Gelber Fisch - Grundregeln für die Pflege und Wartung

Einer der schönsten mittelgroßen Aquarienfische ist Labidochrom-Gelb. Es gehört zur Familie der afrikanischen Buntbarsche. Diese Rasse hat verschiedene Namensvarianten, Kolibri Cichlid oder Labidochromis Yellow.

Der Lebensraum in der natürlichen Umgebung sind flache Teiche und Seen von Malawi, deren Tiefe 40-50 Meter erreicht. In der Natur hat Labidochromis-Gelb eine zarte blaue Farbe, die es ihm ermöglicht, sich mit Wasser zu verbinden und sich so vor größeren Fischen zu schützen. Treffen Sie den gelben Fisch - ein echter Erfolg. Dies war der Anstoß für die Anpassung der Rasse an das Aquarienleben.

Aquarienfische sind etwas mehr freie Brüder. Aufgrund der richtigen Pflege und der rechtzeitigen Fütterung können sie eine Länge von 12 Zentimetern erreichen, während die freien nicht länger als 8 sein dürfen. Bei richtiger Pflege kann die Lebenserwartung 10 Jahre erreichen. Es ist nicht schwer, einen Mann von einer Frau zu unterscheiden. Sie sind größer und die Flossen sind hellschwarz mit einem schönen gelben Rand. Die Weibchen sind blasser. Wenn Sie Fische aus einem Aquarium mit vielen Fischen auswählen, müssen Sie vorsichtig sein. Starke Männchen unterdrücken die Schwachen, wodurch diese an Helligkeit verlieren und von Weibchen nicht mehr zu unterscheiden sind.

Wartung und Pflege

Yellow Labidochromeis ist nicht wählerisch in Bezug auf die Haftbedingungen, so dass selbst Anfänger mit ihnen fertig werden können.

Zunächst ist es notwendig, dem Haustier Bewegungsfreiheit zu geben. Jeder Fisch sollte 75 bis 100 Liter Wasser ausmachen. Die ideale Situation ist es, ein Aquarium mit einem Männchen für 4-5 Weibchen zu schaffen. Eines der Hauptmerkmale des Fisches ist seine friedliche Existenz unter seiner eigenen Art.

Wasserbedarf:

  • Härte 19-21 PS,
  • Temperatur 26 Grad
  • Säure 7-8.5pH,
  • Wöchentliches Auffüllen
  • Verfügbarkeit von Filtrations- und Belüftungssystemen.

Am unteren Rand des Aquariums müssen Sie Sand, kleine Kieselsteine ​​oder Marmorsplitter platzieren. Unter den Dekorationen sind diejenigen, die zur natürlichen Umgebung passen, sehr willkommen. Aquarienfische freuen sich, wenn sie die Möglichkeit haben, zwischen großen Steinen, Felsen, Grotten zu schwimmen. Pflanzen im Aquarium sind optional, aber wenn Sie sie dennoch dort ablegen möchten, bevorzugen Sie hartblättrige Arten. Wenn Sie Algen mit weichem und saftigem Grün einnehmen, frisst libidochromeis gelb diese schnell.

In der Nahrung ist diese Fischart auch nicht skurril. Sie essen gerne trockenes, konserviertes und lebhaftes Essen. Aber damit sie gesund sind, versuchen Sie, verschiedene Futtersorten zu wechseln. Salat, Spinat und Brennnessel sind die besten Möglichkeiten, um die notwendigen Nährstoffe und Vitamine zu erhalten. Reife Fische können Garnelen und gehackte Tintenfische erhalten. In keinem Fall dürfen ihnen Blutwürmer und Röhrenwürmer verabreicht werden. Das Verdauungssystem der gelben Labidochromis nimmt sie nicht wahr. Es ist notwendig, nach der Uhr und in kleinen Portionen zu füttern, weil sie sich in der Völlerei unterscheiden und alles verschlingen können, was sie gaben. Nicht selten führt der Wunsch, besseren Fisch zu füttern, zu Übergewicht.

Dies sind die einzigen Bedingungen, um diese schönen Fische zu halten. Nach einfachen Regeln können Sie sich auf die schnelle Wiederauffüllung Ihres Aquariums verlassen.

Kompatibilität und Reproduktion

Labidochromis-Gelb ist sehr friedlich. Am besten ist es jedoch, wenn im Aquarium noch andere Cichliden leben. Wenn Sie Fische eines Lebensraums auswählen, verursacht der Inhalt keine großen Probleme. Wenn Sie mehrere Familien in einem Aquarium sammeln möchten, wählen Sie die Nachbarn mit der gleichen Größe und Disposition. Wählen Sie die Farbe anderer Fische sorgfältig aus. Sie sollten keine ähnliche Farbe haben. In diesem Fall werden Kolibri-Buntbarsche die Nachbarn unterdrücken.

Die besten Optionen sind:

  • Blaue Delfine
  • Pseudotrophen,
  • Korridore
  • Thoracatum,
  • L_soms
  • Antisistrusse.

Wie alles andere ist auch die Reproduktion nicht sehr schwierig. Im Gegensatz zu den meisten von ihnen benötigen sie kein separates Aquarium zum Laichen. Sie behandeln die erscheinenden Jungfische ruhig und stellen keine Bedrohung für sie dar.

Das männliche Labidochrom ist auf der Suche nach dem idealen Laichplatz und lädt dort die Weibchen ein. Eine Seglerin beginnt Eier zu werfen, das Männchen befruchtet sie und gelangt so in den Mund der Mutter. Danach hört sie praktisch auf zu essen, sodass sie sehr dünn sein wird, wenn die Jungen geboren werden.

Die Reproduktionsrate hängt von der Wassertemperatur ab. In einem warmen Aquarium (27-28 Grad) erscheinen die Jungfische durchschnittlich am 25. Tag und in einem kalten Aquarium (bis zu 24 Grad) nach 40-45 Tagen. Nach dem Erscheinen der Jungfische wird sich das Weibchen noch etwa eine Woche lang um sie kümmern, danach werden sie selbständig überleben. In diesem Moment stehen sie vor einer ernsthaften Prüfung. Kümmere dich um eine große Anzahl von Unterkünften für kleine Bewohner, in denen sie sich vor großen Fischen verstecken können. Wenn Sie so viel Brut wie möglich behalten möchten, verwenden Sie ein separates Aquarium - einen Inkubator. Platzieren Sie ein schwangeres Weibchen einige Tage vor dem Schlüpfen dort und bringen Sie es nach einer Woche Haft wieder ab. Jungtiere können von dort in drei bis vier Wochen freigelassen werden. Eine junge Frau kann Nachkommen von 10 bis 30 Stück bringen.

Der Inhalt von Fry unterscheidet sich nicht wesentlich von erwachsenen Personen. Folgende Bedingungen müssen im Frittiertank erfüllt sein:

  • Die Wassertemperatur beträgt 26 Grad.
  • Härte und Säure wie bei einem erwachsenen Aquarium.
  • Muss Belüftung und Filter haben.
  • Wechseln oder fügen Sie alle zwei Wochen Wasser hinzu.

Die Fütterung der Jungfische sollte moderat sein. Eine große Menge Futter kann jungen Fischen, dem leichtgewichtigen gelben Fisch, schaden. Artemia und Cyclops eignen sich perfekt als Futter. Je reifer Ihre Haustiere werden, desto größer ist das Futter, das Sie verwenden können. Es wird angenommen, dass Jungfische erwachsen werden und ein Alter von sechs Monaten erreichen.

Diese Fische sind für Aquariumenthusiasten interessant. Um diesen Trend zu unterstützen, übernahm das beliebte Programm Animal Planet, das zuletzt den Dokumentarfilm "African Cichlids" über sie drehte.

Lassen Sie Ihren Kommentar