Wie man Astronoten aufnimmt und füttert

Astronotus ist ein ziemlich beliebter Buntbarsch. Es ist nicht ungewöhnlich, alternative Namen zu hören, zum Beispiel einen Tigerastronotus oder einen Oscar. Diese Fische haben eine helle Farbe und eine ziemlich große Größe. Wie alle Buntbarsche kam er in heimischen Aquarien aus den Gewässern Südamerikas an. Zu den Vorteilen zählen ihr schneller Verstand und eine Vielzahl von Verhaltensweisen. Ein kleiner zierlicher Teenager verwandelt sich in kurzer Zeit in einen schönen Fisch von bis zu 35 Zentimetern Länge. Solche Dimensionen werden natürlich die Aufmerksamkeit eines jeden Aquarianers auf sich ziehen.

Fisch Beschreibung

Dieser Fisch ist einer der wenigen, die einen ausreichend entwickelten Intellekt haben. Sie erkennt leicht ihren Meister und hat sogar ihren eigenen einzigartigen Charakter. Der Astronot überwacht Sie genau, während Sie sich im Raum befinden. Sein Geist erlaubt es Ihnen, sich von anderen Vertretern der Cichliden zu unterscheiden. Interessanterweise lassen sich einige Vertreter dieser Rasse streicheln und sogar von Hand füttern. Es stimmt, Ihre Hand kann an einem Punkt als Nahrung verwendet werden, und diese Buntbarsche beißen ziemlich stark. Es lohnt sich, vorsichtig mit ihnen umzugehen, auch wenn sie einem Menschen erlauben, sich ihnen zu nähern, sich streicheln zu lassen und sich daran zu erfreuen, bleibt es dennoch ein Raubtier.

Wilde Vertreter der Oscars sind beliebt und frei im Handel erhältlich, aber die Wunder der Selektion haben sie erreicht. Heute wurden atemberaubende neue Fischfarben gezüchtet, die die Herzen erfahrener Aquarianer erobert haben.

Beliebteste Farben:

  • Dunkel mit orangeroten Flecken;
  • Tigerfarben;
  • Albino;
  • Schleier;
  • Marmor.

Die Farbe bedeutet jedoch nicht, dass die Ansicht geändert wird. Vor dir steht noch ein Astronot. Das Halten und Füttern verursacht keine großen Probleme, so dass auch Anfänger solche Fische halten können. Die einzige Angst, die die meisten Aquarianer haben, ist die Größe der Haustiere. Aufgrund der Tatsache, dass sich die Oscars schneller entwickeln als ihre Nachbarn, nehmen sie sie irgendwann als Lebensmittel wahr und essen sie einfach. Wenn Sie sich für eine bestimmte Rasse entscheiden, müssen Sie auf ein Aquarium von mindestens 400 Litern und die Unfähigkeit vorbereitet sein, das Aquarium mit anderen Arten zu verdünnen.

Der Fisch hat einen ovalen Körper und einen großen Kopf mit vorstehenden Lippen. In der Natur können sie 34 bis 36 Zentimeter groß sein, in Aquarien normalerweise nicht mehr als 25. Wenn der Astronot richtig gefüttert und das Wasser rechtzeitig gewechselt wird, wird er Sie für mindestens 10 Jahre mit seinem Aussehen begeistern. Auf dem Foto sehen Sie die Farbenpracht der verschiedenen Fische.

Wartung und Fütterung

Beim Fangen großer Fische stellt sich oft die Frage, wie und wie der Astronotus gefüttert werden soll. In der Natur fressen Oscars alles von pflanzlichen Lebensmitteln bis zu Amphibien. Daher ist es nicht verwunderlich, dass es keine Probleme beim Füttern dieser Fische gibt. In der meisten Aquarienliteratur wird empfohlen, Lebendfutter vorzuziehen. Sie können künstliches Futter für Cycliden füttern und kaufen. Das einzige, worauf Sie achten müssen, ist die Qualität des Futters. Sie können mit jeder Art von Lebensmitteln umgehen, ob Pellets, Tabletten oder Pellets.

Fische lehnen es nicht ab, wenn Sie sie regelmäßig mit Würmern, Fischen, Garnelen, Grillen oder Krabbeln füttern. Nicht das schwache Herz kann Guppys oder Schleierschwänze zu den Astronoten schleudern, die auch Nahrung für Raubtiere werden. Vergessen Sie nur nicht, dass Sie mit neuen Fischen eine Infektion in das Aquarium bringen können. Treffen Sie also alle Vorsichtsmaßnahmen.

Ein weiteres charakteristisches Merkmal für Astronoten ist die Gier beim Füttern. Diese unersättlichen Fische können sich auch weiterhin voll satt essen. Daher die hohe Wahrscheinlichkeit von Übergewicht und Verdauungsproblemen.

Es besteht ein Missverständnis, dass Cichliden mit Säugetierfleisch gefüttert werden können. Aber jetzt ist bewiesen, dass diese Art von Nahrung von Fischen schlecht aufgenommen wird und den aktiven Zerfallsprozess startet, der zu Muskelschwund und Fettleibigkeit führt. Wenn Sie möchten, können Sie dem Fisch einmal pro Woche ein Herz aus Rindfleisch schenken.

Es ist nicht besonders schwierig, Fische im Aquarium zu halten. Das Einzige ist, die Sauberkeit sorgfältig zu überwachen. Wie in jedem Aquarium steigt der Ammoniakspiegel mit der Zeit an und der Fisch fängt an zu vergiften. Astronotus ist ein sehr empfindlicher Fisch, daher muss jede Woche das Wasser gewechselt werden. Etwa ein Fünftel des gesamten Wassers muss ersetzt werden. Installieren Sie einen guten Filter, der den Boden gründlich absaugt. Futterreste wirken sich negativ auf die Gesundheit von Haustieren aus. Überwachen Sie daher sorgfältig den Zustand des Bodens.

Für die Brut ist ein Aquarium von 100 Litern ausreichend, aber es wird schon ziemlich schnell notwendig sein, es durch 400 oder mehr zu ersetzen. Oscars wird Ihnen für ein gutes Belüftungssystem danken. Es ist notwendig, Sauerstoff durch eine Flöte zuzuführen.

Ideale Voraussetzungen also:

  • Das Volumen des Aquariums beträgt ab 400 Liter;
  • Reines Wasser;
  • Sandiger Boden;
  • Temperatur von 21 bis 26 Grad;
  • Säure 6.4-7.6
  • Härte bis zu 22,5.

Kompatibilität und Zucht

Über die Verträglichkeit dieser Fische lassen sich nur wenige Worte sagen. Sie können zu niemandem ein normales nachbarschaftliches Verhältnis aufrechterhalten. Sobald sie die Gelegenheit haben, verschlingen sie ihren Aquarienfreund. Es ist am besten, sie als Paar in einem separaten Teich aufzubewahren. Manchmal gibt es immer noch Ausnahmen, wenn Sie in der Nähe Arovans, Black Pacus, achtspurige Cichlasen, Managuan Cichlazomamas, große Exemplare der Plektostomie und Drei-Hybrid-Papageien sehen können. Dies liegt jedoch mehr an der Natur des Fisches.

Es ist praktisch unmöglich, einen Mann von einer Frau zu unterscheiden. Die einzige Möglichkeit ist, auf das Laichen zu warten. Züchter müssen zehn Jungtiere nehmen und warten, bis sie in Paare aufgeteilt sind.

Das Erreichen der Pubertät erfolgt nach Erreichen von 12 Zentimetern. Kupplungen werden im übergeordneten Aquarium erstellt. Platziere mehrere Unterstände, Steine ​​und beobachte an verschiedenen Stellen. An dem Ort, den Sie mögen, werden die Fische zuerst gründlich gereinigt und erst dann werfen sie Eier. Anfänglich ist der Kaviar weiß, undurchsichtig, aber nach 12 bis 24 Stunden kann sich die Farbe ändern. Sobald der Fisch geschwommen ist, müssen die Eltern entfernt werden. Für die Fütterung der Brut werden traditionelle Zyklopen und Artemia verwendet. Bei einem Laich kann ein Weibchen bis zu 2000 Eier auslaichen, die alle Einflüsse sehr gut vertragen und mehr als die Hälfte befruchtet sind. Überlegen Sie, wie Sie kleine Astronoten anbringen, bevor sie erscheinen. Die Nachfrage nach Fisch ist nicht groß, aber es gibt viele Angebote zu kaufen.

Lassen Sie Ihren Kommentar