Severum tsikhlazoma - Geschlechtsunterschied, Art und Inhalt

Tsikhlazoma severum ist vielleicht der beliebteste Aquarienfisch, sowohl für Anfänger als auch für Profis. Das Ding ist seine relative Langlebigkeit, unprätentiöse Inhalte und leuchtende Farbe.

Severum wird wegen seiner äußerlichen Ähnlichkeit auch als falscher Diskus bezeichnet - der Körper des Cichloms ist ziemlich hoch und auf den Seiten zusammengedrückt. Im Gegensatz zum Diskus erfordern diese Fische jedoch keine so strengen Bedingungen.

Aussehen und Sorten

Severum Tsikhlazoma lebt in freier Wildbahn in den Flüssen Südamerikas. Ihre natürliche Farbe hängt vom Wohnort ab und variiert von hellbraun bis braun mit dunklen Flecken im ganzen Körper. Im natürlichen Lebensraum können Männchen bis zu 25-30 cm lang werden. Ihre Aquarienverwandten sind nicht größer als 20 cm. Ja, und das Farbschema ist viel breiter und ersetzt fast die natürliche Farbe. Die häufigsten Arten von falschen Diskus sind:

  • Severum gold - gelb mit Farbabweichungen, Männchen haben eine attraktive und leuchtend orange "Maske";
  • Schwere rothaarige oder rothaarige (zweiter Name Rocktail). Rocktail hat ein rot-oranges Band hinter dem Kopf. Die Lamellen sind in der gleichen Farbe lackiert;
  • Severum rot gepunktet - Individuen von hellgelber, fast goldener Farbe mit roten Flecken am ganzen Körper;
  • cikhlazoma severum red pearl - eine der beliebtesten Sorten von severum, die einen leuchtend gelben Körper mit roten Punkten sehr mag;
  • cikhlazoma severum blue smaragd - das zweitbeliebteste severum mit einer exquisiten blau-smaragdfarbenen farbe mit dunkleren flecken im ganzen körper.

Es ist bemerkenswert, dass bei verschiedenen Geschlechtern die Farbe in Helligkeit und Sättigung unterschiedlich ist. Frauen haben ein gedämpfteres "Aussehen", während Männer "die Farbenpracht" im Rahmen ihrer Artenfähigkeiten zur Schau stellen.

Fotos zeigen deutlich die Vertreter des Severum.

Haftbedingungen

Mehrere im Aquarium zu halten, ist keine sehr mühsame Aufgabe. Das Wichtigste ist, die richtige Kapazität zu wählen, das Fischhaus rechtzeitig zu reinigen und das richtige Futter zu geben.

Wählen Sie ein "Haus" für Fisch

Für einen komfortablen Fischaufenthalt müssen Sie ein Aquarium auswählen, das auf einem Paar von Severums basiert - 200 Liter Wasser. Wenn das Zusammenleben mehrerer Fischarten geplant ist, sollte das Fassungsvermögen je nach Einwohnerzahl mindestens 300 und vorzugsweise etwa 500 Liter betragen.

Wasserparameter:

  • Temperatur 23-28С,
  • Säure (pH) 5,8 -7,0,
  • Härte (dH) 5-20 (bis zu 25)

Das Cichlazom ist inhaltlich unprätentiös, verträgt leicht extreme Temperaturen und ist gegen verschiedene Krankheiten resistent.

Es ist bemerkenswert, dass der Fisch lang und flach wird, wenn das Aquarium groß und schmal ist. Wenn das Glashaus breit ist, wachsen die Fische in der Breite und werden wie Diskusfische.

Unterwasserdekoration

Am besten gießt man unten kleine Kieselsteine ​​hinein, in die man leicht Pflanzen mit harten Blättern pflanzen kann. Treibholz und große Grotten sind angebracht.

Bedenken Sie, dass kleinblättrige Pflanzen mit weichen jungen Trieben als Nahrung für den Severum dienen können.

Foto des perfekten Unterwasserheims für Severum

Die Nachbarschaft

Severum ist von Natur aus ein nicht aggressiver Fisch. Daher können Sie mit ihnen sicher Fische der gleichen Größe ansiedeln. Wenn es kleiner oder größer ist, wird es für die Bewohner nicht sehr angenehm sein, nebeneinander zu leben.

Das Cichlazom hat jedoch eine intraspezifische Aggression entwickelt. Daher müssen Sie in einem Aquarium ein erwachsenes älteres Paar oder eine kleine Gruppe junger Fische ansiedeln. Einige Arten von Cichliden, einige Acars (sofern das Volumen dies zulässt), Mesonauten und Astronoten eignen sich als Nachbarn. Sie können auch Wels, große Arten von Widerhaken und Haracin hinzufügen.

Bei den Nachbarn passt Severum kategorisch nicht zu kleinen und langsamen Fischen. Dazu gehören alle Arten von Veiltail, Goldfisch, Tetra und Neon. Selbst das Vorhandensein eines großen Aquariums erlaubt es nicht, so unterschiedliche Fische in einem Becken zu halten.

Auf dem Foto ist ein Aquarium mit seinen farbenfrohen Bewohnern zu sehen.

Fischfütterung

Tsikhlazoma ist ein Allesfresser. Protein- (Lebend-) und Gemüsefutter müssen unbedingt in die Ernährung aufgenommen werden. Einige Aquarianer empfehlen, fein gehackte Salat- oder Spinatblätter als grünes Futter zu geben (vorher müssen sie mit kochendem Wasser verbrüht werden). Auch grüne Erbsen und ausgewogene Formulierungen mit Spirulina sind geeignet.

Aus Tierfutter können Sie Garnelen, Blutwürmer, Artemia anbieten. Trockenfutter für Fisch wird in großen Mengen in Zoofachgeschäften verkauft - nehmen Sie es auch in die Ernährung auf. Es sollte abwechslungsreich und ausgewogen sein, besonders während der Laichzeit.

Noch eine Anmerkung: Wenn im Aquarium Pflanzen wachsen, die weiche grüne Triebe abgeben, sollten Sie darauf vorbereitet sein, dass Cichlazome gerne frühstücken oder zu Abend essen.

Zucht Severum

In Paaren werden Severum-Fische unabhängig voneinander zerbrochen. Die Pubertät tritt in 1,5-2 Jahren auf. Aber lange vorher kann man den Unterschied in den Geschlechtern sehen. Mit 6 Monaten unterscheidet sich ein Mann von einer Frau durch die scharfe Flosse auf dem Rücken eines zukünftigen Produzenten. Mit seiner Freundin wächst er auch im Laufe der Zeit.

Geschlechtsunterschiede werden auch in der Farbe beobachtet. Beim Mann ist er hell, mit ausgeprägten Flecken und Streifen am ganzen Körper. Das Weibchen hat auch eine blasse, fast einheitliche Körperfarbe.

Um das Laichen künstlich anzuregen, müssen Sie die Wassertemperatur im Aquarium um 2-3 ° erhöhen. Es ist auch notwendig, zweimal pro Woche einen teilweisen Wasserwechsel durchzuführen. Es wird empfohlen, 1/4 bis 1/5 des Gesamtvolumens zu ersetzen.

Fische können in einem gemeinsamen Teich und in einem speziellen Laich mit einem Volumen von mindestens 150 Litern laichen.

Das Laichen beginnt mit einem Paarungstanz in einem langen „Kuss“. Die Fische paaren sich mit ihrem Maul und wirbeln im Aquarium herum. Danach legt das Weibchen die Eier auf eine flache vertikale oder leicht geneigte Oberfläche. Die Menge kann zwischen 300 und 1000 Stück liegen. Es kommt auf die Laichhäufigkeit an.

Die Inkubationszeit ist direkt von der Wassertemperatur abhängig und beträgt in der Regel eine Woche. Während dieser ganzen Zeit kümmern sich die Eltern um die zukünftigen Nachkommen - sie wählen die toten Eier aus und lüften mit ihren Flossen das Wasser in der Nähe des Mauerwerks.

Nach 7 Tagen beginnen die Larven selbständig zu schwimmen und müssen bereits gefressen werden. Lebensmittel können Mikroplankton, Nauplien, Salzgarnelen oder ausgewogene künstliche Ernährung sein.

Das junge Wachstum von Cichlazomen wächst langsam. Nur einen Monat später können Sie im Aquarium die Zentimeter-Jugend sehen, die bereits ihre Farbe zeigt.

Und noch etwas Interessantes aus dem Leben des Severum

Es stellt sich heraus, dass Fisch-Cichlazome monogame Paare bilden können, aber nur weibliche. Dieser Sachverhalt sollte den Aquarianer alarmieren. Dabei gibt es natürlich nichts zu befürchten, aber man muss nicht auf die Nachwelt einer solchen "Fischliebe" warten.

Wenn Sie ein solches Paar spalten oder ein Männchen in ihre Mitte lassen, können Sie den Produzenten verlieren, da die Weibchen sehr aggressiv auf das unauffällige Eingreifen ihrer Verwandten reagieren, nur der anderen Geschlechter.

Während der Laichzeit können die Produzenten ein spezielles Geheimnis aus dem Epithel isolieren, das Jungtiere füttert. Zuchtprobleme mit Severum treten daher praktisch nicht auf. Wenn Sie den Fisch jedoch kurz vor dem Laichen in ein neues Aquarium überführt haben, beobachten Sie das Verhalten der Jungen genau. "Mama und Papa" können gestresst sein und werden ihrem Nachwuchs kein "Futter" zuteilen. Dies ist auch bei alten Paaren zu beobachten, die seit einigen Jahren laichen.

Lassen Sie Ihren Kommentar