Sackkiemenwels: Charakterisierung, Inhalt und Zucht

Sackkiemenwels ist ein ziemlich großer Fisch, der ein giftiges Raubtier ist. Anstelle der Lunge hat es Taschen, die sich auf der einen und der anderen Seite entlang des ganzen Körpers befinden. Die Säcke sammeln Wasser und helfen, wenn ein Raubtier in die Luft kommt, zwei Stunden dort zu bleiben. Anfängern von Aquarienfischen wird der Kauf eines solchen Welses nicht empfohlen, da es aufgrund von Unerfahrenheit möglich ist, einen Biss zu bekommen, der aufgrund von Gift gefährlich ist.

Feature

Sackkiemenwels verdankt seine charakteristischen Merkmale in vielerlei Hinsicht Bedingungen, die als natürlicher Lebensraum gelten. Er kann in einem Reservoir überleben, in dem der Sauerstoffgehalt des Wassers vernachlässigbar ist. Er muss nur an die Oberfläche gelangen und Luft atmen. Deshalb leben sie in einem Teich, Sumpf oder Sumpf. In der Natur können Bag-Sill-Wels über Land in ein anderes Gewässer gelangen, was durch die Struktur der Lunge und den reichlichen Schleim im gesamten Körper erleichtert wird.

In einem Aquarium kann dieser Fisch bis zu 30 cm groß werden, während in der Natur seine Körpergröße normalerweise mit einem Wachstum von bis zu 50 cm zunimmt.Das Foto zeigt, dass der Körper des Fisches länglich ist und wie von den Seiten gedrückt. Es ist normalerweise dunkelbraun oder grau. Im Aussehen und in der Art, wie der Wels schwimmt, erinnert er viele an den Aal. Auf dem Kopf des Welses befinden sich vier Paar Schnurrbärte. Auf der Brust und dem Rücken des Fisches befinden sich Stacheln, in denen sich das Gift befindet. Sackkiemenwels sind bis zu 7 Jahre alt, es kommt hauptsächlich auf den Inhalt an. Fisch ist ein Raubtier und führt hauptsächlich ein nächtliches Leben.

Es gibt Wels und Albinos unter dieser Art, sie haben eine ungewöhnliche Farbe (siehe Foto).

Hauswartung

Um solch einen ungewöhnlichen Fisch in Ihrem Heimaquarium zu halten, müssen Sie die folgenden Empfehlungen beachten:

  1. Sackkiemenwels passt sich an, wie groß sein umgebender Raum sein wird. Daher spielt die Kapazität des Aquariums keine Rolle.
  2. Das Wasser im Aquarium sollte zwischen +21 und +25 Grad liegen.
  3. Es ist besser, das Aquarium an einem dunklen Ort zu platzieren und mehrere Unterstände darin zu platzieren, in denen sich der Wels verstecken kann (siehe Foto). Aber der Boden sollte nicht zu voll sein, der Wels jagt nachts und es braucht genug für diesen Platz. Das Vorhandensein von Algen ist ebenfalls wünschenswert.
  4. Aquariumbeleuchtung sollte nicht hell gemacht werden.
  5. Die Haut des Welses ist empfindlich, daher sollten Objekte mit scharfen Kanten nicht im Wasser sein.
  6. Es ist besser, das Aquarium zu verschließen, da Wels an die Oberfläche gelangen kann.
  7. Der Fisch ist sehr aktiv, er ist groß und hinterlässt viel Abfall. Dies bedeutet, dass 1-2 Mal pro Woche ein leistungsstarker Filter und ein Wasseraustausch vorhanden sind (der 15% des gesamten Wasservolumens ersetzt).
  8. Es gibt keine besonderen Anforderungen an die Ernährung, da Sackkiemenwels jedes Tierfutter frisst: Würmer, Fischfilet, Fleisch, Garnelen usw. Auch gefrorenes Trockenfutter ist geeignet.
  9. Die Futterscheiben sollten klein sein, da der Wels das Futter vollständig verschluckt. Große Stücke können seine Gesundheit schädigen.

Fischverträglich

Es gibt Zeiten, in denen weniger erfahrene Tierhandlungsverkäufer beutelverzweigte Wels wie gewöhnlichen Fisch verkaufen, der problemlos in andere Fischaquarien eingesetzt werden kann. Mit absoluter Sicherheit können wir sagen, dass sie nicht für die Haltung von kleinen Aquarienfischen geeignet sind, da sie leicht verschluckt werden können.

Zu verstehen, ob Wels mit diesem Fisch auskommen kann oder nicht, ist ganz einfach. Dazu müssen Sie wissen, ob er es schlucken kann oder nicht. Wels frisst Fisch, der den Mund vollständig einfängt. Deshalb ist es besser, ihn mit großen Fischen zu halten, die er nicht fangen kann. Es wird empfohlen, große Buntbarsche oder andere Cypriniden in einem solchen Aquarium für solche Wels zu platzieren.

Sackkiemenwels: Merkmale der Fortpflanzung

Interkostaler Wels wird im Alter von zwei Jahren geschlechtsreif. Die Laichzeit im natürlichen Lebensraum fällt auf Regenperioden. Um Wels im Aquarium zu halten, muss gespritzt werden, um das Laichen zu verursachen. Verwenden Sie dazu das Medikament Gonadotropin.

Das Weibchen unterscheidet sich normalerweise kaum vom Männchen, weshalb ihre Trennung Schwierigkeiten bereitet. Gewöhnlich orientiert an der Größe des Fisches: Das Weibchen ist etwas kleiner. Ein Laichpaar wird in ein kleines Aquarium mit einer Höhe von nicht mehr als 20 cm und einem sandigen Boden gestellt. Die Wassertemperatur sollte 4-5 Grad höher als normal sein.

Das Weibchen beginnt im Dunkeln zu laichen und legt bis zu fünftausend kleine Eier auf einmal. Natürlich überleben nicht alle, sie müssen sofort von ihren Eltern abgesetzt werden, da der Wels eine große Hälfte frisst.

Die Inkubationszeit dauert etwa einen Tag, und nach ein paar Tagen beginnen die Jungen bereits zu schwimmen. Zu diesem Zeitpunkt werden sie mit Artemia oder Lebendstaub gefüttert. Achten Sie darauf, den Entwicklungsprozess der Brut zu überwachen, da dieser ungleichmäßig verläuft. Pflanzen Sie daher rechtzeitig reifen Wels.

Wenn der beutelförmige Wels gut gepflegt wird, wird er seine Besitzer viele Jahre lang begeistern.

Sehen Sie sich das Video an: Wie du dir den besten Welpen mit gutem Charakter aussuchst (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar