Tipps für Anfänger-Aquarianer: Wählen Sie ein Aquarium und einen Fisch

Die bezaubernde Schönheit eines elegant gestalteten Aquariums lässt wenig gleichgültig. Daher ist es nicht verwunderlich, dass ein einmal gesehenes Bild für immer in Erinnerung bleibt und sich von Zeit zu Zeit an den brennenden Wunsch erinnert, eine solche Schönheit zu Hause zu schaffen.

Aber, wie Sie wissen, ist ein Wunsch nicht genug, so dass jeder Aquarianer-Anfänger früher oder später darüber nachdenkt, wo er anfangen soll, um seinen innersten Traum in der Realität zu Hause zu verwirklichen. Der heutige Artikel zielt darauf ab, genau die Tipps zu geben, mit denen Sie nicht nur Zeit sparen, sondern auch die Gesundheit kleiner und magischer Wesen, die in einem künstlichen Reservoir leben, in keiner Weise beeinträchtigen.

Welches Aquarium soll ich wählen?

Bevor Sie mit der Anschaffung eines Fischgefäßes fortfahren, müssen Sie nicht nur dessen Form, sondern auch das Design selbst so überdenken, dass es sich so gut wie möglich in die Inneneinrichtung einfügt und kein Fremdkörper darin ist.

Künstliche Teiche können sein:

  1. Kugelform oder rund.
  2. In Form eines Würfels oder Quadrats.
  3. In Form eines Quaders oder Rechtecks.
  4. Panorama.
  5. Dreieckig. Diese Ausführung wird am häufigsten für geschlossene Gefäße verwendet.

Was die Grundregeln für die Auswahl eines Aquariums für die weitere Befüllung mit Fischen betrifft, müssen Sie folgende Faktoren kennen:

  1. Die korrekte Installation eines künstlichen Reservoirs sollte verschiedene Manipulationen nicht beeinträchtigen. Nehmen Sie zum Beispiel den Deckel ab oder senken Sie ihn, füttern und pflanzen Sie den Fisch, reinigen Sie den Filter und stellen Sie einen Bodensiphon her.
  2. Der völlige Ausschluss der Sonnenstrahlen auf seiner Oberfläche.
  3. Die Wahl des Schiffsvolumens hängt unmittelbar von der geplanten Anzahl und Größe der künftigen Einwohner ab. Kann sich der Eigentümer nicht entscheiden, wird in der Regel 1 Liter Wasser pro 10 mm eines Erwachsenen benötigt. So wird beispielsweise für 9 erwachsene Fische ein künstlicher Teich von mindestens 90 Litern benötigt. Dieser Ansatz schafft komfortable Bedingungen für das Leben aller Bewohner des künstlichen Reservoirs.

Welches Zubehör wird benötigt?

In der Regel bieten Verkäufer gleichzeitig mit dem Aquarium häufig an, sowohl eine Abdeckung mit Beleuchtung als auch einen bestimmten Schrank unter dem Gefäß zu erwerben. Wenn der Raum nicht über einen bestimmten Platz verfügt, wird empfohlen, dieses Angebot zu nutzen.

Eine Abdeckung mit integrierter Beleuchtung vermeidet unnötige Probleme beim möglichen Herausspringen einiger Fischarten aus dem Aquarium und verringert die Verdunstung des Wassers erheblich. Ganz zu schweigen von der Versorgung der Innenwelt des Schiffes mit einer zusätzlichen Lichtquelle. Mit dem Bordstein können Sie verschiedene Geräte des ersten Aquarianers an einem Ort aufbewahren. Dazu gehören:

  1. Netze.
  2. Futtertrog.
  3. Sauger.
  4. Diverse Literatur.

Wir rüsten ein Aquarium aus

Um ideale Bedingungen für die Haltung Ihrer Haustiere zu schaffen, gibt es ein Standard-Kit für ein künstliches Reservoir.

Es besteht also aus:

  1. Höhepunkte Meistens handelt es sich dabei um eine leistungsstarke Lampe, die den Boden des Aquariums für einen bestimmten Zeitraum beleuchtet.
  2. Warmwasserbereiter. Die meisten Experten empfehlen dringend, die Augen auf diejenigen zu richten, die die automatische Temperaturunterstützung verwenden.
  3. Filter und Belüfter. Sie können sowohl einzeln als auch kombiniert sein.
  4. Die Auswahl des Bodens richtet sich nach den individuellen Merkmalen der Bewohner des Aquariums. Es gibt jedoch universelle Tipps, die unerfahrenen Aquarianern helfen können. Es wird daher empfohlen, Flusssand oder feinkörnigen, gerundeten Kies als Boden zu verwenden. Die Breite des Bodens sollte 50-70 mm nicht überschreiten. Dadurch kann die Pflanze nicht nur gut Wurzeln schlagen, sondern auch hervorragende Bedingungen für die Fortpflanzung schaffen. Denken Sie daran, dass der Boden im Aquarium mindestens 1-2 Mal im Jahr gewechselt werden muss.

Tipps zur Auswahl von Fisch und Vegetation

Wenn Sie über den Kauf von Fisch in einem neu gekauften Aquarium nachdenken, sollten Sie betonen, dass alle Arten von lebenden Fischen perfekt für die Besiedlung geeignet sind. Zum Beispiel Guppys, Schwertkämpfer und Pecilia. Sie haben nicht nur ein lebendiges und einprägsames Aussehen, sondern ihre Pflege und Reproduktion bereitet nicht nur besondere Schwierigkeiten, sondern ermöglicht Ihnen auch, die ersten Grundlagen der Aquarienbewirtschaftung zu erlernen. Und es ist erwähnenswert, dass all dies ohne nennenswerte finanzielle Kosten und ohne persönliche Zeit geht.

Außerdem können mehrere Welse in einen künstlichen Teich eingehakt werden. Diese Fische sorgen nicht nur für Abwechslung im etablierten Mikroklima des Aquariums, sondern zerstören auch das restliche Futter und reinigen auch die Vegetation. Also, für diesen Zweck sind Wels-Saugnäpfe perfekt.

In Bezug auf die Vegetation empfehlen viele Experten den Kauf von nicht sehr teuren Bodenpflanzen. Ein Beispiel ist:

  1. Elodea.
  2. Cryptocarin.
  3. Richie.
  4. Ryasku.

Falls gewünscht, können Sie auch javanisches Moos hinzufügen.

Wir starten ein Aquarium

Vor der Besiedlung des erworbenen künstlichen Reservoirs mit den ersten Einwohnern sind in der Regel vorbereitende Arbeiten durchzuführen, die in den meisten Fällen zwei Wochen dauern. Sie umfassen:

  1. Den Boden legen.
  2. Pflanzen pflanzen.
  3. Set dekorative Figuren und Gegenstände.
  4. Beleuchtung und Heizung vorbereiten.
  5. Filterinstallation.

Als nächstes müssen Sie warten, bis das Chlor vollständig aus dem Wasser verdunstet ist. Selbst eine schwache Konzentration davon kann sich bedauerlich auf das Leben aller lebenden Organismen im Aquarium auswirken. Es ist auch zulässig, dem Wasser eine Reihe verschiedener Normalisierer zuzusetzen, um seine Parameter zu verbessern. Es ist jedoch erwähnenswert, dass ihre unkontrollierte Zugabe mehr schaden als nützen kann. Es wird daher empfohlen, vor der Verwendung einen Fachmann zu konsultieren.

Sobald die erste Woche vorbei ist, ist es an der Zeit, die ersten und widerstandsfähigsten Bewohner in das künstliche Reservoir zu locken, nämlich Schneckenampullen, die gleichen Garnelen oder sogar Molche. In der Regel ist es jedoch in den meisten Fällen immer noch besser, die Auswahl bei Schnecken aufzuheben, da deren positive Wirkung auf das Ökosystem im Schiff wissenschaftlich erwiesen ist. Hervorzuheben ist auch, dass das Aquarienwasser 30 Tage lang leicht trüb werden kann.

Aber keine Sorge, in dieser Zeit wird es nicht nur stabilisiert, sondern auch von verschiedenen Schadstoffen gereinigt, was vor einem Monat passiert und danach völlig transparent wird. Danach ist es an der Zeit, teurere und anspruchsvollere Fische in einen künstlichen Teich zu locken.

Praxistipps

Es gibt verschiedene allgemeine Empfehlungen für die Zucht und Haltung von Fischen im Aquarium. Sie umfassen also:

  1. Kauf eines Aquariums mit rechteckiger Form und ohne Panoramafenster. Außerdem sollte seine Mindestlänge die Höhe überschreiten und die Breite sollte geringer sein als die Höhe.
  2. Die Anschaffung eines Filters und einer Heizung richtet sich nach dem Volumen des künstlichen Vorratsbehälters.
  3. Verwendung von dunklen Böden. Durch eine solche Farbe wird die natürliche Umgebung des Fisches maximal wiederhergestellt, wodurch die mögliche Nervosität des Fisches erheblich verringert wird.
  4. Stellen Sie die Aquarien so weit wie möglich von den Fenstern entfernt auf. Dadurch wird die Wahrscheinlichkeit einer Wasserblüte durch direkte Sonneneinstrahlung verringert. Es ist auch ratsam, einen Ort außerhalb der belebten Bereiche des Raums und in der Nähe einer Steckdose zu wählen, damit die Bewohner des künstlichen Speichers beim Gehen und Sprechen nicht zu ständigem Stress kommen.
  5. Aufrechterhaltung einer konstanten Temperatur, die speziell für die ausgewählte Fischart geeignet ist. Dies schafft nicht nur hervorragende Lebensbedingungen, sondern lindert auch das Auftreten verschiedener Krankheiten
  6. Ausnahme ist auch die geringste Überfütterung von Fischen. Es wird empfohlen, sie nicht mehr als 1-2 Mal am Tag zu füttern. Es ist auch besser, Lebensmittel zu wählen, die nicht von der gleichen Art sind, sondern sie vielfältig zu machen. Nehmen Sie zum Beispiel in die Diät als gefrorenes, lebhaftes und sogar trockenes Essen auf.
  7. Regelmäßiger Wasserwechsel. Es wird empfohlen, es mindestens einmal für 7 Tage zuzubereiten und 30% des gesamten Wasservolumens zu ersetzen.
  8. Darüber hinaus ist zu beachten, dass die Reinigung des künstlichen Teichs und des Bodensiphons im ersten Monat nach der Installation des Aquariums nicht durchgeführt werden kann. Außerdem muss dieser Vorgang alle 3-4 Wochen durchgeführt werden.

Nun haben Sie ein wenig Erfahrung im Umgang mit Fischen.

Lassen Sie Ihren Kommentar