Elefantenfische - ein ungewöhnlicher Bewohner des Aquariums

Fisch

Eine ideale Option für diejenigen, die nach wirklich ungewöhnlichen Bewohnern für ihr Aquarium suchen, ist der einzigartige Fischelefant oder auch der Elefant des Nils. Ein solcher Fisch wird nicht nur jeden Behälter schmücken, sondern auch einzigartig machen, da nicht jeder Aquarianer einen solchen Schatz vorweisen kann.

Es ist auch unmöglich, sein ungewöhnliches Aussehen nicht zu bemerken, mit einer ursprünglichen Unterlippe, die mit ihren Umrissen einer Nasenlippe ähnelt, wodurch der Fisch tatsächlich seinen Namen erhielt. Lassen Sie es uns genauer betrachten.

Lebensraum

Unter natürlichen Bedingungen kommt dieser Fisch nur auf dem afrikanischen Kontinent bzw. im Kongo, Sambia, Nigeria vor. Ein Elefantenfisch lebt in der Regel in der Nähe des Grundes von Stauseen, wo er mit seiner langen Rüssel problemlos Nahrung für sich findet. Aufgrund der Entwicklung eines nicht sehr starken elektrischen Feldes um ihren Körper navigiert sie leicht im Raum und hat Kontakt zu anderen Vertretern ihrer Spezies. Als Futter bevorzugt sie eine Vielzahl von Insekten und kleinen Wirbellosen, die häufig im Boden vorkommen.

Beschreibung

Dies ist ein ziemlich großer Fisch, der eine Länge von 22 cm erreicht. Wenn wir über die Dauer ihres Lebens in Gefangenschaft sprechen, spielen die Haftbedingungen eine große Rolle. Es gab Zeiten, in denen sie unter komfortablen und freien Bedingungen bis zu 26 Jahre alt wurde. Sein wichtigstes Kapital ist ein kleiner Rüssel, der direkt von der Unterlippe wächst, hinter der sich der Mundapparat befindet.

Eine interessante Tatsache ist, dass ihr Gehirn in ihren Proportionen dem Menschen entspricht. Die Farbe des Fisches ist nicht voller heller Schattierungen, sondern nur in Schwarz und Braun mit 2 weißen Streifen, die sich fast ganz am Schwanz befinden.

Inhalt

Nachdem Sie diesen Fisch erworben haben, müssen Sie auf bestimmte Schwierigkeiten vorbereitet sein, die mit der Pflege verbunden sind. Es geht also vor allem um die Verschiebung des Aquariums. Eine ideale Option wäre die Verwendung eines Behälters mit 200 Litern oder mehr. für eine Person. Die meisten Experten raten dazu, eine kleine Herde dieser Fische in einer Menge von 4-5 Individuen zu halten, damit sie friedlich miteinander koexistieren können. Darüber hinaus muss unbedingt auf die Abdeckung des Aquariums geachtet werden, um auch nur die geringste Chance auszuschließen, dass der Elefantenfisch daraus auswählen und sterben kann. Sie sollten auch solche Nuancen vorsehen, wie:

  1. Erstellen Sie nicht sehr helles Licht.
  2. Das Vorhandensein einer großen Anzahl von Notunterkünften.
  3. Halten Sie die Temperatur nicht unter 24 Grad und neutrale Säure.
  4. Ausnahmen Salz hinzugefügt, um die aquatische Umwelt.
  5. Die Verwendung eines leistungsstarken Filters zur Anreicherung großer Mengen von Ammoniak und Nitrat im Boden.
  6. Verwenden Sie nur Sand als Boden. Auf diese Weise vermeiden Sie eine Beschädigung der empfindlichen Rüssel bei der Suche nach Fischfutter.

Denken Sie daran, dass dieser Fisch sehr empfindlich auf eine starke Veränderung der Wasserzusammensetzung reagiert.

Ernährung

Wie bereits erwähnt, sucht der Fisch sein Futter mithilfe eines einzigartigen elektrischen Feldes und seines Stammes, der es ermöglicht, an den unzugänglichsten Stellen nach Futter zu suchen. Und wenn sie in der Natur Insekten bevorzugt, sollten Sie im Aquarium nicht von diesen Regeln abweichen. Ein Blutwurm, ein Pfeifenmacher und kleine Würmer, die sie am unteren Rand leicht finden kann, sind perfekt für sie. Als kleine Sorte kann man ihr Müsli und Tiefkühlkost geben, was aber nur im extremsten Fall zu empfehlen ist.

Wie aus den obigen Ausführungen hervorgeht, ist der Fisch in Bezug auf die Ernährung recht unprätentiös. Wenn Sie ihn also mit anderen aktiveren Nachbarn halten, besteht die Möglichkeit, dass er einfach keine Zeit hat, sich selbst zu ernähren. Es sollte betont werden, dass, da es nur nachts aktiv ist, es am besten ist, es während dieser Zeit zu füttern. Es gab Zeiten, in denen sich ein Elefantenfisch so an einen Menschen gewöhnte, dass er sogar anfing, sich von seinen Händen zu ernähren.

Zucht

Trotz großer Begierde und ständiger Beobachtung dieser Fische ist es bisher niemandem gelungen, das Weibchen vom Männchen zu unterscheiden. Das einzige Unterscheidungsmerkmal eines jeden Menschen ist die Kraft seines elektrischen Feldes. Ebenfalls unangenehm ist die Tatsache, dass sie absolut nicht in Gefangenschaft gezüchtet werden. Es gab viele verschiedene Diskussionen, aber niemand konnte den Grund dafür finden.

Kompatibel mit anderen Fischen

Elefantenfische sind von Natur aus sehr friedlich und wenig aktiv. Aus diesem Grund ist es so wichtig, nicht zu aggressive oder aktive Fische für sie anzusiedeln, die ihnen in Zukunft Nahrung wegnehmen werden. Wenn dieser Fisch einen anderen berührt, wird er auf diese Weise nur mit ihm bekannt. Ideale Nachbarn für sie wären ein Schmetterlingsfisch, ein Welswechsel und ein Synodontis-Kuckuck.

Lassen Sie Ihren Kommentar