Indische Messerfische - Inhaltsmerkmale

Fisch

Viele Aquarianer, die das Wort "Messer" hören, repräsentieren nicht nur scharfe Waffen, sondern auch eine ungewöhnliche Art von Fischen. Ein Indianer- oder Okularmesser wurde erstmals im Jahr 1831 beschrieben. Die Einheimischen kannten diesen Fisch jedoch schon seit langer Zeit und noch bevor er zu einem beliebten Aquarium-Haustier wurde, aßen sie ihn.

Aussehen

Der Fisch erhielt seinen Spitznamen aufgrund der ungewöhnlichen Form seines Körpers, die einer Messerklinge ähnelt. Die unteren und kaudalen Flossen sind zusammengewachsen und bilden eine lange Kaskade, die scharfen Klingen ähnelt, wodurch sich der Fisch bewegt. Die Schuppen sind klein, silbrig, schwarze Flecken befinden sich über die gesamte Körperlänge. Albinos sind selten, bei denen die Markierungen an den Seiten weiß sind. In der Natur kann ein Okularmesser eine Länge von bis zu einem Meter erreichen, während das Gewicht eines solchen Individuums 5 bis 10 kg beträgt. In Gefangenschaft ist diese Art viel kleiner und ihre endgültige Größe kann je nach Größe des Aquariums, in dem sie gehalten wird, zwischen 25 und 50 cm variieren.

In Bezug auf die Lebensdauer ist dieser Fisch in gewisser Weise der Rekordhalter unter den heimischen Fischen, die durchschnittliche Lebensdauer eines indischen Messers liegt zwischen 9 und 16 Jahren.

Lebensraum

Am häufigsten sind junge Vertreter dieser Art in großen Gruppen in Gewässern mit ruhigem Lauf, in üppigen Algendickichten oder in den Wurzeln überfluteter Bäume anzutreffen. Ältere Menschen bevorzugen einen einsamen Lebensstil und verbringen ihr Leben auf der Jagd und greifen ihre Opfer aus einem Hinterhalt an. Aufgrund der Tatsache, dass das Augenmesser in warmen, stehenden Gewässern lebt, fühlt sich dieser Fisch auch unter Bedingungen mit niedrigem Sauerstoffgehalt großartig an.

Süßwasserfisch Hitala Ornata, oder, wie es heißt, ein indisches Messer, lebt in Südostasien. Vor kurzem wurde diese Art auch in den Vereinigten Staaten gesehen. Der Fisch selbst konnte auf keinen Fall auf diesen Kontinent gelangen, da es sich um Süßwasser handelt und einfach keine Reise über den Ozean aushält. Höchstwahrscheinlich hat ein Mann, der nicht wusste, wie man sich um arme Fische kümmert, sie in den Fluss entlassen, und sie hat sich daran gewöhnt und begonnen, neue Gebiete zu erobern. Obwohl der Fisch unprätentiös ist, lohnt es sich, auf mögliche Probleme und Nuancen zu achten, die beim Öffnen eines Messers auftreten können.

Zucht und Fütterung

Sie können ein indisches Messer fast überall kaufen, es wird normalerweise bereits im Jugendalter verkauft. Die Größe eines solchen Fisches darf 10 Zentimeter nicht überschreiten. Aber freuen Sie sich nicht und schnappen Sie sich zusätzlich ein kleines Aquarium, um ein neues Haustier zu sparen. Ein augenförmiges Messer benötigt einen Tank mit einem Volumen von mindestens 200 Litern, nur unter solchen Bedingungen fühlt sich der Fisch gesund an. Dies ist jedoch nur der Anfang, so dass für einen Erwachsenen je nach Größe ein Aquarium von 1000 Litern benötigt werden kann.

Denken Sie daran, dass das indische Messer ein Raubtier und sogar ein Einzelgänger ist. Wenn Sie sich entscheiden, mehrere dieser Fische zu fangen, sollten Sie sich auf die Tatsache einstellen, dass Männer häufig kämpfen. In solchen Schlachten können Fische das Halsband beschädigen, was zum Tod führen wird. In diesem Zusammenhang wird empfohlen, nur ein Hitala zu kaufen oder die Messer separat zu starten, jedes mit einem eigenen Aquarium. Zusätzlich zu ihren Gegenstücken freuen sich diese Fische über die kleineren Vertreter der Aquarienfauna (es ist jetzt klar, warum sie in den Vereinigten Staaten beschlossen haben, ein Augenmesser zum Schwimmen im Fluss herauszubringen). Trotzdem gibt es ein paar Fische in der Nachbarschaft, die weder dem Messer noch sich selbst schaden. Dies sind:

  • Arovana;
  • Rampe;
  • Pangasius
  • Haifischkugel;
  • Plecostomus;
  • Gourami und andere ähnliche Arten küssen

Da das Hitala ein Raubtier ist und unter natürlichen Bedingungen verschiedene Arten von Fisch, Schnecken und Garnelen frisst, sollte es zu Hause auch mit verschiedenen Fleischgerichten gefüttert werden, kleine Fische, Würmer und andere wirbellose Tiere sind perfekt für sie. Es ist besser, abends indische Messer zu füttern, aber diejenigen, die bereits im Aquarium gelernt haben, können nachmittags gefüttert werden.

Es ist notwendig, das Aquarium so auszustatten, dass seine Exposition den natürlichen Bedingungen, unter denen das Okularmesser lebt, so gut wie möglich entspricht. Da diese Fischart einen nächtlichen Lebensstil führt, benötigen sie Steine ​​oder dichte Algen im Aquarium, um sich tagsüber darin zu verstecken. Es können auch verschiedene dekorative "Häuser" entstehen, in denen sich die Fische wohlfühlen.

Chitala fühlt sich wohl, wenn die Wassertemperatur zwischen 24 und 28 Grad liegt und der Säuregehalt auf 6-6,5 pH-Wert gesenkt werden sollte. Das junge Wachstum reagiert besonders empfindlich auf Wasserparameter, einige kleine Fische sterben unter ungeeigneten Bedingungen an Schock. Ältere Fische werden widerstandsfähiger gegen verschiedene Temperaturextreme und andere Umweltveränderungen. Das Wasser im Aquarium sollte unabhängig vom Alter des Fisches einmal pro Woche gereinigt werden, da dieser Fischtyp sehr schmutzig ist. Dazu genügt es, 2/3 des ins Aquarium gegossenen Gesamtvolumens zu wechseln.

Ist Hitala Ornata ein böses Raubtier oder eine Aquariumdekoration?

Trotz ihrer blutrünstigen Natur hat diese Fischart die Vorteile, die diese Eigenschaft ihres Charakters in den Schatten stellen:

  • Ungewöhnliches Aussehen.

Ein raffinierter Körper von silberner Farbe mit schwarzen Flecken auf seiner gesamten Länge ist faszinierend, besonders wenn dieser Fisch in Bewegung ist.

  • Verfügbarkeit

Trotz des exotischen Aussehens ist dieser Fisch leicht zu bekommen, gehen Sie einfach zu einer Zoohandlung, die Fisch verkauft.

  • Niedriger Preis

Da es sich bei einem Ophthalmomesser um eine weit verbreitete Art handelt, steckt der Preis nicht viel in der Tasche und ermöglicht es Ihnen, dieses gutaussehende Gerät für praktisch jeden Durchschnittsbürger zu erwerben.

Die Minuspunkte umfassen nur das Raubtier dieses Fisches und die Tatsache, dass es Anfängern nicht empfohlen wird, damit zu beginnen, insbesondere in jungen Jahren, da es sehr empfindlich auf die Parameter der aquatischen Umwelt reagiert und leicht sterben kann.

Durch die richtige Pflege können Sie diesen schönen Vertreter der Wasserfauna nicht nur jahrelang selbst bewundern, sondern auch Ihren Freunden diesen wunderbaren Fisch zeigen.

Sehen Sie sich das Video an: Weisstirn-Messerfisch und Stachelaal werden gefüttert (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar