Welche Arten von Guppys gibt es?

Wahrscheinlich ist einer der beliebtesten Fische, die Sie sehen können, wenn Sie in eine Zoohandlung oder auf den Markt gehen, all Ihre Lieblings-Guppys. Klein, mit großem Schwanz und leuchtender Farbe - sie fallen sofort auf. Darüber hinaus gehören viele Arten von Guppys zu den ersten Bewohnern von Aquarien, sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Aquarianer. Das Züchten und Halten dieser Fische ist so einfach, dass es sich in den meisten Fällen zu einem Lieblingshobby entwickelt. Betrachten Sie diese Fische genauer.

Lebensraum

Die historische Heimat der Guppys sind Inseln in Südamerika, Venezuela, Brasilien. Diese Fische leben in frischem, klarem und fließendem Wasser. Aber manchmal können sie in Küstengewässern ohne Beimischung von Meersalz gesehen werden. In Bezug auf die Ernährung bevorzugen solche Fische Lebendfutter, nämlich Blutwürmer, Larven und kleine Insekten.

Aufgrund ihrer Leidenschaft für kleine Insekten bevölkern einige Aquarianer sogar bestimmte Gebiete mit einer großen Anzahl von Malariamücken, so dass Guppys ihre Larven zerstören. Außerdem sind diese Fische klar in Männchen und Weibchen unterteilt. Männer haben in der Regel ein ausgeprägteres Aussehen als Frauen.

Guppy-Typen

Ihr Name wird zu Ehren des Mannes gegeben, der diese Entdeckung zuerst entdeckt und der Weltgemeinschaft bekannt gemacht hat. Er hieß Robert Guppy. Ein derart bedeutendes Ereignis fand bereits 66 auf der Insel Trinidat statt. Bis heute gibt es eine Vielzahl von Sorten dieser Fische, von denen jede ihre eigenen Besonderheiten aufweist. Betrachten Sie einige Arten von Guppys genauer.

Guppy - grüne Kobra

Neben seiner hohen Beliebtheit sind alle Arten von Guppys sehr unprätentiös und pflegeleicht. Und das ist ganz zu schweigen von ihrer extrem friedlichen Natur, die es ihnen ermöglicht, mit den vielen Bewohnern des Schiffes gut auszukommen. Fische dieser Art waren keine Ausnahme. Diese Fische gehören zu den Zuchtformen. Was den Maximalwert betrifft, sind Männer in der Regel etwas kleiner als Frauen. So kann die größte Größe des Mannes 40 Millimeter und der Frau - 60 Millimeter erreichen. Was das Aussehen dieser Fische angeht, von denen Fotos unten zu sehen sind, ist zunächst ihre grüne Farbe zu erwähnen, von der ihr Name eigentlich stammt. Wenn Sie sich die Schwanzflosse ansehen, ähnelt sie einem Rock. Ihre Länge beträgt in der Regel 5/10 der Entfernung des Körpers. Die Rückseite ist leicht konkav und oben und unten sind kleine Kurven am Rand. Die Flosse, die sich auf der Rückseite befindet, hat nicht nur ein schmales Ende, sondern ist von der Basis sehr stark nach oben angehoben. Außerdem sind kleine Flecken im ganzen Körper des Guppys chaotisch angeordnet, was der Haut eine leichte Ähnlichkeit mit einer Schlange verleiht.

Guppy blau metallic

Guppy-Arten begeistern immer wieder mit ihrer Vielfalt. Und diese Aussage wird von kleinen Fischen mit einem Grauton, einer hellgrün-olivgrünen Färbung und abgerundeten Luftflossen, von denen jeder unten ein Foto sehen kann, voll bestätigt.

In der Regel beträgt die Lebensdauer dieser Fische nicht mehr als 3 bis 4 Jahre. Bemerkenswert ist jedoch, dass sie außerhalb der natürlichen Umgebung mehrere Male wachsen können. Auch im Aquarium sind diese Fische auf allen Wasserschichten zu finden.

Guppy Black Prince

Ausschließlich in Süßwasser leben - dieser Fisch fasziniert durch sein Aussehen. Ein satter dunkler Farbton, der fast den gesamten Körper mit weißen Flecken auf dem Kopf bedeckt, vermittelt den Eindruck eines dunklen Mantels mit einer Krone, die tatsächlich den Beginn des Namens dieser Art kennzeichnet, von der ein Foto unten zu sehen ist.

Hervorzuheben ist, dass das Weibchen eine nicht so ausgeprägte Schwarztönung aufweist wie das Männchen.

Manchmal kommt es auch vor, dass sie versuchen, diese Fische als schwarze Mönche zu verkaufen, bei denen der Bauch eine hellweiße Farbe hat. Aber lassen Sie sich nicht von der äußeren Ähnlichkeit täuschen, da es sich um zwei völlig verschiedene Arten handelt.

Guppy Blue Neon

Erstaunlich mit ihrer Schönheit - diese Fische tauchten erstmals in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts im Aquarium auf. Obwohl einige Jahre vergangen sind, sind solche Guppysorten nach wie vor sehr beliebt. Die ersten Beschreibungen dieses Fisches erschienen erst in 61 Jahren. Und sie wurden in den Flüssen Südamerikas, Paraguays und Brasiliens entdeckt.

Wenn wir über die äußere Struktur sprechen, dann haben diese Fische einen ziemlich abgeflachten Körper, der an den Seiten abgeflacht ist. Die äußere Hauptfarbe ist grau mit einem Hauch von Oliventönen und die Lamellen sind transparent. Es ist interessant, dass Frauen nicht so harmonisch sind wie Männer, aber ihr Körper ist runder und mit einer charakteristischen Biegung nicht weit vom Schwanz entfernt. Die maximale Größe dieser Fische überschreitet in der Regel 40 mm nicht. Fotos dieses Fisches sind unten zu sehen.

Wenn wir über Nahrungspräferenzen sprechen, dann fressen diese Fische das Beste:

  1. Kein sehr großer Blutwurm.
  2. Coretra.
  3. Lebendiges und trockenes Essen.

Wichtig! Solche Fische wurzeln am besten, wenn sie paarweise gehalten werden.

Für die Fortpflanzung ist es besser, dies nicht in einem allgemeinen Aquarium zu tun, sondern ein spezielles Gefäß vorzubereiten, das vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt ist. Es ist besser, den Wasserstand nicht über die 200-mm-Marke anzuheben.

Guppy Endler

Wie bereits erwähnt, sind Guppy-Arten in ihrer Vielfalt und Buntheit einfach unglaublich. Aber es gibt einen unter ihnen, der zu Recht als echtes Wunder gilt. Und dies gilt speziell für diese Fische auf dem Foto unten.

Diese Fische waren nicht nur wegen ihrer geringen Größe, sondern auch wegen ihrer außergewöhnlichen Schönheit und Schlichtheit sehr gefragt. Die maximale Größe dieser Fische übersteigt sehr selten 35 m. Was das Aussehen betrifft, sehen die Weibchen nicht nur weniger hell aus, sondern haben auch eine einheitliche Farbe. Während der Embryonenreifung erscheint auch ein kleiner Fleck auf der Rückseite des Abdomens.

In den meisten Fällen fühlen sich diese Fische in den oberen Wasserschichten des Aquariums wohler.

Wichtig! Helle und anhaltende Beleuchtung im Aquarium wirkt sich negativ auf die Farbintensität dieser Fische aus.

Aquarium Wartung

Obwohl sich viele Arten von Guppys durch ihr Aussehen und ihre Färbung auszeichnen, gelten grundlegende Regeln für die Aufbewahrung im Aquarium. Sie umfassen also:

  1. Aufrechterhaltung der Wassertemperatur im Aquarium innerhalb von 22-25 Grad. Aber manchmal können diese Fische für einige Zeit bei einem Wert von 19 Grad leben. Die Steifigkeit sollte im Bereich von 12-18 dH liegen.
  2. Das Vorhandensein einer großen Menge an Vegetation, die die Überlebenswahrscheinlichkeit von Jungfischen während der Fortpflanzung dieser Fische in einem gemeinsamen Aquarium erheblich erhöhen wird.
  3. Verwenden Sie einen Filter. In der Regel wird das interne tun.

Kompatibilität

Diese Fische kommen dank ihrer friedliebenden Natur mit fast allen Nachbarn gut zurecht. Bestimmte Schwierigkeiten können nur im Fall des Teilens größerer Fische auftreten, die anfangen können, die Guppys zu verletzen.

Aus diesem Grund wird die Verwendung als Nachbarn nicht empfohlen:

  1. Mecherotov.
  2. Gourami.
  3. Pangasius.
  4. Barbus.

Die ideale Option ist der Kauf von Fischen wie:

  1. Kongo
  2. Gesprenkelter Wels.
  3. Kakerlaken.
  4. Analysieren.

Zucht

Diese Fische haben in der Regel keine Schwierigkeiten mit der Zucht in Gefangenschaft. Und das ist keineswegs überraschend, da weibliche Guppys lebende Fische sind. So wurden geborene Jungfische, deren Fotos man nicht missen kann, zunächst gezwungen, sich vor anderen Bewohnern des Aquariums zu verstecken. Doch schon nach einer gefährlichen Zeit sind sie aktiv am Unterwasserleben im Aquarium beteiligt. In Bezug auf bestimmte Voraussetzungen für die Stimulierung der Fortpflanzung von Guppys ist auf die ständige Verfügbarkeit von sauberem Wasser, die reichliche Ernährung und natürlich die Anwesenheit eines Mannes und einer Frau hinzuweisen.

Denken Sie jedoch daran, dass Eltern auch dann zum Tod ihrer Kinder führen können, wenn sie diese erfolgreich verzehren, ohne dass ein natürlicher Schutz in Form von Vegetation oder Ansammlung von Steinen vorliegt.

Sehen Sie sich das Video an: Hochzucht Guppys - Neue Zuchtformen & Farbvariationen (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar