Lyalius - die richtige Pflege für Aquarienfische

Die frühesten Lalius wurden aus indischen Stauseen nach Europa gebracht. Die größten Mengen sind in den Gewässern von Assam und Bengalen konzentriert. Nicht selten in den Gewässern Indonesiens und Bangladeschs zu finden. Diese Fische leben in verschmutzten Gewässern und in Sümpfen von Reisfeldern. Mit dem einzigartigen Atemgerät dieser Familie können Sie die Luft der Atmosphäre einatmen. In freier Wildbahn erreicht diese Art 5-6 Zentimeter.

Lyalius gehört zur Familie der Labyrinthfische. In seiner Form ähnelt es einer Ellipse, auf der sich längliche Rücken- und Afterflossen befinden. Bauchflossen, die wie Filamente aussehen, unterscheiden sich von gewöhnlichen. Dieses strukturelle Merkmal ist durch die Tatsache gerechtfertigt, dass es aufgrund der Empfindlichkeit der Flosse als Tastorgan angesehen werden kann. Dies geschah aufgrund von schlammigem Wasser im Lebensraum der Fische.

Die ursprüngliche Farbe des Körpers des Fisches. Die meisten Vertreter wechseln sich mit rötlichen und blauen Querstreifen ab. Dank der Bemühungen der Züchter ist heute eine große Anzahl von Farben erschienen. Das wertvollste für Aquarianer ist Red Lalius. Leider für die Züchter, der Fisch brütet schlecht in Gefangenschaft, so dass die meisten Farben nur auf Wildfischen zu sehen sind.

Trotz sorgfältiger Pflege lebt Lalius nicht länger als 3 Jahre in Aquarien. Die atemberaubende Schönheit aller Menschen findet man nicht oft in modernen Aquarien. Dies liegt an der Tatsache, dass die atemberaubend schönen Männchen aggressiv gegeneinander sind und ihr Territorium scharf erobern, was den Gegner tödlich macht.

Nuancen der Fischhaltung

Es ist bemerkenswert, dass Sie Fische in kleinen Aquarien halten können. Für ein Paar reichen 10-20 Liter. Dies liegt an der Tatsache, dass es in der Natur viele von ihnen gibt und sie in kleinen Gebieten leben. Das Problem ist, dass Sie nicht zwei Männchen für weniger als 60 Liter im Aquarium halten können. Wenn Sie also vorhaben, mindestens eine kleine Herde zu bekommen, suchen Sie nach einem größeren Teich.

Achten Sie in großen Aquarien auf die Fülle an Grünflächen und Unterständen. Männer können andere fahren und ihr Territorium bewachen. Schlachten zwischen ihnen können zu schweren Schäden oder zum Tod eines der Fische führen. Achten Sie auf die Anzahl der Weibchen, von denen es ein Vielfaches geben sollte als bei den Männchen. Trotzdem verträgt sich der Aquarienfisch Lalius problemlos mit anderen Rassen gleicher Größe. Nimm friedliche Nachbarn auf, deren Inhalt Laliuses sehr ähnlich ist.

Wassereigenschaften:

  • Die Temperatur liegt zwischen 23 und 29 Grad;
  • Säure und Härte spielen keine Rolle;
  • Helle Beleuchtung;
  • Das Vorhandensein von Pflanzen und Unterkünften.

Achten Sie darauf, eine Abdeckung in das Kit mit dem Aquarium aufzunehmen. Sie müssen es kaufen, damit die kalte Luft nicht mit Wasser in Berührung kommt. Da Lalius atmosphärische Luft einatmen kann, kann die ankommende Kälte die Gesundheit der Bewohner beeinträchtigen. Charakteristische Krankheiten für diese Rasse gibt es nicht, der einzige Unterschied ist eine schwache Immunität gegen Erkältungen, daher sind ein guter Gehalt, eine richtige Ernährung und eine Begrenzung der Kaltluft notwendig.

Lebendfutter ist ideal zum Füttern. Wenn man nicht gefunden werden konnte, kann Lalius für einige Zeit auf Trocken- oder Dosenfutter gehalten werden, aber lassen Sie sich von solchen Experimenten nicht mitreißen.

Wenn Sie Fische von einem unbekannten Züchter kaufen, müssen Sie eine neue Person unter Quarantäne stellen und den Zustand der Fische und des Wassers sorgfältig überwachen. Aufgrund der Tatsache, dass es schwierig ist, in Gefangenschaft zu züchten, werden viele Exemplare aus den Stauseen Indiens gebracht, zusammen mit einer Reihe von Krankheiten, die das gesamte Aquarium zerstören können.

Zuchteigenschaften

Es ist nicht leicht, einen Mann von einer Frau zu unterscheiden. Das Aquarium Männchen ist etwas größer und hat eine hellere Farbe. Einige Arten können durch verlängerte Flossen unterschieden werden, beim Männchen sind sie länger als bei der Freundin. Aquarium lalius kann sich in einem gewöhnlichen Aquarium vermehren, nur in diesem Fall werden die Überlebenschancen der Nachkommen auf Null reduziert.

Um das lang ersehnte junge Wachstum zu erreichen, ist es notwendig, einen Laichplatz vorzubereiten:

  • Volumen von 12 bis 20 Liter;
  • Die Dicke des Wassers beträgt 12-15 Zentimeter;
  • Die Temperatur ist 2 bis 5 Grad höher als im Allgemeinen;
  • Glas ist erforderlich.

Legen Sie schwimmende Pflanzen in den Laichplatz, auf dem das Männchen ein Nest aus Luftblasen aufhäuft. Interessanterweise ist das Nest des Lalius viel höher als das der anderen Vertreter des Labyrinths. Kümmern Sie sich weiterhin nach dem gleichen Zeitplan wie im gemeinsamen Teich um den Fisch. Wenn Sie die Chancen auf ein erfolgreiches Laichen erhöhen möchten, setzen Sie den Fisch eine Woche vor dem Einsetzen in den Laichplatz in verschiedenen Aquarien ab. Die Vorbrutzeit sollte ideal sein, den Fisch mit Lebendfutter füttern und hell hervorheben.

Eine Woche später ist das Weibchen voll auf das Werfen von Eiern vorbereitet und schwimmt zum Nest. Ein Weibchen kann an einem Tag mehrere hundert Eier fegen. Nachdem das Weibchen aufgehört hat, Eier zu werfen, muss es entfernt werden, wobei das Männchen dem Älteren überlassen bleibt. Es wird entfernt, nachdem die ersten Kaulquappen erscheinen.

Die Pflege von Jungfischen unterscheidet sich nicht von jungen Menschen aller Labyrinthe. Verwenden Sie als Hauptnahrungsmittel:

  • lebender Staub;
  • Infusorien;
  • Industriefuttermittel.

Der beste Weg, um lebendiges Essen zu verwenden. Darauf braten, wachsen schneller und haben eine ausgeprägte Farbe. Erhöhen Sie nach zwei Wochen die Futtermenge. Da die Erscheinungszeit der Jungfische sehr unterschiedlich ist, wirkt sich dies auf deren Größe aus. Ein großer Unterschied besteht darin, große, kleinere zu verschlingen. Wenn möglich, je nach Größe in verschiedene Gewässer umpflanzen. Sie können die charakteristische Farbe nach zwei Monaten bemerken. Zuerst bekommen die Männchen Farbe und erst dann die Weibchen. Mit einem halben Jahr werden Laliuses zu geschlechtsreifen Individuen.

Lassen Sie Ihren Kommentar