Lebendige Aquarienfische - was sind sie?

Nach dem Erwerb eines künstlichen Reservoirs für jeden Aquarianer-Anfänger wird der Wunsch, es mit allen Arten von Fischen zu füllen, zum ersten natürlichen Impuls. Aber womit soll ich beginnen?

Heute gibt es auf der Welt viele verschiedene Arten von Aquarienfischen. Und das Einfachste, was normalerweise in einer Zoohandlung angeboten oder empfohlen wird, sind lebende Aquarienfische. Sie unterscheiden sich von anderen Fischarten dadurch, dass sie leichter zu pflegen sind. Auch ihre Zucht ist nicht schwer. Sie haben auch sehr unterschiedliche Nachkommen.

Dies geschieht durch Zucht und Kreuzung verschiedener Fischarten. Aus irgendeinem Grund hat sich bereits herausgestellt, dass diese sogenannten lebenden Fische immer die ersten sind, die neue Aquarien bevölkern. Aber man gewöhnt sich so sehr an sie, dass man sich schon seit vielen Jahren auf sie einlässt. Sie belegen damit den ersten Platz in der Aquarienwelt. Lassen Sie uns genauer betrachten, was diese bezaubernden Vertreter der Unterwasserwelt sind.

Inhalt und Zucht

Wie oben erwähnt, sind lebende Aquarienfische, von denen Fotos häufig in verschiedenen Aquarienzeitschriften zu finden sind, sehr pflegeleicht und es gibt keine Probleme mit der Fortpflanzung. Dafür reicht es also, gute Lebensbedingungen zu schaffen. Außerdem müssen für sie keine riesigen Aquarien gekauft werden. Sie vertragen extreme Temperaturen sehr gut. Auch vivipare Fische passen sich perfekt an hartes Wasser an, was sehr wichtig ist.

Sie brauchen gleichzeitig viel Platz und es sollten dichte Pflanzendichten sein. Es gibt Unterschiede zwischen Mann und Frau. In der Regel ist das Weibchen etwas größer als das Männchen. Es ist sehr interessant, das Weibchen vor der sogenannten „Geburt“ zu beobachten. Der Bauch des Weibchens wird rechteckig. Es ist natürlich besser, es während der Trächtigkeit getrennt von anderen Fischen zu platzieren.

Das Weibchen bringt bereits lebend Brut hervor. Sie legt keinen Kaviar hinein. Vergessen Sie auch nicht, einen separaten Behälter dafür unter den gleichen Bedingungen wie im Aquarium anzulegen. Zum Beispiel empfehlen viele Experten, es mit Pflanzen zu füllen. Um ihre Schwimmblase mit Luft zu füllen, braten Sie sofort an die Oberfläche. Darüber hinaus sind neugeborene Fische sehr wendig und überleben bei erwachsenen Fischen gekonnt. Von den ersten Lebensminuten an können sie sich zwischen dem Dickicht verstecken und sich mit Nahrung versorgen. Auch das Füttern der Jungfische ist kein Problem. Sie sind nicht wählerisch und essen fast alles.

Spezies

Die häufigsten und beliebtesten Arten von Aquarienfischen sind vivipar. Sie bilden eine große Gruppe solcher Fische. Die Liste solcher Fische ist sehr lang. Um besser zu wissen, welche Fische vivipar sind, müssen Sie sich mit den häufigsten Arten und deren Namen vertraut machen.

Guppy

Diese Art von Fischen, von denen Fotos unten zu sehen sind, ist die beliebteste und berühmteste. Ihre Heimat ist Lateinamerika. Sie sind sehr ruhig. Sie sind sehr pflegeleicht. Nicht wählerisch, zäh und produktiv. Das Züchten dieser Art von Fischen ist nicht besonders schwierig. Daher ist dies für Anfänger-Aquarianer eine gute Wahl. Es gibt viele Sorten, von denen im Folgenden Fotos vorgestellt werden:

  1. Rock.
  2. Fantail.
  3. Lyrebird.

Alle oben genannten Guppysorten werden zur Dekoration jedes Aquariums.

Schwertkämpfer

Dieser Fisch, dessen Foto unten zu sehen ist, erhielt seinen Namen wegen seines Pferdeschwanzes, der einem Schwert sehr ähnlich ist. Ihre Heimat sind die tropischen Teiche Mittelamerikas, Südmexikos. Sie ist auch ein lebendiger Fisch. Guppy ist auch für andere Fische unbedenklich. Schwertkämpfer sind sehr schön und haben eine helle Farbe. Ein Unterscheidungsmerkmal zwischen einer Frau und einer Frau ist ihre Größe. Das Weibchen ist etwas größer als das Männchen. Auch ist sie nicht so ausdrucksstark wie das Männchen. Ihr Körper hat eine längliche Form. Es gibt viele Arten von Schwertkämpfern, von denen unten Fotos gezeigt werden. Sie umfassen also:

  • dreifarbige Schwertkämpfer;
  • Fahnenschwertkämpfer;
  • Schwertkämpfer des Schleierschwanzes;
  • grüne Schwertkämpfer;
  • schwarze Schwertkämpfer;
  • Chintz-Schwertkämpfer.

Ihre Pflege und Aufzucht erfordert keinen großen Aufwand. Diese Fische unterscheiden sich von anderen Fischen in ihrer Mobilität. Vergessen Sie deshalb nicht das Vorhandensein einer Abdeckung am Aquarium, da diese herausspringen kann.

Pecilia

Die Heimat dieser Fische ist Südamerika. Eine Beschreibung dieser Fische fängt am besten damit an, dass Vertreter dieser Art sowohl frisches als auch leicht gesalzenes Wasser gleich gut vertragen. Es ist diese Fischart, die sich durch Artenvielfalt und alle Arten von Farben auszeichnet. Männer unterscheiden sich von Frauen darin, dass sie einen weiß-gelben Farbton haben, der sich in ein bläuliches verwandelt. Frauen haben eine bräunlich-graue Farbe, wie auf dem Foto unten gezeigt, und an den Seiten sind kleine rötliche Linien zu sehen. Die Reproduktion dieser Fische ist sehr einfach. Das Weibchen produziert bis zu 80 Brut in nur einem Tag. Im Gegensatz zu Guppy und Swordsman muss Pecilia jedoch nicht in einen anderen Container verschickt werden.

Pecilia ist unprätentiös und friedlich. Sie können den Fisch sowohl mit Trockenfutter als auch mit Lebendfutter füttern. Die optimale Wassertemperatur beträgt 23-25 ​​Grad. Es muss auch eine Wasserfiltration geben. In Herden gehalten.

Arten von Pecilia:

  1. Pecilia chintz.
  2. Pecilia Mond.
  3. Pecilia ist rot.
  4. Pecilia ist dreifarbig.
  5. Pecilia ist fleckig.

Mollinesia

Der Geburtsort von Mollinesia ist Südamerika. Diese Fische, deren Fotos unten angegeben sind, bevorzugen etwas Salzwasser. Aber auf keinen Fall nicht jodiert. Für Aquarien verwenden Sie am besten Spezialsalz. Sie müssen nur die richtige und die richtige Menge Salz hinzufügen. Es kann 1 Teelöffel oder 1 Esslöffel Salz pro 10 Liter Wasser sein.

Mollinesia hat eine flache längliche Körperform. Ein bisschen wie Schwertkämpfer. Die Rückseite des Körpers endet mit einer abgerundeten Schwanzflosse. Ihre Farbe ist vielfältig. Es sollte viel Platz im Aquarium sein, da die Fische sehr beweglich sind. Ebenso sind die Schwertkämpfer sehr verspielt und können aus dem Wasser springen. Deshalb sollte das Aquarium mit einem Deckel ausgestattet sein. Vertreter dieser Art brüten ebenso wie alle lebenden Fische. Essen Sie eine Vielzahl von Lebensmitteln. Sorten von Mollinesia:

  • schwarze Molliesia;
  • Sailing Mollinsia;
  • Molliesia Sphenops;
  • freie Mollinsia;
  • Molliesia von Velifer.

Und schließlich möchte ich sagen, dass unabhängig davon, welcher vivipare Fisch erworben wird, keine Probleme damit zu erwarten sind. Das einzige, was getan werden muss, ist die Einhaltung der Mindestbedingungen für die Haltung von Fischen im Aquarium.

Sehen Sie sich das Video an: FÄNGST du diesen FISCH, dann wirst du MILLIONÄR (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar