Wie viel Wasser für das Aquarium zu verteidigen

Nach dem Kauf eines so lang ersehnten Aquariums und der Bewunderung des langsam schwimmenden Fisches wirft jeder der glücklichen Besitzer eines solchen Schatzes früher oder später die Frage auf, wie viel Wasser für das Aquarium verteidigt werden sollte und warum dies benötigt wird? Diese Frage ist nicht nur unglaublich wichtig, sondern auch das Leben der winzigen Bewohner des Schiffes hängt in hohem Maße von der richtigen Erfüllung dieser Bedingungen ab.

Die Bedeutung der Sedimentation von Aquarienwasser

Es ist schwer zu überschätzen, wie wichtig es ist, Wasser in einem Aquarium abzusetzen. Dies ist vor allem notwendig, um alle Arten von Parasiten, die in ihrer Zusammensetzung sein können, loszuwerden. Da alle Mikroorganismen lebende Organismen zum Leben benötigen, können Fische in diesem Fall zum Ziel von Parasiten werden. Und während der Zeit, in der sich das Wasser absetzt, wird kein einziges lebendes Objekt beobachtet, was zum Tod aller Arten von Mikroorganismen führt.

Auch bei diesem Vorgang kommt es zu einer vollständigen Zerstörung des Bleichmittels, das auch in großen Mengen in Wasser vorhanden ist. Ganz zu schweigen von der möglichen Sättigung der Feuchtigkeit mit verschiedenen Giften oder gefährlichen Substanzen, die erst nach einer bestimmten Anzahl von Tagen zu verfaulen beginnen. Darüber hinaus gleicht das stehende Wasser seine Temperatur aus, so dass der Fisch sich nicht unwohl fühlt.

Was ist zu tun, um die Zeit zum Absetzen des Wassers zu verkürzen?

Wenn Sie jedoch alle Regeln einhalten, sollte das Wasser mindestens eine Woche lang erhalten bleiben, und manchmal geben die Lebensbedingungen und die modernen Gegebenheiten nicht so viel Zeit, und dann müssen Sie dringend nach Wegen suchen, um diesen Vorgang zu beschleunigen. In diesem Fall sind spezielle Reagenzien, sogenannte Chlorierungsmittel, aufgrund ihrer Kombination aus Chlor und Ammoniak ein hervorragender Helfer. Mit ihrer Anwendung ist das Wasser buchstäblich innerhalb von ein paar Stunden vollständig zum Gießen in das Aquarium bereit. Darüber hinaus ist es aufgrund seiner Vielfalt und Verfügbarkeit möglich, solche Reagenzien in nahezu jeder Zoohandlung zu kaufen.

Darüber hinaus ist die Verwendung von Natriumthiosulfaten eine weitere Möglichkeit, den Zeitaufwand zu reduzieren. Diese Medikamente sind leicht in jedem Markt oder Apotheke zu kaufen. Es sei jedoch daran erinnert, dass sie in einem Verhältnis von 1 zu 10 angewendet werden.

Wir bereiten Wasser vor

Wie bereits erwähnt, wirkt sich die Qualität der Feuchtigkeit direkt sowohl auf die Umwelt des Aquariums als auch auf das Wohlbefinden seiner Bewohner, nämlich der Fische, aus. Aus diesem Grund müssen Sie klar verstehen, dass das in den Wasserhahn fließende Wasser ohne vorherige Vorbereitung nicht zum Austausch geeignet ist.

Und zuallererst überprüfen wir die Qualität des Wassers, das in den Wasserhahn fließt. Wenn es keinen unangenehmen Geruch hat und es keine sichtbaren Anzeichen von Rost gibt, darf es in das Gefäß gegossen werden. Aber hier sollten Sie vorsichtig sein und nur kaltes, nicht heißes Wasser verwenden, um das Eindringen von Chlor und anderen bedingten schädlichen Elementen in das Aquarium zu vermeiden. Sie umfassen also:

  1. Fest, am Boden ausgefällt.
  2. Gasförmiger Typ mit der Fähigkeit, in die Umwelt zu entweichen.
  3. Flüssig, wasserlöslich und bleibt weiterhin darin.

Aus diesem Grund ist es notwendig, das Wasser zu verteidigen, um nicht die geringste Chance zu haben, schädliche Bakterien auf das Leben der Fische im Aquarium einwirken zu lassen.

Feste Verunreinigungen

Wassersedimentation zeigt das beste Ergebnis im Kampf gegen feste Verunreinigungen. Ja, und Hygienestandards weisen auf das völlige Fehlen solcher Elemente im Wasser hin. Aber leider führen die alten Wasserleitungen und Rohrleitungen, die seit langem außer Betrieb sind, seltene vorbeugende Reparaturen und ungelerntes Personal dazu, dass sie im von Menschen genutzten Wasser vorhanden sind. Eine ähnliche Situation könnte nur vermieden werden, wenn ein Wasserversorgungssystem mit Kunststoffrohren vorhanden wäre. In allen anderen Fällen müssen Sie die folgenden Regeln einhalten, um die Feuchtigkeit vollständig zu reinigen. Zunächst wird das aus dem Wasserhahn gesammelte Wasser in einen durchsichtigen Behälter gegossen und einige Zeit (2-3 Stunden) stehen gelassen. Nach einer gewissen Zeit wird eine Sichtprüfung auf Niederschläge und kleine Roststücke durchgeführt. Wenn solche gefunden werden, wird Wasser in einen neuen Behälter gegossen und für einen bestimmten Zeitraum wieder stehen gelassen. Ähnliche Aktionen werden durchgeführt, bis das Wasser vollständig sauber bleibt.

Gasförmige Elemente

Im Gegensatz zu Feststoffen verdampfen gasförmige Elemente, basierend auf ihrem Namen, in die Luft. Angesichts der Tatsache, dass sie in Gewässern mit anderen löslichen Elementen in Kontakt kommen, stellen sie keine besondere Gefahr für Fische dar. Die Wasseraufbereitungsmethode selbst ist recht einfach. Es reicht aus, Wasser in eine der Wägungen zu schütten und mehrere Tage zu warten. Die Überwachung der Verflüchtigung von Schadstoffen ist besser nach 10-12 Stunden durchzuführen. Die Abwesenheit von Chlor wird also sehr leicht durch die Änderung des Geruchs von Wasser bestimmt. Wenn früher ein bestimmtes Aroma wahrgenommen wurde, sollte es nach dem Absetzen vollständig verschwinden.

Lösliche Substanzen

Eine der Hauptgefahren für Fische sind Substanzen, die vollständig in Wasser löslich sind. Und der Prozess, sie loszuwerden, birgt auch gewisse Schwierigkeiten. Sie fallen also nicht aus und verdampfen nicht in der Luft. Deshalb ist es im Kampf gegen solche Verunreinigungen am besten, spezielle Conditioner zu verwenden, die nicht nur mit Chlor umgehen können, sondern auch Chloramine miteinander kombinieren. Sie können sie in Fachgeschäften kaufen. Es wird auch empfohlen, sich vor dem Kauf mit dem Verkäufer in Verbindung zu setzen. Darüber hinaus wird empfohlen, im Aquarium ein Biofiltrationssystem zu installieren, das diese gefährlichen Elemente übertragen kann.

Wasserfiltration

Es wird empfohlen, die Wasserablagerung alle sieben Tage durchzuführen. Am besten ist aber der Austausch nicht der gesamten Flüssigkeit, sondern nur 1/5 des Teils. Aber neben der Aufrechterhaltung gibt es noch eine andere Möglichkeit, eine gesunde Umwelt im Aquarium zu erhalten. Und es besteht darin, Wasser zu filtern. Heute gibt es verschiedene Arten der Filterung. Also passiert es:

  1. Mechanischer Plan
  2. Chemische
  3. Biologisch

Was ist beim Absetzen von Wasser zu beachten?

Aus alledem wird klar, warum Wasser sedimentiert werden sollte. Um jedoch das bestehende Gleichgewicht der Umgebung im Aquarium nicht zu stören, sollten mehrere Nuancen beachtet werden. Erstens sollte der Wasseraustausch niemals zu abrupt erfolgen, da sonst die Gefahr besteht, dass die winzigen Bewohner des Schiffes stark belastet werden, was selbst zu den katastrophalsten Ergebnissen führen kann. Der Austauschvorgang selbst muss in Teilen und erst nach vollständiger Reinigung des Bodens durchgeführt werden.

Auch wenn das Aquarium nicht beschichtet ist, bildet sich nach einiger Zeit ein dünner Film. Wenn es erkannt wird, muss es daher auch mit einem sauberen Blatt Papier entfernt werden, dessen Größe der Größe des Aquariums entsprechen sollte. Legen Sie dazu vorsichtig ein Blatt Papier in das Wasser und heben Sie es an den Rändern an. Bei Bedarf wird der Vorgang mehrmals wiederholt.

Und am wichtigsten ist, dass der Reinigungsvorgang ohne die Verwendung von chemischen Mitteln und ohne plötzliche und schnelle Bewegungen durchgeführt werden sollte, um den Fisch auf keinen Fall zu erschrecken.

Lassen Sie Ihren Kommentar