Aquariumfischteleskop - Schwester eines Goldfisches

Fisch

Das Teleskop ist eine Art Goldfisch. Ein anderer Name für sie ist Wasserdrachen. Ein besonderes Merkmal dieser Fische sind die an den Seiten befindlichen Augen, die groß genug sind. Aufgrund seiner Größe und Lage wirken die Augen prall. Es ist ihnen zu verdanken, dass dieser Fisch einen so ungewöhnlichen Namen bekam. Trotz der Größe der Augen ist die Sicht solcher Fische sehr schlecht, und die Augen selbst werden sehr oft durch umgebende Gegenstände beschädigt. Hier ist ein Foto des Fisches, auf dem es deutlich sichtbar ist.

Die Geschichte des Auftretens des Fisches

Ein Teleskop kommt in der Natur nicht vor. Weil es zu Goldfischen gehört und sie aus wilden Karauschen gezüchtet wurden. Karausche lebt in einem See, einem Teich, einem Fluss, in vielen Gewässern und wird daher als sehr verbreitet angesehen. Die Grundlage seiner Ernährung sind Brut, Insekten, Pflanzen.

Goldfische tauchten zunächst in China, dann in Japan, Europa und erst dann in Amerika auf. Aufgrund dessen können wir vermuten, dass China der Geburtsort des Teleskops ist.

In Russland tauchten diese Fische 1872 auf. Heute sind sie sehr verbreitet.

Wie sieht dieser Fisch aus?

Obwohl das Teleskop zum Goldfisch gehört, ist sein Körper keineswegs länglich, sondern rundlich oder eiförmig. Dieser Fisch ist einem Veiltail sehr ähnlich. Nur letzterer hat keine solchen Augen. Teleskope haben einen großen Kopf, auf beiden Seiten befinden sich große Augen, außerdem haben die Fische recht große Flossen.

Heute finden Sie ein Teleskop in verschiedenen Farben und Formen. Ihre Flossen können lang oder kurz sein. Farben sind auch sehr unterschiedlich. Am beliebtesten ist das schwarze Teleskop. Ein solcher Fisch kann in einem Geschäft oder auf dem Markt gekauft werden. Zwar ändern sie manchmal die Farbe, dies sollte dem Käufer oder Besitzer dieses Fisches bekannt sein.

Diese Fische leben etwa 10 Jahre. Wenn sie in Freiheit leben, können sie bis zu 20 Jahre alt werden. Ihre Größe schwankt und hängt sowohl von den Lebensbedingungen als auch von der Art ab. Die durchschnittliche Größe beträgt 10-15 Zentimeter, manchmal sind es mehr, bis zu 20. Aber hier ist ein Fischteleskop auf dem Foto.

Inhaltsmerkmale

Dieser Fisch hat keine Angst vor niedrigen Temperaturen und kann sich auch in solchen Situationen sehr gut fühlen. Obwohl diese Fische nicht wählerisch sind und keiner besonderen Pflege bedürfen, sollten unerfahrene Aquarianer sie nicht einsetzen. Dies liegt an ihren Augen, da sie nicht gut sehen können, sie möglicherweise nichts von Essen bemerken und verhungern. Ein weiteres häufiges Problem bei Teleskopen ist eine Augenentzündung, da sie nach einer Verletzung der Schleimhaut die Infektion in die Augen bringen.

Im Aquarium leben solche Fische recht gut, aber sie können im Teich überleben. Schließlich geht es vor allem um die Reinheit des Wassers, die Verfügbarkeit von Lebensmitteln und freundliche Nachbarn. Aggressive Teich- oder Aquarienbewohner können langsame Teleskope hungrig lassen, was unweigerlich zum Tod führt.

Wenn Sie sie im Aquarium behalten möchten, sollten Sie keine runde Option erwerben. Dies liegt daran, dass in solchen Aquarien das Sehvermögen von Fischen abnimmt und es für Teleskope bereits sehr schlecht ist. Außerdem können Fische in einem runden Aquarium aufhören zu wachsen. Dies sollte ebenfalls beachtet werden.

Ernährung

Sie können Teleskope füttern:

  1. Live-Ansicht des Feeds.
  2. Eingefrorene Ansicht.
  3. Künstliche Sicht.

Es ist natürlich besser, wenn die Grundlage der Ernährung künstliche Nahrung ist. Es wird hauptsächlich durch Granulate dargestellt. Und zusätzlich zu Pellets können Sie mit Blutwürmern, Daphnien, Artemien usw. füttern. Die Besitzer dieser Fische sollten den Anblick ihrer Haustiere berücksichtigen, da es viel länger dauert, bis dieser Fisch frisst und Futter findet als andere Bewohner des Aquariums. Ich möchte auch sagen, dass Kunstfutter langsam zerfällt und sich nicht in den Boden gräbt, so dass ihm der erste Platz zugewiesen wird.

Das Leben im Aquarium

Um diesen Fisch zu erhalten, ist der Kauf eines geräumigen Aquariums perfekt. Es muss jedoch auf eine bestimmte Weise ausgestattet sein:

  1. Aus Teleskopen fällt viel Abfall an, daher sollte das Aquarium einen leistungsstarken Filter enthalten. Es ist besser, wenn er extern und leistungsstark genug ist. Ein täglicher Wasserwechsel von mindestens 20% ist erforderlich.
  2. Wie bereits erwähnt, funktionieren runde Aquarien nicht, rechteckige Aquarien sind praktischer und praktischer. Das Volumen beträgt für einen Fisch optimal 40-50 Liter. Daraus können wir schließen, wenn der Fisch 2, dann wird das Wasser 80-100 Liter brauchen.
  3. Der Boden sollte entweder flach oder größer sein. Diese Fische stöbern gerne darin, manchmal können sie es schlucken.
  4. Sie können Pflanzen oder Dekor in das Aquarium stellen. Vergessen Sie aber nicht die problematischen Augen dieser Fische. Bevor Sie Ihr Aquarium dekorieren und diversifizieren, müssen Sie sicherstellen, dass die Fische nicht verletzt werden.
  5. Die Wassertemperatur ist zwischen 20 und 23 Grad optimal.

Die Fähigkeit eines Teleskopfisches, mit anderen Aquarienbewohnern auszukommen

Diese Fische lieben die Gesellschaft. Aber es ist besser, wenn diese Gesellschaft sich selbst ähnlich ist. Andere Fischarten können die Flossen oder Augen der Teleskope verletzen, da diese langsam und fast blind sind. Sie können es natürlich zu Teleskopen setzen:

  1. Veiltail;
  2. Goldfisch;
  3. Shubunkinov.

Aber Terzeniya, Sumatran barbus, Tetragonopterus als Nachbarn sind absolut nicht geeignet.

Geschlechtsunterschiede und Fortpflanzung

Bis das Laichen beginnt, kann das Mädchen oder der Junge nicht erkannt werden. Erst beim Laichen verändert sich die Körperform des Weibchens, weil der darin enthaltene Kaviar rund wird. Der Mann unterscheidet sich nur in weißen Tuberkeln auf seinem Kopf.

Für gesunde Nachkommen sind Personen ab 3 Jahren am besten geeignet. Die Fortpflanzung erfolgt am Ende des Frühlings. Damit die Eltern selbst keinen Kaviar essen, müssen sie in verschiedenen Aquarien gepflanzt werden. Nach dem Laichen muss das Weibchen in das Hauptaquarium überführt werden.

Nach 5 Tagen erscheinen Larven aus den Eiern, die nicht gefüttert werden müssen. Sie müssen den Fischrogen füttern, der später erschien. Pommes Frites wachsen auf unterschiedliche Weise, daher sollten die kleineren separat gepflanzt werden, damit sie nicht verhungern, da größere Verwandte ihnen nicht erlauben, sich vollständig zu ernähren.

Es ist nicht schwierig, alle Informationen zu kennen, Teleskopfische zu züchten und zu halten. Sie müssen jedoch nur dann die Verantwortung für diese Haustiere übernehmen, wenn Sie ihnen optimale und vor allem sichere Lebensbedingungen bieten können.

Lassen Sie Ihren Kommentar