Das ideale Moos für das Aquarium

Das Vorhandensein eines Heimreservoirs mit echten Pflanzen ermöglicht es Ihnen, natürlichen Komfort in die Wohnung zu bringen. Natürlich ist der Anbau von Pflanzen eine mühsame Angelegenheit. Es erfordert die Schaffung eines speziellen Mikroklimas. Um das Aquarium wie ein echtes Kunstwerk aussehen zu lassen und nicht nur eine Wasseroberfläche mit zufällig gepflanzten dünnen Zweigen von Unterwasserpflanzen, ist es notwendig, die Literatur zu studieren und alles in der Praxis zu reparieren. Einige Anlagen erfordern teure Medikamente und spezielle Hardware.

Aquaristen bemühen sich, ihr Aquarium einzigartig zu machen, so dass immer mehr neue Bewohner und Pflanzen auf dem Markt erscheinen. Nach langer Zeit war es möglich, Vertreter der ältesten Gruppe - Moose - in einem Stausee anzusiedeln.

Aquarienmoose lassen sich in drei Klassen einteilen:

  1. Anthocerotophyta
  2. Bryophyta
  3. Marchantiophyta

Moos in einem Aquarium gehört zu höheren Pflanzen, genau wie Gefäßpflanzen. Trotz der Ähnlichkeiten in der Struktur ist es weiterhin üblich, sie einer unabhängigen Abteilung zuzuordnen. Einige Heimaquarium-Enthusiasten bevorzugen echte Moose, andere Leberposen.

Wie geht es Moosen?

Moos gilt aufgrund seiner Plastizität als ideale Pflanze für die Gestaltung einer Aquarienlandschaft. Er ist in der Lage, sich an alle Parameter von Wasser und Beleuchtung anzupassen. Außerdem wächst es langsam, was bedeutet, dass es länger frisch und ordentlich aussieht. Im Gegensatz zu den meisten Wasserpflanzen benötigen Aquarienmoose keine zusätzliche Ernährung und Beleuchtung.

Das Pflanzen von Moosen in einem Aquarium ist sehr einfach, da alle Moose kein Wurzelsystem haben. Sie sind an der Oberfläche des Substrats angebracht, so dass Sie es leicht von einem Ort zum anderen bewegen können, ohne dass Arbeit und Schäden an der Pflanze entstehen. Dazu genügt es, das Substrat mit dem Vorhang zu trennen und die Bepflanzung zu übertragen.

Aquarienmoose vermehren sich wie Landmoose - durch Sporen. Dieser Vorgang ist auf dem Foto gut sichtbar. Auf einem der Exemplare bildet sich eine Schachtel mit Sporen, die mit einem kleinen Bein befestigt wird. Während der Reifung platzt die Schachtel und die Sporen gehen nach draußen. Aufgrund der Tatsache, dass ein Teil der Mutterpflanze überschüttet wird, verdrängen junge schnell alte, wodurch Sie lange Zeit leuchtende Farben beobachten können.

Die Ernährung erfolgt flächendeckend. Nährstoffe zum Moos werden durch Wasser hereingebracht. Wenn Sie möchten, dass sich das Moos organisch entwickelt, füttern Sie es mit Düngemitteln für Standardaquarienpflanzen, die Zink, Magnesium, Schwefel, Eisen, Natrium, Phosphor usw. enthalten.

In jüngerer Zeit wurde Moos nur zum Filtern von Wasser verwendet, um das Substrat zu schützen. Aquarium Moos ist ein idealer Ort zum Laichen von Fischen, Heimat zum Braten. Aber im Laufe der Zeit wurde dem grünen Naturteppich eine Chance gegeben, zu existieren. Heute ist es eine der beliebtesten Pflanzen. Bestes Moos fühlt sich neben einem garnelenroten Kristall an. Diese kleinen Kreaturen pflegen sorgfältig einen grünen Teppich und entfernen die Suspension von einer Oberfläche.

Arten von Moosen

Derzeit hat die Gattung Riccardia etwa 300-350 Arten. Es stehen jedoch nur fünf zum Kauf zur Verfügung. Ricardia bedeckt sehr schön den Boden, dies ist auf dem Foto zu sehen. Die Höhe beträgt ca. 3 Zentimeter. Es fühlt sich toll an bei einer Temperatur von 17 bis 25 Grad. Es gibt Fälle, in denen die Ricardie in heißem Wasser überlebt hat, aber es ist besser, sie nicht zu riskieren. Es ist in der Lage, sich an Steinen, Baumstümpfen und großporigen Dekorationen zu befestigen.

Wenn Sie Moos ohne Erde kaufen, müssen Sie es selbst richtig anpflanzen. Fädeln Sie dazu ein Stück Moos auf die geprägte Oberfläche, und schon bald „klebt“ es von selbst an der Oberfläche. Um das ursprüngliche Aussehen zu erhalten, schneiden Sie regelmäßig neue Triebe ab, die die unteren Schichten verfaulen lassen. Dieser Zustand ist mit dem Tod der ganzen Familie behaftet. Die Anlage ist so beschaffen, dass sie alle organischen Rückstände sammelt. Um die Anlage nicht zu schädigen, muss auf eine hochwertige Filtration geachtet und die Bildung von Wasserstau verhindert werden.

Eine andere beliebte Moosart ist Fissidens, daher finden Aquarianer an jeder Stelle Beschreibungen. Die Gruppe solcher Moose ähnelt einem flauschigen Teppich, dessen Höhe zwischen 2,5 und 3 cm variiert. Es gibt ungefähr 400 Arten in dieser Klasse. Am beliebtesten im Aquarium ist Fiside fontanus oder Phoenix, die sich mit erstaunlicher Geschwindigkeit auf dem Boden festsetzen. Dies passiert mit gut entwickelten Rhizoiden. Die Schönheit dieses Typs liegt in der Pflegeleichtigkeit, während es auf dem Foto immer perfekt aussieht. Es ist niedrig und wächst sehr langsam, so dass es eine gute Dekoration für die Vorderseite ist. Auffällig ist das Durchgehen der tolerierten Temperatur, die sich sowohl bei 15 Grad als auch bei 30 Grad harmonisch entwickeln kann. Auch die Steifigkeit des Wassers spielt für ihn keine Rolle. Um eine einzigartige Komposition zu kreieren, richten Sie die Lampe darauf und füttern Sie sie ein wenig mit Düngemitteln für Pflanzen.

Die dritte Art - Taxiphyllum ist die kleinste, sie hat ungefähr 30 Arten. Das beliebteste ist javanisches Moos, das vertikal wächst und erstaunliche Kompositionen hervorbringt. Fotos von Aquarien mit einer solchen Wand sehen beeindruckend aus. Dieses Merkmal wird sowohl als Vorteil als auch als Nachteil angesehen. Es ist sehr praktisch für sie, die Hintergrundwand zu dekorieren, aber es funktioniert nicht gut, sie auf dem Untergrund zu befestigen, so dass es die Aufgabe des Aquarianers ist, die Pflanze nicht sterben zu lassen. Dazu müssen Sie es in regelmäßigen Abständen an die Oberfläche binden, da sonst die losen Teile an die Wasseroberfläche stürzen. Es wächst bei einer Temperatur von 15 bis 30, behauptet jedoch Steifheit (6-8 dGH). Je mehr Licht eine Pflanze erhält, desto schneller wächst sie.

Lassen Sie Ihren Kommentar