Benötige ich eine Aquarienfütterung?

Vergessen Sie nicht, dass Aquarienfische die gleichen Haustiere sind wie Hunde mit Katzen. Fische sollten wie andere Haustiere einen eigenen Fütterungsplatz haben. Unerfahrene Aquarianer sind sich sicher, dass es den Bewohnern eines künstlichen Reservoirs egal ist, wie und wo sie essen. Betrachtet man jedoch Lebensmittel durch die Zuführung, wird deutlich, dass diese Methode viele Vorteile hat. So gewöhnen sich die Fische an Ort und Zeit der Fütterung. Die Schaffung des Regimes wirkt sich positiv auf die Gesundheit der Einwohner aus.

Was ist die Verwendung von Feedern?

Ein Fischfutter ist eine Art Disziplin. Die Fütterung wird nur einem Ort zugeordnet. Dank dessen ist es möglich, den Zustand des Wassers im Aquarium zu verbessern, da sich die Rückstände nur an einer Stelle absetzen, wodurch sie aus dem Aquarium entfernt oder von Wels gesammelt werden können. Manche müssen nicht den ganzen Boden nach Lebensmitteln absuchen, sondern wissen genau, wo sie nach der geschätzten Delikatesse suchen müssen. Die minimale Futterverteilung im Aquarium verhindert Fäulnisprozesse, wodurch das Wasser länger sauber bleibt.

Live Feed Feeder erleichtert den Fütterungsprozess erheblich. Tatsache ist, dass die Partikel eines solchen Futters schwerer als Wasser sind und schnell nach unten fallen, so dass sich langsam bewegende Fische oder solche, die nicht von unten essen können, nicht genug Zeit haben, um lebendes Futter zu genießen. Dank eines richtig ausgewählten Futters werden die Partikel darin gefangen, sodass der Fisch das gesamte vorgeschlagene Futter langsam frisst.

Vielzahl von Modellen

Heute finden Sie in der Zoohandlung ein riesiges Sortiment an verschiedenen Aquarienfuttern. Wenn Sie sich aber nicht verwöhnen lassen möchten, können Sie selbst eine einfache Struktur aufbauen. Alle Modelle können in schwimmend und automatisch unterteilt werden.

Wenn Sie sich für eine schwimmende Option entscheiden, ist es bequemer, ein Modell mit Saugnäpfen zu kaufen. Solche Futtertröge sind an der Wand angebracht, so dass der Fisch sie nicht bewegen und die Pumpe wegtragen kann. Meistens gibt es Kunststoffrahmen, in deren Mitte Futter gegossen wird. Wenn Sie jedoch immer noch nicht wissen, wo sich die Lebensmittel befinden werden, können Sie das übliche Modell ohne Befestigungselemente auswählen.

Achten Sie auf Lebendfutterhäuschen. Im Aussehen sieht es aus wie ein Kegel, an dessen scharfem Ende sich ein Netz befindet. Der Kegel befindet sich bequem unter Wasser, sodass eine Änderung der Wasserhöhe keinen Einfluss auf die Bequemlichkeit hat. Alle Würmer bleiben im Kegel, bis die Fische sie selbst ergreifen. Wenn Sie den Rost vom Boden entfernen, können Sie ihn als normale Zuführung für verschiedene Arten von Lebensmitteln verwenden. Ein fester Futterautomat an einer der Wände des Aquariums ist wegen der natürlichen Absenkung des Wasserspiegels ebenfalls ungeeignet. Wenn der Aquarium-Feeder auf einer Seite befestigt ist, kippt der Feeder nach dem Ändern des Niveaus und erfüllt seine Funktionen nicht mehr. Die Hersteller haben dies durchdacht, sodass Sie moderne schwimmende Modelle mit Führungen finden, die sie bei der Anpassung an den Wasserstand unterstützen.

Bevorzugen Sie automatische Feeder beraten Menschen, die:

  • Oft reisen oder reisen;
  • Enthalten eine große Anzahl von Aquarien.

An der Oberkante der Seitenwand ist eine automatische Fischzuführung angebracht. Es ist ein Glas mit einem Motor. Der Timer stellt die Zeit ein, zu der das Futter an die Haustiere geht. Sobald die Uhrzeit auf die festgelegte Uhrzeit fällt, wirft die Box automatisch eine Portion aus. Da die Futtermenge je nach Art und Einwohnerzahl variiert, ist der Anleger mit einem Mengenregler ausgestattet. Zunächst müssen Sie viel Zeit aufwenden, um die optimale Menge einzustellen. Denken Sie daran, dass Futter niemals zu Boden sinken und verrotten sollte, egal wie hungrig der Fisch aussieht, es lohnt sich, seine Ernährung einzuschränken.

Die automatische Zuführung ist ideal als Hauptstromquelle, aber lassen Sie die Dinge nicht von selbst los. Schließlich kann es nur Trockenfutter dosieren, und Fisch braucht eine ausgewogene Ernährung. Geben Sie dem Fisch Lebend- oder Pflanzendressing.

Die Zuführung muss in entgegengesetzter Richtung zum Filter und Kompressor installiert werden. Wenn Sie es in dieselbe Ecke stellen, wird der Wasserstrahl einfach aus der Zuführung ausgewaschen. So bleiben die Fische hungrig und das Futter breitet sich in alle Richtungen aus.

Wie mache ich mir einen Feeder?

Nicht jeder möchte einen Feeder kaufen, da dieser mit eigenen Händen hergestellt werden kann. Für die Herstellung können Sie verwenden:

  • Kunststoff
  • Styropor
  • Gummischlauch
  • Plexiglas.

Der einfachste Weg, eine Schaumzuführung zu machen. Sogar ein Kind kann diese Aufgabe bewältigen. Suchen Sie sich ein kleines Stück Schaum, das 1 bis 1,5 Zentimeter hoch ist. Entscheiden Sie sich für die optimale Länge und Breite des Fütterungsplatzes und schneiden Sie den Schaumrahmen aus. Es ist ratsam, mit feinem Schleifpapier an den Rändern entlang zu gehen, um überschüssiges Papier zu entfernen. Ein solcher Feeder hat erhebliche Vorteile: ausgezeichneter Auftrieb, einfache Konstruktion und niedrige Kosten. Es könnte jedoch nicht ohne Nachteile auskommen - ein kurzlebiges Design, das leicht Geruch und Schmutz aufnimmt.

Gummischlauchzuführung noch einfacher machen. Es reicht aus, ein passendes Rohr mit einem Durchmesser von 1 Zentimeter zu finden und die hohlen Enden zusammenzukleben. Es ist wichtig, dies sehr sorgfältig zu tun, da der Ring sinkt, wenn Wasser hineingezogen wird. Ein solcher Anleger hat keine Angst vor mechanischen Beschädigungen und hält lange.

Für Lebendfutter ist es besser, Plastik und Plexiglas zu verwenden. Nehmen Sie ein Stück Material mit einer Höhe von bis zu 2 mm. Machen Sie einen Rahmen aus vier Streifen und kleben Sie sie senkrecht zueinander. Platzieren Sie in der Mitte ein Stück Plastik mit gebohrten Löchern und kleben Sie es fest auf den vorbereiteten Rahmen.

Natürlich bleibt die ästhetische Seite hausgemachter Futtertröge in Frage. Darüber hinaus sind ihre Kosten in Tierhandlungen nicht so hoch, dass sie Zeit für die unabhängige Beschaffung des erforderlichen Attributs aufwenden.

Lassen Sie Ihren Kommentar