Wasserfilm im Aquarium - was tun?

Besitzer von Aquarien bemerken oft einige unangenehme Momente in Bezug auf solche "Wasserhäuser". Wie Sie wissen, ist es für Fische, Schnecken und andere Lebewesen wichtig, dass sie nicht an verschiedenen Krankheiten leiden und so lange wie möglich leben. Film auf der Wasseroberfläche ist keine Seltenheit. Viele Besitzer von Aquarien können nicht verstehen, warum es entstanden ist und was es bedeutet. Nun und dementsprechend die wichtigste Frage: Was ist mit einem solchen Phänomen behaftet?

Filmoberflächenwasser, verursacht

Der entdeckte Film auf dem Wasser lässt die Aquarienbesitzer oft mit Fragen quälen: Was ist das und wie kann es den Fischen schaden? Tatsächlich ist dieses Phänomen meist auf eine unsachgemäße Pflege des Aquariums zurückzuführen. Die Hauptgründe für das Erscheinen von Filmen auf Wasser:

  • Verschmutzung von Aquarien;
  • in das Wasser eindringende Fremdkörper;
  • das Vorhandensein von verrottenden Produkten im Aquarium;
  • Züchtung von Bakterien.

Negative Prozesse im Zusammenhang mit Aquarienwasser gehen dementsprechend mit einer Vielzahl von Krankheitserregern einher. Wird im Aquarium ein Film festgestellt, bedeutet dies immer das Wachstum von Bakterien. Es ist bekannt, dass sie negative Eigenschaften haben und schwimmende Fische und Schnecken, die sehr empfindlich auf Bakterien reagieren, ernsthaft schädigen können.

Um die mit der Verschmutzung des Aquarienwassers verbundenen Probleme zu vermeiden, sollten Sie die Sauberkeit im Aquarium ständig überwachen. Wasser muss regelmäßig in großen Behältern gereinigt und in kleinen durch frisches ersetzt werden. Dies beugt solchen Problemen vor und kann Fischkrankheiten vorbeugen. Es ist wichtig, das Wasser ordnungsgemäß zu reinigen und sicherzustellen, dass keine Spuren des Wachstums von Mikroorganismen darin vorhanden sind, die in Aquarien lebende Tiere und Fische schädigen können.

Welche Gefahr besteht durch einen Film auf der Wasseroberfläche eines Aquariums?

Da das Erscheinen eines Films in Aquariengewässern immer alarmierend ist, ist es wichtig, solche Änderungen in der Zeit zu bemerken und Maßnahmen zu ergreifen. Wenn nichts unternommen wird, sind folgende Probleme möglich:

  • Wachstum von Bakterienkolonien;
  • Erkrankungen der Aquarienbewohner;
  • Tod von Fischen und anderen in Aquarien lebenden Organismen;
  • Sauerstoffmangel.

In einer verschmutzten Umgebung fühlen sich schädliche Mikroorganismen besonders wohl und beginnen sich aktiv zu vermehren. Sie vergiften ihre Umwelt mit Abfallprodukten und führen dazu, dass die Fische nichts zu atmen haben und von verschiedenen Krankheiten betroffen sind.

Um ernsthafte Probleme zu vermeiden, ist darauf zu achten, dass kein Film auf der Oberfläche des Aquariums erscheint. Es ist wichtig zu beachten, dass eine unzureichende Menge an Sauerstoff zur Ausbreitung schädlicher Mikroben führt.

Film auf der Oberfläche des Aquariums. Was zu tun

Wie Sie wissen, ist es einfacher, Probleme zu vermeiden, als sie loszuwerden. Gleichzeitig bedeutet das Auftreten eines solchen Problems keine Hoffnungslosigkeit. Wenn sich die Aquarien dennoch durch nachteilige Filme auszeichnen, sollten Sie sofort mit dem Handeln beginnen, bis sich die Krankheitserreger mit rasender Geschwindigkeit in den Aquariumelementen ausgebreitet haben.

Da Aquarienfilme bakterieller Natur sind, müssen genau diese Bakterien bekämpft werden. Es müssen Bedingungen geschaffen werden, unter denen sich Infektionen nicht vermehren und Fische vergiften können. Der einfachste Weg, um dieses Problem zu lösen, ist ein trockenes Tuch. Es muss auf die Oberfläche des Aquarienwassers gelegt werden, seien Sie vorsichtig. Dann muss es auch vorsichtig entfernt werden. In diesem Fall befinden sich alle Bakterien zusammen mit dem Film auf einer Serviette, und das Wasser wird von diesem Müll gereinigt. Die einmalige Verwendung einer Serviette reicht jedoch nicht aus. Verwenden Sie mindestens vier Mal trockene Tücher. Nur so kann Wasser gereinigt werden.

Nachdem die Filmoberfläche auf dem Wasser entfernt ist, ist es notwendig, einen Siphon zu verwenden. Es reinigt den Boden von allen Bakterienresten und lässt das Wasser wirklich sauber werden. Wasseraustausch ist ebenfalls erforderlich. Wenn dies ein großes Aquarium mit mindestens siebzig Litern Wasser ist, müssen ungefähr fünfundzwanzig Prozent der gesamten Wasserfläche ersetzt werden.

Nachdem die Wasserflächen geräumt sind, wird es möglich sein, mit der nächsten Stufe des Kampfes fortzufahren - dem Einsatz eines Belüfters und eines Filters. Dies wird dazu beitragen, das bestehende Problem vollständig zu bewältigen, und es wird keine Spur mehr davon übrig sein. Damit der Film in Zukunft jedoch nicht auf der Wasseroberfläche erscheint, ist es ratsam, folgende Regeln zu beachten:

  • halb aufgegessenes Fischfutter muss entfernt werden, um eine Zersetzung zu vermeiden;
  • Es ist besser, Fische selten mit Trockenfutter zu füttern, da diese Substanzen enthalten, die das Aussehen von Filmen hervorrufen.
  • Bevor Sie Ihre Hand ins Aquarium senken, müssen Sie sie gründlich mit Wasser und Seife waschen.
  • Um ein Abstauben des Wasserraums zu vermeiden, muss das Aquarium mit einem Deckel abgedeckt werden.
  • Wasser, das als Ersatz für das alte verwendet wird, muss abgesetzt werden (bis zu drei Tage).

Auf diese Weise kann das Auftreten von Verstopfungen im Aquarium überwacht werden. Und es ist äußerst wichtig, alles Notwendige zu tun, um die Entwicklung und Vermehrung pathogener Mikroben zu verhindern. Da sie für die Gesundheit von Fischen und Schnecken sehr schädlich sind, müssen sie gegebenenfalls sofort beseitigt werden.

Sehen Sie sich das Video an: Hartes Wasser- Weiches Wasser für das Aquarium. Wo Ist Der Unterschied. (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar