Angelfish - der beliebteste Aquarienfisch

Die ersten Skalare wurden in mittelschweren Gewässern in Südamerika gefunden. Sie wird auch ein seltener Gast in den Nebenflüssen des Orinoco und des Amazonas. Dort bevorzugt sie dunkles klares Wasser und keine starke Strömung. Wenn wir Skalar in der natürlichen Umgebung betrachten, dann hat dieser kleine Silberfischchen nur vier vertikale Streifen, die sich in dunklen Farbtönen unterscheiden, was auf dem Foto deutlich zu sehen ist.

Als erster in Gefangenschaft gezüchteter Fisch wurde er zu Beginn des 20. Jahrhunderts von europäischen Aquarianern ausgewählt. Die Hauptvorteile dabei waren die Anmut und Schönheit des Skalars. Überraschenderweise hat seine Popularität nach einigen Jahrhunderten nicht nachgelassen, sondern gewinnt im Gegenteil sowohl bei Anfängern als auch bei Profis weiter an Beliebtheit. Das Foto zeigt, dass sich die modernen Bewohner des Aquariums deutlich von den wilden Vorfahren unterscheiden. Die Züchter züchteten neue Rassen mit signifikanten Unterschieden im Aussehen der Fische. Koala Angelfish ist der hellste Vertreter.

Beschreibung des Aussehens

Wenn man sich das Foto ansieht, kann man feststellen, dass es sich etwas von dem entfernten amazonischen Vorfahren unterscheidet. Sein kleiner Körper ist beidseitig abgeflacht, die Flossen am Rücken und in der Nähe des Anus sind sehr länglich, so dass der Fisch mit einem Halbmond verglichen werden kann. Flossen in der Bauchhöhle ähneln eher Fäden. Auf der Schwanzflosse sehen die oberen und unteren Strahlen am längsten aus.

Wenn wir über die Farben sprechen, dann ist sie in vielen Fotografien von Koi-Skalaren perfekt dargestellt. Viele Aquarianer verbinden Farbe mit japanischen Zierkarpfen. Zweifellos sind Koi sehr bunt. Die Hauptfarbe ist Gelb, auf dem flackernde Flecken in verschiedenen Farben verstreut sind. Der obere Kamm hat einen rötlich-orangen Farbton, der den Fisch noch dekorativer macht. Anders als bei den meisten Fischen ist es ohne große Schwierigkeiten möglich, das Männchen von dem Weibchen durch äußere Anzeichen zu unterscheiden. Das Männchen ist deutlich größer als das Weibchen und hat eine breite konvexe Stirn. Chippies stehen in dieser Hinsicht in der Nähe von Zykliden, auf deren Stirn sich ein Fettkegel bildet. Frauen sind runder. Aquarium-Vertreter können bei richtiger Pflege bis zu 15-17 cm lang und etwa 24-25 cm hoch werden.

Wartung und Pflege

Sogar ein Anfänger kann mit dem Inhalt von Skalaren umgehen. Sie sind unprätentiös und überleben gut in kritischen Situationen. Einzige Voraussetzung ist ein geräumiges Aquarium, ohne das sich der Fisch unwohl fühlt, was sich sicherlich auf sein Aussehen auswirkt. Für ein Paar werden mindestens 70 Liter benötigt. Wenn Sie eine Herde gründen möchten, beträgt das Mindestvolumen des Reservoirs 100 Liter. Anfänger-Aquarianer atmen erleichtert auf, wenn sie feststellen, dass Leitungswasser für diese Bewohner geeignet ist. Es ist ratsam, die Steifigkeit von Zeit zu Zeit zu überwachen. Es ist wichtig, dass die maximale Leistung nicht erreicht wird. Vor allem lieben diese Fische neutrales oder leicht saures Wasser.

Wasserbedarf:

  • Temperatur 24-28 Grad;
  • Klares Wasser;
  • Obligatorische Belüftung rund um die Uhr;
  • Der Filter erzeugt keinen starken Strom.
  • Eine riesige Menge an Grün;
  • Ein Ort zum Schwimmen.

Eine Besonderheit des Koi-Skalars ist seine Schüchternheit. Sie fühlt sich sicherer, wenn Sie einen Teil des Aquariums mit Deckpflanzen bepflanzen.

Dieser Fisch toleriert keine Einsamkeit, daher ist meistens auf dem Foto daneben eine andere Person zu sehen. Sie werden normalerweise paarweise oder in Herden gehalten. Es ist wichtig, dass die Anzahl der Frauen der Anzahl der Männer entspricht. Überraschenderweise brechen diese Fische unabhängig voneinander paarweise aus dem Rudel aus. Sie können sie nur für diejenigen einsetzen, die sich ihrer Konstanz sicher sind, da die Mindestanzahl der Jahre, die mit normaler Pflege gelebt werden, bei 10 liegt.

Als Lebensmittel ist es besser, Lebendfutter zu wählen. Sie genießen Lebendfutter und essen Pommes, weil sie zu Raubtieren gehören. Vermeiden Sie abgestandenes Futter und Röhrchen im Aquarium. Es wird angenommen, dass dieses Lebensmittel mit Viren "gewürzt" werden kann, die Skalare nicht vertragen. Zusätzlich zu Lebendfutter können Sie Tiefkühl-, Kombinations- oder Trockenfutter geben. Sie können es nur als Ausnahme verwenden. Es ist wichtig, die Dosis richtig zu berechnen, da sonst gefräßige Fische leicht die Verdauungsorgane verderben.

Geeignetes Futter:

  • Blutwurm,
  • Coretra
  • Gesprenkelte Daphnien,
  • Artemia.

Kompatibilität von Fischen mit anderen Bewohnern

Wie alle Cichliden benehmen sie sich ruhig und greifen die Nachbarn nicht an. Dies ist jedoch kein Grund, sie alle hintereinander zu pflanzen.

Ideale Nachbarn:

  • Die besten Nachbarn werden wie ihre eigenen sein. Flockfische vertragen eine solche Nachbarschaft perfekt und kommen gut miteinander aus.
  • Aufgrund der Tatsache, dass Skalare selten zu Boden sinken, stören sie die Bewohner der unteren Schicht nicht. Bei Grundfischen gibt es praktisch keinen Konflikt.
  • Gourami eignen sich auch zum Teilen mit Skalaren. Dies ist auf einen ähnlichen Lebensstil zurückzuführen. Wenn Sie das Foto sorgfältig betrachten, können Sie einige Ähnlichkeiten in der Struktur des Körpers feststellen. Ergänzt wird diese Idylle durch das gleiche Verhalten, die Ähnlichkeit von Anforderungen, Größen und Geschwindigkeiten.

Kleine Fische und Pommes sind nicht für die Nachbarschaft geeignet. Sie werden als Nahrung wahrgenommen und werden daher in den kommenden Tagen vollständig ausgerottet. Nicht die besten Nachbarn sind aggressive afrikanische Zykliden. Solche Fische können Koi schikanieren und beruhigen.

Zucht und Pflege von Jungfischen

Um Nachwuchs zu bekommen, müssen Sie dieses Problem sorgfältig verstehen. Trotz der Pflegeleichtigkeit wird die Reproduktion nicht einfach so gegeben.

Handlungen für Nachkommen:

  • Laichen von 70 bis 100 Litern;
  • Härte 7 Grad;
  • Saure Reaktion;
  • Die Temperatur beträgt ungefähr 28 Grad;
  • Aktive Belüftung;
  • Füllung mit Pflanzen mit horizontalen Blättern.
Kleine Skalare

Wählen Sie eines der bereits gebildeten Paare aus und verpflanzen Sie es in ein vorbereitetes Laichpaar. Erhöhen Sie die Temperatur um 2 Grad (bis zu 30) und beobachten Sie. Wenn Sie sich das Foto von Kaviar ansehen, können Sie feststellen, dass es sich auf einem horizontalen Blatt befindet. Bevor Sie anfangen, es zu werfen, säubert ein Paar das Blatt. Ein reifes Weibchen kann fast 500, ein junges nur 100 Eier laichen. Bitte beachten Sie, dass die Fische sich um die Eier kümmern, bis die Jungtiere erscheinen, sodass Sie die Eltern niemals entfernen sollten. Es ist auch nicht ratsam, den Fisch zu stören. Versuchen Sie, sie aus der Ferne zu beobachten und keine lauten, scharfen Geräusche zu machen. Sie können Ihre Eltern in einem Laichaquarium halten, bis die Eltern das Interesse an ihren Nachkommen verlieren. Es ist nicht möglich, die Zeit zu bestimmen, daher muss die Familie nur sorgfältig überwacht werden.

Verwenden Sie als Bratfutter zerkleinertes Lebendfutter. Artemia-Larven sind sehr beliebt. Fügen Sie in 4 Teelöffel Salz 1 Teelöffel Wasser hinzu und legen Sie die Eier dort ab, wenn die Larven auftauchen - füttern Sie sie der Brut. Ab drei Monaten dürfen geschnittene Blutwürmer und Mischfutter verabreicht werden. Mit zunehmendem Alter nimmt die Häufigkeit der Fütterung ab und erreicht bis zu zweimal täglich. Mit dem Jahr erreichen sie die Reife, obwohl laut Foto ein sechs Monate alter Fisch der üblichen Größe nicht unterlegen ist.

Sehen Sie sich das Video an: Silberbeilbauchfisch Aquarium (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar