Wie lange leben Aquarienfische?

Jeder Aquarianer fragt sich, wie viele Aquarienfische leben. Das muss jeder wissen. Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie das Aquarium für längere Zeit behalten möchten, holen Sie sich Fische mit einer kurzen Lebensdauer. Für erfahrene Züchter ist die Anzahl der Jahre wichtig, um das Laichen der Fische zu zählen.

Ein paar Dinge können die Lebenserwartung der Aquarienbewohner beeinflussen:

  • Größe;
  • Wassertemperatur
  • Überfütterung;
  • Unterernährung;
  • Haftbedingungen;
  • Nachbarschaft.

Fischgröße

Das Hauptkriterium ist die Größe des Fisches. Anhand dieser Anzeige können Sie beurteilen, wie lange Sie Ihr Haustier im Aquarium genießen können. Die unterste Grenze gilt für kleine Einwohner, deren Größe 5 Zentimeter nicht überschreitet. Zum Beispiel Neon, Guppys, Schwertkämpfer. Sie leben von einem Jahr bis zu fünf Jahren.

Rekordverdächtige kleine Größen wurden in einem südamerikanischen Fisch namens Cinolebias gefunden. Ihre Lebensspanne hing von der Regenzeit ab, sobald eine Dürre einsetzte, starben Tsinolebias. Das einzige, was den Fisch vor dem Aussterben bewahrte, war das rechtzeitige Werfen von Kaviar. Während der Hochwasserperiode gelang es ihr, aufzutauchen, erwachsen zu werden, zu laichen und zu sterben.

Fische, deren Größe als Durchschnitt definiert ist, können bis zu 15 Jahre alt werden, und einige Vertreter über 25, zum Beispiel Piranha. Deshalb sollten Sie mit diesen Haustieren auf eine lange Nachbarschaft vorbereitet sein.

Eine interessante Tatsache ist, dass Männer viel länger leben als Frauen. Manchmal beträgt der Unterschied fast zwei Jahre. Es sind Rassen bekannt, bei denen das Weibchen nach der Geburt der Jungtiere stirbt. Natürlich ist niemand vor dem erfolglosen Werfen von Kaviar oder einer Reihe von Krankheiten sicher, aber am häufigsten wird dies bei Schwertkämpfern und Gupeshek beobachtet.

Aquarium Wassertemperatur

Die Lebensdauer wird durch die Wassertemperatur im Aquarium beeinflusst. Kaltblütige Tiere können ihre Körpertemperatur nicht selbst regulieren, daher bestimmt Wasser den Rhythmus für die meisten Vorgänge im Körper. Die Körpertemperatur des Fisches entspricht Wassergraden. Je höher der Indikator ist, desto intensiver sind die Stoffwechselvorgänge im Körper des Fisches, und daher wird die Lebenserwartung verringert. Diese Zahl erreicht manchmal mehrere Jahre.

Es ist erwiesen, dass bei seltenem Wechsel des Aquarienwassers die Schadstoffkonzentration im Wasser höher ist als normal, was zu einer Verringerung der Lebensjahre der Bewohner führt. Verwenden Sie abgekühltes Wasser, dessen Chlorgehalt nahe am zulässigen Wert liegt. Schlechtes Wasser kann zu Atemstörungen und Verdauungsstörungen führen.

Power-Modus

Wie viel Aquarienfische leben, wirkt sich auf den Vorschub aus. Es geht um Über- und Unterfütterung. Fettleibigkeit bei Fischen ist ein recht häufiges Problem. Am häufigsten geschieht dies in einer Familie mit kleinen Kindern, die daran interessiert sind, die Bewohner des Aquariums beim Essen zu beobachten. Unterschätzen Sie nicht die Unterernährung. Aufgrund des Mangels an Nährstoffen und Vitaminelementen verfügen sie nicht über genügend Energie für ein normales Leben. Wenn Sie Zweifel über die richtige Menge an Essen haben, riechen Sie das Wasser. Wenn Sie den Fisch überfüttern, hat das Wasser einen bestimmten Geruch. Im Idealfall sollten keine Aromen von ihm kommen.

Eine Überfütterung findet statt, wenn:

  • Wasser hat einen faulen Geruch;
  • Es wird schnell trüb;
  • Ein Film wird gebildet;
  • Algen haben einen rutschigen Belag.

Um den Tod Ihres Lieblingsfisches zu vermeiden und die Anzahl der gemeinsamen Aufenthaltsjahre zu erhöhen, ist es erforderlich, das Fütterungsmaß zu beachten, damit die Lebenserwartung der in zuverlässigen Quellen angegebenen Zahl entspricht. Es sollte genügend Futter vorhanden sein, damit die Fische innerhalb weniger Minuten nach dem Servieren Zeit haben, es zu essen.

Die richtige Wahl der Nachbarn

Die Anzahl der gelebten Jahre kann je nach Art und Typ der Nachbarn variieren. Wenn Sie ein Traumaquarium erstellen, reicht es nicht aus, die ästhetischen Kriterien und Größen zu kennen, sondern Sie müssen Ihren bevorzugten Lebensraum und Charakter bewerten. Wenn sich Fische an die Wasserhärte gewöhnen können, tolerieren sie kaum inakzeptable Gewohnheiten ihrer Nachbarn.

Die Kombination von Fischdimensionen ist eine der Grundregeln eines Aquarianers. Große Fische können kleine Fische essen oder braten, unabhängig von ihren Geschmackspräferenzen. Bevor Sie neue Bewohner starten, sollten Sie die Kompatibilität sorgfältig untersuchen.

Überbevölkerung beeinträchtigt die Lebenserwartung von Aquarienfischen. Negative Folgen der Überbevölkerung:

  • Futterknappheit;
  • Hoher Wettbewerb;
  • Sauerstoffmangel;
  • Häufige Krankheiten;
  • Aggressives Verhalten
  • Der Kampf um die Führung.

All dies kann zum Tod von Fischen führen. Es ist wichtig, die Anzahl der Liter pro Person zu beachten. Andernfalls kann das Leben des Fisches verkürzt werden. Seien Sie vorsichtig mit Mobbing Rassen, sie sind in der Lage, einen Gegner im Kampf um die Führung zu töten.

Sehen Sie sich das Video an: 10 Aquarium Fische für Anfänger (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar