Gelbe Aquarienfische und ihre Sorten

Ein wunderschön dekoriertes Aquarium zieht schon in den ersten Minuten die Blicke aller im Raum Anwesenden auf sich. Und das ist keineswegs verwunderlich, denn wie können Sie sich vom Betrachten farbenfroher Landschaften, erstaunlicher Pflanzen und natürlich seiner Bewohner - der Aquarienfische - losreißen.

Unterschiedlich in Größe und Form faszinieren sie einfach durch ihre gemächliche Bewegung. Und das ist nicht zu vergessen das bunte Farbschema von jedem von ihnen. In einem künstlichen Teich gibt es also rote, orange, blaue und sogar gelbe Aquarienfische. Und wenn die Einteilung nach Familie und Art jedem Aquarianer geläufig ist, ist die Einteilung nach Farben praktisch nirgends zu finden. Und in dem heutigen Artikel werden wir versuchen, Fische bestimmter Farben zu einer allgemeinen Gruppe zusammenzufassen.

Gelb

Extravagante Aquarienfische dieser Farbe gehören meist zu exotischen Arten. Sie umfassen also:

  1. Amblyglifidodon Citronensäure.
  2. Apolemie mit drei Flecken.
  3. Diclinicus bricinus.
  4. Assessor.
  5. Maskierter Schmetterling.
  6. Schmetterling gelbe Pinzette.

Betrachten wir sie genauer.

Ambleglyphidodone Zitrone

Hell und einprägsam - diese Aquarienfische verhalten sich eher aggressiv, vertragen sich aber dennoch gut mit anderen Bewohnern des Stausees. Der Körper von Amblyglifidodone Zitrone ist etwas länglich und hat eine helle Zitronenfarbe, die eigentlich ihrem Namen verdankt. Interessant ist, dass die Farbintensität je nach Größe und Alter des Fisches leicht variieren kann. Ihre maximale Größe beträgt 120 mm.

Es wird empfohlen, in Gruppen und in Wasser mit einem Temperaturbereich von 24 - 27 Grad zu enthalten. Bei der Ernährung gibt es praktisch keine Probleme. Diese Fische fressen:

  • Garnelenfleisch;
  • Trockenfutter;
  • Tiefkühlkost;
  • Insektenlarven.

Wichtig! Erfolgreiche Zuchtversuche in Gefangenschaft sind bisher nicht offiziell registriert.

Apolemitt mit drei Flecken

Solche Aquarienfische kommen in der Regel im Pazifik und im Indischen Ozean vor. Aufgrund ihrer leuchtenden und einprägsamen Farbgebung verdienen sie eine hohe Nachfrage bei unerfahrenen Aquarianern auf der ganzen Welt. Wenn Sie sich also Vertreter dieser Art genau ansehen, können Sie sehen, dass ihr gesamter Körper mit einem Netzmuster bedeckt ist, das kleine dunkle Punkte und kleine Striche enthält. Diese Fische erhielten ihren Namen durch 3 dunkle Schattenpunkte auf ihrem Körper. Die maximale Größe unter natürlichen Bedingungen beträgt 250 m und unter künstlichen Bedingungen etwa 200 mm.

Erfahrene Aquarianer empfehlen zudem, nicht Erwachsene, sondern junge Menschen zu erwerben, da diese anfälliger für veränderte Lebensbedingungen sind und sich an eine alternative Ernährung gewöhnen. Dies stärkt nicht nur das Immunsystem, sondern ermöglicht es Ihnen auch, gesunde Nachkommen zu bekommen. Vergessen Sie auch nicht, dass sich diese Fische in einem geräumigen Aquarium und bei einer Wassertemperatur von 22 bis 26 Grad wohl fühlen. Außerdem ist es sehr wichtig, dass sie filtrieren und regelmäßig das Wasser wechseln.

Langflossiger Bricinus

Der Geburtsort dieser Aquarienfische sind die Stauseen von Sierra Leone. Ihre Körperform ist länglich und auf beiden Seiten sehr eng zusammengedrückt. Sein Maximalwert beträgt 130 mm. Sie sind friedlich und ruhig eingestellt. In der Regel bevorzugen sie die oberen und mittleren Wasserschichten eines künstlichen Reservoirs. Bei der Planung ihrer Zucht ist zu berücksichtigen, dass eine ausgewogene Ernährung eine der Hauptgarantien für ihren idealen Zustand ist. Deshalb ist es so wichtig, Lebendfutter durch Trockenfutter zu ersetzen. Die Wassertemperatur sollte nicht unter 23 und nicht über 26 Grad liegen.

Assessor

Einer der Vertreter der Familie Grams. Die Form des Körpers ist sehr länglich. Schwimmt am liebsten in den tiefen und mittleren Wasserschichten. Es hat einen ruhigen Charakter und passt perfekt zu anderen friedlichen Fischen. Bei der Planung ihrer Zucht sollte ihre Vorliebe für Freiraum- und Temperaturbedingungen von nicht mehr als 25 Grad beachtet werden. Was die Beleuchtung betrifft, ist das Ideal nicht sehr hell.

Maskierter Schmetterling

Das ursprüngliche Aussehen dieser Aquarienfische von den ersten Sekunden zieht die Aufmerksamkeit auf sich. Und obwohl ihre Farbe nicht mehrfarbig ist, aber unglaublich spektakulär. Der Hauptton ist hellgelb mit einem leichten goldenen Farbton. An ihren Seiten befinden sich gewellte dunkelorangefarbene Streifen mit einem kleinen Prägemuster. Ein transparenter Schwanz rundet das Bild ab. Die Größe eines Erwachsenen beträgt 260 mm. Es ist erwähnenswert, dass es bei Vertretern dieser Art keine hellen Geschlechtsmerkmale gibt. Es ist ratsam, sie nur mit Wirbellosen zu füttern.

Schmetterlingspinzette gelb

Vertreter dieser Art haben ein eher spezifisches Erscheinungsbild. Zuallererst lohnt es sich also, die längliche Schnauze zu beachten. Die vorherrschende Farbe ist gelb, aber mit einem kleinen Spritzer blau. Sie kommen hauptsächlich im Roten Meer und an der Ostküste Afrikas vor. Aufgrund ihrer einfachen Anpassung sind diese Aquarienfische bei erfahrenen und unerfahrenen Aquarianern sehr gefragt.

Sie müssen in einem großen künstlichen Teich mit einem Mindestvolumen von 250 Litern aufbewahrt werden. und mit vielen lebenden Steinen. Der ideale Temperaturbereich liegt zwischen 22 und 26 Grad. Außerdem sollte das Gefäß gut filtriert und belüftet sein. Es wird empfohlen, sie ausschließlich mit Lebendfutter zu füttern und mindestens dreimal täglich. Und als Nachbarn eignen sich große Wirbellose für sie.

Blau

Aquarienfische mit blauer Farbe haben nicht nur eine unvergleichliche ästhetische Schönheit, sondern eignen sich auch hervorragend als Dekoration für jedes Aquarium. Sie umfassen also:

  1. Blauer Gourami.
  2. Diskus blau.
  3. Königin Nyasa.

Betrachten wir sie einzeln.

Gourami blau

Diese Aquarienfische sind unter erfahrenen Aquarianern und denjenigen, die gerade erst anfangen, ihre ersten Schritte in der Aquaristik zu machen, am gefragtesten. Dabei geht es nicht nur um ihr attraktives Aussehen, die Angewohnheit, atmosphärische Luft zu atmen, große Abmessungen, sondern auch um die anspruchslose Pflege.

So ist die Form ihres Körpers auf beiden Seiten leicht zusammengedrückt. Die Flossen sind abgerundet und nicht sehr klein. Die maximale Körpergröße von Erwachsenen kann 150 mm erreichen. Bei richtiger Pflege können diese Aquarienfische etwa 4 Jahre überleben. Was die Ernährung angeht, können Sie sowohl Lebendfutter als auch Tiefkühlfutter füttern. Das einzige, was zu beachten ist, ist, dass das Essen nicht groß sein sollte.

Der ideale Temperaturbereich reicht von 23 bis 28 Grad.

Diskus blau

Treffen Sie diese Aquarienfische in der natürlichen Umgebung, Sie können nach Peru oder Brasilien gehen. In Europa erschienen sie in den 50er Jahren und gewannen schon damals die Anerkennung vieler Aquarianer. Die Körperform dieser Fische ist von den Seiten deutlich abgeflacht und ähnelt etwas einer Scheibe. Der Kopf ist ziemlich groß.

Aufgrund der Tatsache, dass ihr Mund nicht sehr groß ist, wird es grundsätzlich nicht empfohlen, ihnen große Futtermengen zu geben. In diesem Fall besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Diskus hungrig bleibt. Darüber hinaus sollten Sie bei der Planung der Zucht dieser Fische berücksichtigen, dass sie ein wenig schüchtern sind und es sehr schwierig ist, Einsamkeit zu ertragen.

Königin Nyasa

Diese Aquarienfische sind auf dem afrikanischen Kontinent im Malawisee weit verbreitet. Die Körperform ist leicht verlängert und an den Seiten abgeflacht. Auch fällt durch seine Größe die auf der Rückseite befindliche Flosse recht stark auf. Es ist friedlich eingestellt. Die maximale Größe von Erwachsenen beträgt 150 mm.

Orange

Solche Aquarienfische eignen sich perfekt für jedes Dekor eines künstlichen Reservoirs und verleihen ihm noch mehr Charme. Darüber hinaus überraschen Vertreter dieser Farbgruppe häufig mit ihren ungewöhnlichen und originellen Körperformen. So können wir unter ihnen unterscheiden:

  • veiltail;
  • himmlisches Auge.

Sprechen wir über jeden von ihnen.

Veiltail

Solche Aquarienfische sind die Bewohner fast aller künstlichen Reservoire auf der ganzen Welt. Für ihr Aussehen sind vor allem der attraktive Farbstich, der abgerundete Körper und der gegabelte Schwanz zu erwähnen. Einige vergleichen sogar Schleierschwänze mit dem berühmten "Goldfisch". Aber nicht nur das macht sie so beliebt. Dies sind also einige der anspruchslosesten Fische und sie sind nicht sehr anspruchsvoll in der Ernährung. Das Einzige, was beim Inhalt von Schleierschwänzen berücksichtigt werden sollte, ist ihre Unverträglichkeit gegenüber tropischen Nachbarn und der Wunsch, lange in den Boden einzutauchen.

Himmelsauge

Der zweite Name für diesen erstaunlichen Aquariumfisch ist Stargazer. Und zuallererst liegt es an der interessanten Struktur ihrer gewölbten Augen, die streng aufrecht aussehen. Die maximale Größe von Erwachsenen beträgt 150 mm. Hervorzuheben ist jedoch, dass diese Aquarienfische recht schwer zu pflegen sind. Es wird empfohlen, sie mit Lebendfutter zu füttern. In einigen Fällen ist es möglich, es durch ein trockenes zu ersetzen, jedoch nur für einen kurzen Zeitraum.

Sehen Sie sich das Video an: Blaue und gelbe Kongosalmler (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar