsten als Nahrung:

  • Blutwurm;
  • Artemia
  • Zyklopen;
  • Daphnien.

Eine interessante Tatsache ist, dass das Futter selbst von Fischen sowohl an der Wasseroberfläche selbst als auch in seiner Dicke ausgewählt wird. Wenn es jedoch immer noch den Boden erreicht, bleibt es unberührt. Deshalb ist es am besten, sie portionsweise zu füttern, damit die Nahrung nicht auf den Boden fällt und dadurch die Ursache für die Entwicklung einiger Krankheiten wird.

Was Trockenfutter anbelangt, sollten Sie hier etwas vorsichtig sein. Beim Kauf ist also nicht nur das Herstellungsdatum, sondern auch die Lagerdauer zu beachten. Es ist auch unerwünscht, solche Lebensmittel nach Gewicht zu kaufen. Es ist am besten, es in versiegelter Form aufzubewahren.

Geschlechtsspezifische Unterschiede

Angenehm ist die Tatsache, dass man sich lange Zeit nicht mit Neons beschäftigen muss, um herauszufinden, wer von ihnen männlich ist, da sie einen ausgeprägten sexuellen Dimorphismus aufweisen. Somit ist das Männchen etwas weniger wohlgenährt als das Weibchen. Dies ist besonders ausgeprägt, wenn diese Fische in einer Herde schwimmen, wo Männchen mit einem ziemlich flachen Bauch etwas ungeeignet aussehen. Es ist jedoch hervorzuheben, dass solche Unterscheidungsmerkmale bei Vertretern dieser Art erst in der Pubertät auftreten.

Neon: Reproduktion

Zunächst möchte ich darauf hinweisen, dass sich Neonblau ohne besondere Schwierigkeiten unter künstlichen Bedingungen vermehren kann und dazu gezwungen ist, auf verschiedene Hormonspritzen zurückzugreifen. Damit das Laichen stattfindet, müssen Sie auf ein separates künstliches Reservoir mit einer milderen aquatischen Umgebung achten. Dies liegt daran, dass in hartem Wasser der Prozess der Besamung einfach unmöglich ist. Das Fassungsvermögen eines separaten Behälters sollte 10 Liter nicht überschreiten. für ein Paar und 220 für mehrere.

Darüber hinaus ist es ratsam, eine Spritzpistole mit minimalen Durchflusseinstellungen im Aquarium zu platzieren. Es wäre auch schön, einen künstlichen Teich abzudecken und seine Seitenwände vor den Lichtstrahlen zu schützen. Die maximale Wassertemperatur sollte 25 Grad nicht überschreiten.

Als Vegetation wird am besten Moos verwendet, so wie das weibliche Neon am häufigsten Eier darauf legt. Das Züchten, oder wie es auch Laichen genannt wird, beginnt normalerweise mit einer verbesserten Fütterung ausgewählter Paare. Eine gute Lösung ist es auch, sie eine Woche vor Laichbeginn in ein separates Aquarium zu stellen.

Denken Sie daran, dass der Fisch vollständig abgedunkelt sein muss, wenn er in das ausgewählte Schiff gebracht wird. Aus diesem Grund bevorzugen die meisten Aquarianer diesen Vorgang nachts.

Das Laichen selbst findet normalerweise morgens statt. Es beginnt mit der Verfolgung durch das Männchen des Weibchens und dem Debuggen von ungefähr 100 Eiern zu diesem Zeitpunkt. Nachdem das Laichen beendet ist und um die Eier zu konservieren, ist es am besten, die Eltern zu einem gemeinsamen künstlichen Teich zurückzubringen.

Beim Laichen wird das Wasser bis zu einer Marke von 100-80 mm abgelassen. Es ist auch ratsam, die Wände im Schatten zu lassen. Die ersten Larven treten bereits nach 4-5 Tagen auf. Aber die Neonchik-Jungfische können erst nach weiteren 3 Tagen schwimmen.

Es ist erwähnenswert, dass es für ihre ordnungsgemäße Entwicklung sehr wichtig ist, sicherzustellen, dass sich keine Filme auf der Wasseroberfläche des Schiffes befinden. Als Bratfutter können Sie Ciliaten und Eigelb verwenden.

Der Wasserstand wird allmählich erhöht, wodurch er steifer wird.

Denken Sie daran, dass in keinem Fall Filter in den Laich gelegt werden dürfen, da ein kleiner Fisch darin einfach absterben kann.

Neonkrankheit

Diese Aquarienfische und alle anderen lebenden Organismen auf dem Planeten sind übrigens auch anfällig für verschiedene Krankheiten. Aufgrund ihrer geringen Größe sind sie sehr anfällig für Stress, z. B. häufige Verfolgung durch größere Nachbarn, plötzliche Änderungen der Parameter der aquatischen Umwelt oder erzwungene Einsamkeit.

All dies insgesamt oder getrennt kann die Entwicklung einer Krankheit in ihnen verursachen, die als Ichthyrose bekannt ist. Außerdem erkranken diese Fische häufig an Plistophorose, die auch als Neonkrankheit bezeichnet wird. Äußerlich ähnelt diese Krankheit einigen verblassten Bereichen am Fischkörper und äußert sich durch das Verblassen der blauen und roten Streifen.

Hilfreiche Ratschläge

Um diese Tiere so lange wie möglich zu füttern, wird empfohlen, sie nicht mehr als einmal am Tag zu füttern, wobei nicht zu vergessen ist, alle 7 Tage einen Fastentag zu erstellen. Erstellen Sie außerdem während der Dekoration des Aquariums bestimmte dunkle Bereiche.

Denken Sie daran, dass Neons sehr schlecht auf Kupfer reagieren. Daher müssen Sie sorgfältig überwachen, welche Substanzen in den gekauften Aquarium-Präparaten enthalten sind.

Sehen Sie sich das Video an: 10 Fische für kleine Aquarien 60 Liter (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar