Auswahl der perfekten Guppy-Nachbarn

Die meisten Anfänger-Aquarianer bevorzugen lebhafte, schöne, kleine, lebhafte Guppys. Winterharte und anspruchslose Fische können auch unter extremsten Bedingungen überleben. Natürlich gibt es diejenigen, die diese kleinen Fische wegen ihrer Größe nicht mögen. Aber im Grunde genommen fangen sie wegen der friedlichen Natur in Bezug auf die Mitbewohner an. An einigen Punkten spielt diese Eigenschaft gegen sie. Mobbing-Nachbarn können also die kleinen Bewohner von schicken Schwänzen beleidigen.

Guppy Wartung und Pflege

Sich um einen Guppy zu kümmern, wird keine Mühe oder Schwierigkeit sein. Für kleine Fische spielt die Größe des Aquariums keine Rolle, sie leben hervorragend in den kleinsten Versionen. Es gibt jedoch eine Frage zur Menschlichkeit dieses Fischgehalts.

Bei der Auswahl der Nachbarn ist es wichtig, nicht nur die Interessen der Guppys, sondern auch die der „Siedler“ selbst zu berücksichtigen. Stellen Sie daher sicher, dass der Wasserhaushalt für alle Haustiere ideal ist.

Das perfekte Aquarium für Guppys:

  • Temperatur 23-26 Grad;
  • Härte von 10 bis 25;
  • Säure 6,5-7,5;
  • 2 Liter reines Wasser pro Person;
  • Das Vorhandensein von Pflanzen und Unterkünften;
  • Zusatzbeleuchtung dimmen;
  • Wöchentlich ein Drittel des Wassers wechseln.

Das Vorhandensein einer Filtervorrichtung, einer Pumpe und eines Luftkompressors ist optional. Dieser Indikator ist jedoch sehr relativ und hängt von der Population des Aquariums ab. Je mehr Einwohner, desto größer der Bedarf, diese Geräte zu kaufen.

Guppys können jedes Futter als Futter verwenden. Dies ist ein weiteres Plus in der Schatzkammer ihrer Nachfrage. Sie sind Allesfresser und essen gerne alles, was ihnen gegeben wird. Es ist natürlich nicht ratsam, nur Trockenmischungen zu füttern, da diese letztendlich zu einem Ungleichgewicht der Spurenelemente im Fischkörper und im gesamten Aquarium führen. Ergänzen Sie Ihre Ernährung mit Blutwürmern, Daphnien, Zyklopen und dem Tubulus. Guppys werden auch mit pflanzlichen Lebensmitteln begeistert sein. Bitte beachten Sie, dass diese Fische anfällig für Völlerei sind, also dosieren Sie die Futtermenge sorgfältig.

Kompatibel mit anderen Fischen

Aufgrund der friedlichen Natur der Haustiere ist es empfehlenswert, die Tiere von anderen Fischen zu trennen. Wenn Sie jedoch trotzdem ein Aquarium mit vielen Fischarten bauen möchten, wählen Sie die Nachbarn sorgfältig aus. Sie sollten niemals mit Raubtieren bepflanzt werden.

Guppys vertragen sich gut mit Wels, Gourami, Tetrmi, Bots und einigen Arten von Haracin-Fischen, auch Flure sind geeignet. In der Praxis hat sich jedoch gezeigt, dass es auch unter ihnen Mobbing-Leute gibt, die Guppys beleidigen wollen.

Die beliebtesten Optionen:

  • Angelfish. Die meisten Anfänger sind sich sicher, dass diese Option die beste ist. In der Tat ist er erfolgreich, bis die Skalare wachsen. Daher ist die Annahme, dass ängstliche Skalare harmlos sind, grundsätzlich falsch. Es gibt jedoch Fälle, in denen sie in riesigen Aquarien friedlich zusammenleben.
  • Schwertkämpfer. Diese Fische sind nicht die am besten geeignete Option, da erwachsene Schwertkämpfer häufig ihre Nachbarn beißen und ihre Nachkommen essen. Sie können sie nur gemeinsam beginnen, wenn Sie zuvor darauf geachtet haben, ein dichtes Pflanzendickicht zu züchten, in dem sowohl Brutfische als auch ausgewachsene Fische Zuflucht finden können.
  • Widerhaken. Barben sind gefährlich für schöne Guppyflossen. Da helle Farben die Aufmerksamkeit dieses Fisches auf sich ziehen, neigen sie dazu, die Guppys zu beißen. Achten Sie auf andere Fische, die nicht so aggressiv sind.
  • Goldfisch. Diese Option ist strengstens untersagt. Ein Goldfisch kann einen kleinen Guppy tödlich treffen.

Perfekte Kompatibilität:

  • Danio
  • Tetra
  • Botsi;
  • Hähne;
  • Iris

Seien Sie also vorsichtig mit Ihren Nachbarn für solche zarten und wehrlosen Fische. Lassen Sie die Stereotypen und studieren Sie sorgfältig die Herangehensweise sowohl an die Eigentümer des Aquariums als auch an ihre Nachbarn. Guppys vertragen sich gut mit friedliebenden Fischen, akzeptieren aber kategorisch keine Schläger. Achten Sie auf das Verhalten aller Haustiere. Wenn Sie beim Füttern eine Aggression eines anderen Fisches bemerken, ist es sinnvoll, die Futterdosis zu erhöhen. Es ist Hunger oder Mangel an freiem Speicherplatz, der die schlechtesten Nachbarn zu idealen Nachbarn machen kann, was zu Trauma und Stress führen wird. Lesen Sie bei der Auswahl der Nachbarn so viele Informationen wie möglich und sprechen Sie mit anderen Züchtern darüber, ob die neuen Bewohner Brut von lebenden Guppys essen werden.

Sehen Sie sich das Video an: Frau rettet verwahrlosten Fisch aus dem Supermarkt - schau, wie er später aussieht I Wissensautomat (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar