Wie man Aquarienpflanzen pflanzt

Alle Aquarienpflanzen werden üblicherweise in drei Gruppen eingeteilt: bewurzelt, buschig und schwimmend. Pflanzen, die über das Wurzelsystem ernährt werden, benötigen spezielle Pflanzmethoden. Solche Grüns haben Wurzeln entwickelt und werden am häufigsten bereits verwurzelt gefunden. Sträucher werden ohne Wurzeln verkauft und müssen selbst angepflanzt werden. Eine separate Kategorie schwebt. Ihre Besonderheit ist das Fehlen eines Wurzelsystems, so dass sie überhaupt keinen Boden benötigen.

Die Hauptregel für die Besiedlung der Flora im Aquarium ist die Einhaltung des optimalen Abstands zwischen den Exemplaren. Wenn Sie die Pflanzen zu dick pflanzen, fällt das Sonnenlicht nicht auf die unteren Blätter und sie verschwinden. Kriechpflanzen können unkontrolliert den gesamten Raum einnehmen. Es wird daher empfohlen, sie nur in großen Aquarien zu pflanzen und in regelmäßigen Abständen Teile davon zu entfernen. Damit sich die Pflanzen wohlfühlen und nicht den gesamten Raum einnehmen, platzieren Sie sie so, dass die Blätter kaum mit den benachbarten in Kontakt kommen.

Wie man Pop-up-Pflanzen pflanzt

Alle Arten von Aquariengrün können nach Pflanzmethode und Wachstum klassifiziert werden. Pflanzen, deren Zweige und Stängel hervortreten, werden mit Stecklingen bepflanzt. Dazu gehören:

  • Ludwig
  • Miriofillum;
  • Alternatera;
  • Gatarantera;
  • Hygrophilus usw.

Stecklinge können in Aqualäden gekauft werden. Sie sind 3 bis 5 Zentimeter tief gepflanzt. Es ist notwendig, die sortenreinen Stecklinge genau zu kennen. Der Abstand zwischen den Löchern hängt davon ab, er sollte ungefähr der Länge eines Blattes entsprechen. Wenn sich viele Blätter auf den Stecklingen befinden, sollten 2-3 untere Triebe entfernt werden. Tut ihnen nicht leid, denn die im Boden zurückgebliebenen Gräser führen den Fäulnisprozess schnell aus.

Erfahrene Aquarianer argumentieren, dass die Pflanzen, die den Busch bilden, nicht ästhetisch sind. Es ist besser, mehrere Stecklinge nebeneinander zu pflanzen, um einen mächtigen und verzweigten Busch zu bilden.

Kleinblättrige Pflanzen sollten auch in einem Bund gepflanzt werden, der sich um 3-6 Zentimeter vertieft. Diese Tiefe ist ideal zum Fixieren der Pflanze und schützt sie vor dem Aufschwimmen. Wenn sich die Landung jedoch zur Oberfläche erhebt, befestigen Sie sie vorsichtig mit einem kleinen Kieselstein. Nachdem der Stamm verwurzelt ist, kann die Unterstützung entfernt werden. Am häufigsten tritt ein ähnliches Problem bei Kabomb, Peristolistinikov und Limnofil auf, da sie eine erhöhte Hebekraft aufweisen. Am Boden dieser Pflanzen ist es besser, einen Ring zu formen und flache Kieselsteine ​​zu drücken. Um die Krone des Busches in der richtigen Form zu formen, ist es am besten, die Spitzen abzuschneiden.

Rosettenpflanzen pflanzen

Rosetten sind jene Rassen, die "Besen" aus dem Boden wachsen. Diese Pflanzen sind groß und haben ein entwickeltes Wurzelsystem. Dazu gehören:

  • Echinodorus,
  • Sagittaria
  • Cryptocoryne
  • Aponogeton,
  • Samolus.

Es ist wichtig, die richtige Größe der Pflanze zu wählen, basierend auf den Dimensionen des Aquariums. Wenn Sie mittelgroße Grüns gekauft haben, lassen Sie zwischen 8 und 11 Zentimeter, aßen größer - 15 bis 25 Zentimeter. Es gibt solche Arten, bei denen sich 20 bis 40 Blätter auf einer Pflanze befinden, dies sollte berücksichtigt und nur in riesigen Aquarien gepflanzt werden.

Zum Anpflanzen werden am häufigsten verkürzte Pflanzen verwendet. Sie sind so eingegraben, dass ein leicht mit Erde bestreuter Hals auf der Oberfläche zurückbleibt. Diese Pflanzen sehen wunderschön und individuell aus, außerdem können sie in dieser Position frei wachsen. Erfahren Sie, dass die Pflanze in Zukunft die Leuchte oder das natürliche Licht schließen wird, daher ist es vorzuziehen, sie im Hintergrund zu platzieren. Darüber hinaus leidet die ästhetische Komponente des Reservoirs, wenn es in den Vordergrund gebracht wird.

Wie man Triebe pflanzt

Am einfachsten zu pflanzende und zu pflanzende Pflanzen, die in Trieben gepflanzt sind. Um eine schöne Pflanze zu züchten, ist es besser, 3-4 Triebe pro Zentimeter zu pflanzen, da die kriechenden Zweige nacheinander spärlich aussehen. Sie sollten auch Pflanzen verwenden, deren Größe nicht zunimmt.

Flora mit einer sich horizontal entwickelnden Wurzel (zum Beispiel Calamus) wird unter einem leichten Gefälle gepflanzt, so dass die neu gebildeten Triebe aus dem Boden herausschauen. Wenn Sie darüber nachdenken, was in der Nähe der Vorderwand gepflanzt werden soll, ziehen Sie E.paniculaatus oder E.tenellus vor. Sie breiten sich während ihrer Entwicklung auf dem grünen Teppich aus. Die Besonderheit dieser Pflanzen ist die gute Regeneration von beschädigten Teilen, daher ist es regelmäßig notwendig, die Anzahl zu kontrollieren.

Wie man Pflanzen mit horizontalen Wurzeln pflanzt

Diese Art von Pflanze ist nicht einfach zu pflanzen. Zuerst müssen Sie den Ort bestimmen, an dem sich das Root-System vollständig entwickeln kann. Setzen Sie danach den Sämling so ein, dass der untere Teil des Rhizoms in den Boden eingetaucht ist und der obere Teil aufsteigt. Untersuchen Sie das Pflanzmaterial sorgfältig. Sie sehen die Stelle, an der das grüne Pigment beginnt. Dies ist die Ebene, in der Sie den Sämling vertiefen müssen. Da sich nur ein kleiner Teil im Boden befindet, legen Sie zum ersten Mal Kieselsteine ​​ein, die verhindern, dass die Pflanze schwimmt.

Pflanzenpflege besteht in der rechtzeitigen Entfernung von alten, groben, abgebissenen, vergilbten oder welken Blättern.

Wie man Zwiebelproben pflanzt

Vor dem Einpflanzen von Zwiebel- und Knollenpflanzen müssen diese mit Filterwolle umwickelt werden, wobei ein Platz im oberen und unteren Bereich verbleibt. Danach müssen die Knollen zu ca. 2/3 in den Boden eingetaucht werden. Die Stelle, an der später Blätter oder Stängel erscheinen, sollte auf der Oberfläche belassen werden. Wenn Sie Nymphaea gekauft haben, werden nur die Wurzeln in den Boden gelegt, alles andere bleibt auf der Oberfläche. Ein Merkmal von Zwiebelpflanzen ist ein langes Wurzelsystem. Das Rhizom kann eine Länge von 10 Zentimetern erreichen. Daher müssen Sie an der Stelle, an der die Pflanze begraben wird, die geeignete Größe und Tiefe des Bodens auswählen.

Für diese Pflanzen ist die Pflege sehr wichtig. Aus diesem Grund versuchen viele Aquarianer, sich nicht mit den Glühbirnen herumzuschlagen. Sie verbrauchen mehr Nährstoffe aus dem Boden, der im Laufe der Zeit knapp wird und zusätzliche Nahrung benötigt.

Man kann oft über den "Rest" der Zwiebelpflanzen hören. Wenn Sie aus irgendeinem Grund die Glühlampe für eine Weile herausnehmen möchten, ist dies nicht schwierig. Es reicht aus, es aus dem Aquarium zu nehmen und alle Blätter abzuschneiden. Danach wird es in eine mit nassem Sand gefüllte Plastiktüte gelegt und an einem dunklen und kühlen Ort aufbewahrt. So können die Zwiebeln bis zu 6 Monate ruhen.

Eine weitere Ursache für das Absterben von Pflanzen kann der hohe Säuregehalt des Wassers sein. Überprüfen Sie die Anzeigen. Wenn es schon angefangen hat zu faulen, dann schneide das Gemüse auf die Zwiebel. Sie werden ihn also vor dem weiteren Verfall bewahren und einen prächtigeren Busch bekommen.

Andere Pflanzen

Für epiphische und schwimmende Pflanzen wird überhaupt kein Boden benötigt. Die ersten sind perfekt auf Baumstümpfen, Brillen, Steinen platziert. Dazu gehören alle Moose. In der Natur bevorzugen sie einen schnellen Fluss, daher ist es für sie sehr wichtig, an etwas festzuhalten.

Schwimmende Pflanzen leben genauso gut ohne Erde. Sie helfen dem Aquarianer, das richtige diffuse Licht zu erzeugen und den Lichtstrom zu reduzieren. Es ist notwendig, ihre Anzahl zu regulieren, da sie leicht den gesamten Raum ausfüllen können. Es ist ratsam, nicht mehr als ein Drittel des Reservoirs wachsen zu lassen. Begrenzen Sie den Platz mit einem Gitter, einer Angelschnur oder Plastikbändern. Auf diese Weise können Sie leicht einen Teil des Aquariums verdecken und viel Licht auf dem anderen lassen.

Sehen Sie sich das Video an: Aquarienpflanzen richtig vorbereiten Awesome Tips and Tricks Aquascaping (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar